Google+ PPQ: Machs mit, machs nach, machs Großplakat "

Montag, 18. November 2013

Machs mit, machs nach, machs Großplakat

Eine der dienstältesten und für die deutsche Werbewirtschaft wichtigsten Kampagnen feiert dieser Tage neue beeindruckende Erfolge. Wie der „Spiegel“ in seiner Rubrik „Diagnose“ berichtet,  ist durch die seit 1993 laufende Aids-Auflärungskampagne „Machs mit“ die Zahl der Deutschen, die sich im vergangenen Jahr neu mit dem Virus infiziert haben, auf 3.400 gestiegen. Das sind noch einmal 700 Neuinfizierte mehr als 2011, als 2.700 Neuinfizierte gezählt worden waren. 2.500 der in diesem Jahr neu Infizierten (74 Prozent) waren Männer, die Sex mit Männern hatten, 360 (11 Prozent) heterosexuelle Frauen und 270 (8 Prozent) heterosexuelle Männer.

Diese stolze Bilanz zeige, so die federführende Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dass die jährlich mit 10 bis 15 Millionen finanzierten Präventionsplakate und Fernsehspots es geschafft hätten, direkt in der Zielgruppe zu wirken. Auch langfristig zeigt sich die Wirkung der Aids-Werbung, für die bisher rund 200 Millionen Euro ausgegeben wurden: So konnte sich die Rate der Neuinfektionen seit dem Start der Kampagne Mitte der 90er Jahre vor allem im Bereich „Männer Sex Männer“ (hivandmore.de) nahezu verdreifachen. Noch 2005 hatte die Zahl der HIV-Neu-Infektionen in Deutschland nur bei 2.060 gelegen.

Doch dank der umfassenden und beharrlichen Öffentlichkeitsarbeit konnte der Rückgang gebremst und der Trend umgedreht werden. 78.000 in Deutschland lebenden Menschen mit einer HIV-Infektion standen zuletzt 65.000 Großplakate gegenüber. Wer als Betroffener trotzdem noch kein eigenes Großplakat fand, um sich aufklären zu lassen, konnte sich zudem von mehr als 15 Millionen geschalteten zielgruppenspezifischen Anzeigen aufklären lassen. Das von der Bundeszentrale gestaltete Interneportal www.machsmit.de der Bundeszentrale bietet zudem zahlreiche Informationen zu Übertragungswegen, Ansteckungsmöglichkeiten und coole interaktive Tools rund um das Thema HIV. Logo und Motive der Kampagne sind heute über 90 Prozent der deutschen Bevölkerung bekannt und wie die neuen Ansteckungszahlen zeigen, machen immer mehr von ihnen jedes Jahr selbst mit.

Neue Erkenntnisse: Kondome machen Aids

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es ist schon ein bizarrer Witz, wie viele Jahrzehnte sich der Schwindel der Gross-Betrüger Gallo, Montagnier & Co. schon gehalten hat. – Hört Euch doch mal an, was Prof . Duesberg zur Gefährlichkeit von Retroviren und speziell zur angebliche Kausalbeziehung HIVà AIDS zu sagen hat. (Und all die vielen anderen , wie Dr. Claus Köhnlein, denen ebenfalls die absolut absurden Infektionsverteilungen zwischen den Geschlechtern, Risikogruppen, Ländern und Kontinenten aufgefallen ist. – Ganz zu schweigen von den ebenso absurden, von Land zu Land variierenden AIDS-Definition, und den sog. AIDS-Tests.)

Was issn übrigens aus der von den üblichen Verdächtigen (Sternspiegelbildzeitungweltzeitfaz) seinerzeits herumposaunten Fast-Ausrottung unseres Landes durch AIDS bis spätestens 1995 geworden ? – Wohin sind denn die „Millionen AIDS-Toten“ verschwunden ? – Sindse etwas von den Baumleichen des ebenfalls bis spätestens zur Jahrtausendwende „hiroshimatisierten“ deutschen Waldes absorbiert worden ?

