Google+ PPQ: Die Mücke als Elefant

Sonntag, 7. Juli 2013

Die Mücke als Elefant

Immer im Sommer, wenn der ADAC-Tunneltest durch ist und auch der mit den Raststätten, der Fährentest und der mit den Brücken erledigt sind, schlägt die Stunde der Tiere. Ist es keine Seuche und kein Darmkeim, darf es auch die Mücke sein: "Das große Jucken" wird ausgerufen, je lauter, je höher das Wasser vorher stand. Was früher ein ganz gewöhnliches Stück Tierwelt war, wird zur Insektenplage, ein klimaerwärmungsbedingter Vergeltungsschlag von Mutter Natur auf den Menschen, der zu verantworten hat, dass alles schiefgeht.

Nach dem ersten Gesetz der Mediendynamik erreicht die Mücke als Medienthema nie die Dominanz einer Wulff-Affäre, eines Sarrazin-Buches oder eines Fußball-Weltmeisterschaftsturnieres, sondern ist verurteilt, ewig im Bereich von Euro-Rettung und Whistleblowerflucht herumzudümpeln. Im Volk aber ist die Mücke ein Elefant, der sich nicht um die Gesetze der Impulserhaltung schert, die in der „republica bananica absurdistanica alemania“ für den steten Erhalt von Mindest-Hype und Basis-Hysterie sorgen.

Ziel auch der Mücke aber ist die Aufrechterhaltung der „German Angst“, die die immer noch hochvirulenten Faschismus-Gene bändigt, auf dass der permanent drohende Ausbruch eines Vierten, Fünften und Sechsen Reiches nie Realität wird. Neben den tragenden Säulen der Dauerknieschlottererzeugung - dem bösen Zeh-Oh-Zwo, der heimtückischen Nazi-Gefahr, dem teuflischen Atoooom, der von Plakaten leuchtenden AIDS-Gefahr, dem sinistren Patriarchat und dem perfide-menschenverachtenden Kapitalismus taucht die Mücke auf, wenn Sorglosigkeit um sich und wirklich harter Stoff nicht mehr greift.

Eine periodisch variable Panik, wie das der Medienwissenschaftler Hans Achtelbuscher für An-Institut für Angewandte Entropie der Bundeskulturstiftung in Halle nennt, der Schweine/Vogel-Grippen, Ehec, Rinderwahnsinn, Acrylamide, GAUs, Aschewolken, und atomisiertes Trinkwasser zu diesen sogenannten flukturierenden Konstantenergänzungsmitteln rechnet. Eigen sei sowohl den festen als auch den variablen Hysterien ein sinusoidales zeitliches Muster. "Es ist genau auf die Reiz-Reaktions-Trägheit der Massen abgestimmt, sodass schon die nächste (n + 1-te) Hype am Horizont auftaucht, wenn die n-te gerade abebbt", beschreibt Achtelbuscher die bekannte Emp-Formel, nach der das komplexe Phänomen von Nachrichtenüberlagerung, Nachrichtenverdünnung und redundanter Verstärkung errechnet werden kann. Die Mücke ist hier Mittel zum Zweck, ihr Pieks wird millionenfach verstärkt zur biblischen Plage, die Leib und Leben bedroht.

Kommentare:

FDominicus hat gesagt…

Das vierte Reich ist schon da. Schauen Sie doch einfach mal in die Parteien im Bundestag.....

Anonym hat gesagt…

Oha, PPQ, fühle mir jeradezu jeschmeichelt, dass janze eijene kommentarpassagen fast wörtlich in diesem beitrag wiedererscheinen
:-)

Ano-Nymus

Anonym hat gesagt…

Alle Jahre wieder erscheint das Weihnachtskind.... ja ja so auch in ach so unabhängigen gelobten Presse-Hure. Man muss die Leute füllen mit lauter Unsinn und wenn es noch so klein im sprichwörtlichen Sinne ist, macht man halt aus einer Ameise einen Elefanten. Das sind Journalisten, die ein Studium gemacht haben und nun solchen Stuss schreiben müssen. Arme Schreiberlinge, manipuliert. Im Herbst kommt dann wieder die Grippe, im Sommer immer die Zecke und die Badesaison wie schlecht doch das Wetter ist. etc.
Ich kaufe schon lange keine Zeitung mehr, denn solche Themen interessieren mich wirklich nicht.