Google+ PPQ: Steinbrück: Sparfuchs als Spaßvogel "

Freitag, 28. Juni 2013

Steinbrück: Sparfuchs als Spaßvogel

Ein Kanzler im Wartestand, ein Kandidat in bester Stimmung. „Sie können nicht mit Geld umgehen“, schleuderte SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück seiner Amtsvorgängerin in spe im Bundestag entgegen - ein Mann, der weiß, was er kann. Als Peer Steinbrück noch selbst Finanzminister war, machte er auf dem Höhepunkt seines Geldausgebenkönnens 86 Milliarden neue Schulden in einem Jahr.

Die muss man erstmal haben. Auch wenn Steinbrück seinerzeit ständig ankündigte, Ausgaben senken und den Schuldenstand langsamer erhöhen zu wollen, ging es dann immer anders aus. Zwischen 2005 und 2009 fuhr er die Neuverschuldung von 40 auf mehr als 80 Milliarden hoch und erhielt dafür schließlich wirklichden Politikpreis der Zeitschrift "Politik & Kommunikation".

Denn obwohl die Zahlen anderes sagten, die Menschen glaubten Steinbrück damals noch. und der lieferte: Jede Milliarde mehr neuer Schulden begleitete ein Schwur, dass nun aber bald Schluss sei. Steinbrücks letzter selbstgemachter Haushaltsplan sah ein Absinken der Neuverschuldung auf 45,9 Milliarden im Haushaltsjahr 2013 vor.

Ohne ihren Sparfuchs von der SPD kommt Kanzlerin Angela Merkel in diesem Jahr tatsächlich mit wohl mit 17,1 Milliarden aus - plus ein knapp fünf Milliarden Fluthilfe, die aber wie immer in einen Schattenhaushalt ausgebucht werden. Peer Steinbrück aber nimmt es mit Humor: „Sie können nicht mit Geld umgehen“, ruft er an die Adresse der Kanzlerin gewandt. Ein Kandidat, der was kann. Nämlich Witze erzählen.


Merkel scherzt zurück: "Europäischer Solidaritätsmechanismus" kommt

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dieser Protagonist der Sozen, vermutlich aber auch die ganze Partei, sind veritable Muster-Exempel des Dunning-Kruger-Effekts. Zwar sind ihnen die anderen Blockparteien und andere Exponenten selbigster dicht auf den Fersen, was diese Eigeneschaften anbelangt, wie die Ober-Hosenanzug-Kanzlereuse-DarstellerIn.
Indes solch ein Konzentrat von Ignoranz, gepaart mit arroganter Selbstgefälligkeit und Grosskotzigkeit, ist fürwahr ein exklusives Sozen-Phänomen.


Ano-Nymus

FDominicus hat gesagt…

Ach das war bestimmt auch damals schon die Schuld des Marktes. Ganz bestimmt...

Cordt hat gesagt…

Provozieren Sie mich gefälligst nicht mit Fakten!