Google+ PPQ: Tagesschau-Hetze gegen die FED "

Samstag, 19. April 2014

Tagesschau-Hetze gegen die FED

Erst gingen Mitglieder einer "neurechten Friedensbewegung" (Taz) mit Hetzparolen und Verschwörungstheorien auf die Straße, wo sie dreist behaupteten, die deutschen Medien berichteten einseitig und falsch über die Situation in der Ukraine und die US-Zentralbank sei eine private Bank. Und nun folgt auch noch die renommierte Tagesschau der kruden Argumentation von "Verschwörungstheoretiker, Rechten, Populisten" (Berliner Zeitung) und "Antisemiten, Reichsbürgern, Neonazis, Chemtrail-Theoretikern, Anhängern der Truther-Bewegung" (Taz), indem sie ganz öffentlich eine zentrale These der Staatsfeinde stützt, wonach die Federal Reserve sich tatsächlich in Privatbesitz befindet.

Eine Bettina Seidl behauptet in dem Beitrag der staatlichen Webseite tagesschau.de, dass es ein "Irrglaube" sei, anzunehmen, bei der Federal Reserve mit Hauptsitz in Washington D. C. (oben) handele es sich um eine Behörde oder eine staatliche Institution wie es etwa die Bundesbank oder die EZB ist. Vielmehr sei die Fed "ebensowenig staatlich wie der Logistikkonzern Fedex, sondern vielmehr eine privatwirtschaftlich basierte Institution." Im Internet kursiere eine Liste der wichtigsten Eigentümer, heißt es verschwörerisch, "darunter Bankiersfamilien wie Rothschild, Lazard Frères, Kuhn Loeb, Warburg, Lehman Brothers, Goldman Sachs, Rockefellers Chase Manhattan, JP Morgan". Die Tagesschau  schließt sich damit dreist einer Argumentation ist, wie sie in neurechten Kreisen als schick gilt.

Es stimme, wird weiter behauptet, die Fed sei keine Behörde, sondern eine Privatveranstaltung. 100 Prozent der Fed-Anteile liegen in den Händen privater Banken. Kein einziger Anteil wird von der Regierung gehalten, der Staat habe nur das Recht, über den US-Präsidenten das Direktorium der FED zu ernennen. Ausgerechnet die auf das Gemeinwohl eingeschworene Nachrichtensendung der ARD fällt damit den kollektiven Bemühungen anderer Sender in den Rücken, die bestrebt sind, die aktuellen Montagsdemonstranten als Spinner zu enttarnen, deren Vorwürfe gegen das Federal Reserve System antisemitisch motiviert sind.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das was die gute Dame erzählen möchte, wissen wir schon seit Jahrzehnten. Also nichts neues unter dem Himmel. Der Mainstrem versucht ab und zu seine Lügen mit ein paar Wahrheiten reinzuwaschen. Wird ihnen nicht gelingen, sie werden allesamt untergehen. Man braucht sie wirklich nicht.

Orwell hat gesagt…

Die Wahrheit ist eben rechtsradikal, faschistisch, nazistisch, antisemitisch, populistisch, verschwörungspraktisch. Wie sonst könnte die heutige Presstituiertenbande existieren?

Wurde was vergessen?

Ach, der senile Scholl-Latour war mal wieder wichtig und die vertrocknete Krone-Schmalz auch. Die alten Verrecker und Verschwörungstheoretiker! Gut so, dass diese Art von Dschornalisten in der heutigen bunten homophilen grün-sozialisch antikapitalisch-energiefreien fortschrittlich-progressiven (jaja Tautologie) Gesellschaft keinen Platz mehr im demokratieabgabenfinazierten Fernsehen der BRD I,II,III und den 100 weiteren öffentlich rechtlichen Anstalten (sic!) mehr haben dürfen.

_________________

Man beachte den "hoch intelligenten" Interviewer bei Krone-Schmalz, so einer, wie die "Männer" die das sogenannte "Moma" moderieren, also die tägliche Frühstückshirnwäsche der Gutmenschen. Leute, vor denen es mir nicht nur körperlich ekelt.

Krone-Schmalz zur Ukrainepropaganda:
http://www.youtube.com/watch?v=22VfEe1RkH8

Scholl-Latour zum 90 Geburtstag (auch zur Ukraine):
http://www.youtube.com/watch?v=YDr-WB2mDK8