Google+ PPQ: Ein bisschen Gas muss sein

Montag, 13. Juli 2009

Ein bisschen Gas muss sein

Gas vom Kaspischen Meer, Sonnenenergie aus Nordafrika, Atomstrom aus Frankreich und Öl aus Norwegen - Deutschland geht seinen Weg zur Sicherung der Energieversorgung konsequent. In zehn Jahren werden alle Braunkohlenkraftwerke abgeschaltet sein können, alle Atomkraftwerke sind geschlossen und alle Autos fahren Bahn - Mittelstand und Großindustrie ernähren sich dann von Windradenergie und dem Strom, der an Sonnentagen aus den Kollektoren der Solarenergiewerke kommt. Haushalte haben es besser - seit die Glühbirne als Klimaschädling enttarnt wurde, spart jede Familie schon beim Lichtanschalten zugunsten des geplagten Planeten.

Die Politik wird alles richtig gemacht haben: Seit sie die Gegenwart nicht mehr regieren konnte, hat sie begonnen, die Zukunft per Gesetz in feste Formen zu betonieren. Ob das erbtechnisch fragwürdige Spektakel einer "Schuldenbremse", das eine Regierung allen nachfolgenden hinterlässt wie einen schon frankierten Kettenbrief, verfassungsrechtlich zulässig ist, wird das zuständige Gericht entscheiden, wenn die Erblasser sich aufs Altenteil und in die politischen Talkshows zurückgezogen haben. Nur wie die Entscheidung lauten wird, das steht schon heute fest.

1 Kommentar:

panzerbummi hat gesagt…

"Seit sie die Gegenwart nicht mehr regieren konnte, hat sie begonnen, die Zukunft per Gesetz in feste Formen zu betonieren." haha, hehe, das isses.