OK denn, für die Verwendung von Kondomen sprechen durchaus akzeptable Gründe , wie Verhütung und allgemeine Hygiene.
Nur, diese impertinenten Volkskerzieherklugscheisser sollen uns endlich mit ihrem perfiden, infamen HIV-AIDS-Schwindel verschonen. – Und vor allem kann man die selbstgefälligen, ignoranten Prommi-Fressen nicht mehr sehen, wie sie mit ihrem pädagogisierenden Dummfug von den Plakaten herunter salbadern.

Ano-Nymus

Orwell hat gesagt…

Nana, die Leute wollen doch weiter ihr Geld "verdienen". Das ist so wie mit dem Klimawandel, der Klimaerwärmung und der Klimaänderung. Und so wie mit den Nazis hinter jedem Baum. Und wie mit "gender" und den ganzen neuen "Wissenschaften".

Es ist wie mit der "Erforschung" des Marxismus-Leninismus in der DDR, oder sozialistische Ökonomie. Jeder wußte dass es der dämlichste Dummfug war, trotzdem gabs Lehrstühle, Institute, Parteilehrjahr, Politoffiziere, BGLer u. dgl. mehr.

Man muss doch jönne könne, soll der Kölner Dummi so als Maxime haben. :D

Oder können wir, so die ganzen Ideologen ihr "Amt" und ihre "würden" verlieren, denn weitere 3-5 mio Hartzer durchfüttern?

(Ich wäre dafür wieder Umerziehungslager einzuführen, für obige Existenzen)

;D

Anonym hat gesagt…

Jawollo, du tapferes Volk der Schleifenträger, zeigt es diesem feigen und fiesmöppigen Virus. Steckt sie euch an, diese mächtige Zauberwaffe. Zeigt damit diesem aggressiven Virus, bis hierher und nicht weiter. Hier stehen sie, die Guten und Edlen, zu allem Entschlossenen. Die Macht des Guten, dessen Lieblingskinder sie sind, wird sie in ihre Schranken weisen, diese Ausgeburt des Pöhsen. So wie die Macht des Guten, deren glänzende Verkörperung die hosenanzügliche Kanzlereuse ist, auch das Klima vor dem pöhsen Zehozwei rettet. Also vade retro satanas, ein Volk von Bestmenschen seit Menschengedenken auf deutschem Boden, hat die Kraft und die Herrlichkeit die Welt von erschröcklichsten Plagen zu erretten, seien es das malade Klima, die sterbenden Wälder, die Milliarden AIDS-Todgeweihten, die unterdrücktInnen FrauInnen, die Dämo-Kratur, die Muku-Paradiese, etc.

Anonym hat gesagt…

Beinahe Lachnummer ist allein schon die erste „Messätsch“ des Plakats, nämlich „ich will’s spontan“. – Man lasse sich das auf der Zunge zergehen: Eine Frau_In, ho hoa, hoa, WILL ES, hoa, hoa , aus welchem Märchenbuch issn das zitiert ? –

Ausgerechnet eine Frau_In, die doch zeitlebens an ihrer hohen Kunst feilte, das „primitive schwanzgesteuerten Triebtiergeschlecht“ um sein „immer nur das eine wollen“ zu prellen, für die es zur Quasi-Folklore geworden ist, diese „Pfui-Pfui-Aktivitäten“ zu schmähen, zu tabuisieren, Männer zu neurotisieren, in Schuldkomplexe zu treiben, ob ihrer Roheit, das zarte edle, reine, unschuldige Geschlecht mit ihren „animalischen Gelüsten“ auch nur verbal zu behelligen.
Und die will uns auf so einem Etikettenschwindel-Plakat weis manchen, „sie wolle ES“
Vermutlich ist die dort abgebildete „Dame“ fürstlich für ihre Münchhaus_Innen-Phrasen entlohnt worden.
(Das war nur die ertse Messätsch, ohne auf den ganzen AIDS-Hoax einzugehen)

eulenfurz hat gesagt…

Das ist Baumarkt-Werbung! Eine biederere Hausfrau haben die nicht für den Slogan "Ich wills spontan" gefunden?