Google+ PPQ: Die große Krise: Einfach mal geschehen lassen "

Freitag, 5. Juni 2015

Die große Krise: Einfach mal geschehen lassen

Das passiert, wenn aus Märkten Mummenschanz wird. Erst hocherhitzte Aktienbörsen, dann Devisenkurse, die steigen wie Raketen, um gleich wieder zu fallen wie Steine. Und nun auch noch die Staatsanleihen, ein Spielball der Zentralbanken, die die gewöhnliche Preisbildung mit Aufkaufprogrammen manipulieren, bei denen sie frisch gedrucktes Geld für Schuldpapiere bieten, die niemand anders mehr haben will.

Aus den alten Schulden der einen werden so neue Schulden der anderen, Schulden allerdings, die nicht mehr zu sehen sind, nur zu erahnen. Das Geld wird weniger wert, nicht gleich, aber irgendwann - und in der Voraussicht, dass das so sein wird, fliehen Investoren panisch von einer Assetklasse in die andere. Irgendwo muss es doch noch Rendite geben, wenigsten so viel, dass die aktuell gut versteckte und die potentiell bevorstehende deutliche Inflation nicht alles wegfrisst, was Fondskäufer, Lebensversicherungskunden und Volksbank-Genossen für ihre Altersvorsorge zusammengespart haben.

Die neue Normalität ist, dass es keine Normalität mehr gibt. Preise, die früher ein Urteil über Werte sprachen, sind heute ein Ausdruck der aktuell letzten Angst. Kurse korrigieren nicht mehr, sie crashen am liebsten gleich. Der Goldpreis brauchte zehn Jahre, um von 200 auf 1800 Dollar zu klettern, aber nur zwei, um von 1800 auf 1200 Dollar zu fallen. Der Dax schaffte in den sechs Jahren zwischen 2008 und 2014 eine Verdopplung mit rund 1000 Punkten plus pro Jahr. Ehe er in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 gleich 2000 Punkte draufpackte und mit vierfacher Geschwindigkeit stieg. Der Euro fährt Zickzack wie seit Ende der 80er Jahre nicht mehr.

„Eine Lektion ist, dass wir uns an Perioden mit größeren Kursausschlägen gewöhnen müssen“, sagt Mario Draghi, als habe das mehr mit dem Wetter zu tun als mit ihm selbst. „Auf einem sehr niedrigen Zinsniveau neigen Vermögenspreise zu einer hohen Volatilität“, erklärt er, als sei dieses niedrige Zinsniveau, das die Vermögen der Europäer abwertet und die Schulder der Staaten gleichzeitig minimiert, vom Himmel gefallen.

All die Verwerfungen, die damit einhergehen, dass mit der EZB ein Spieler im Markt ist, der alle anderen am Nasenring herumführt, sind kein Thema. Man muss sich einfach mal dran gewöhnen. Gewöhnen an die kalte Schuldenmacherei außerhalb der Bücher, gewöhnen an den permanenten Kriegszustand, gewöhnen an die Aufblähunh der Staatsmacht zu einzig noch realen Gewalt, gewöhnen an die Führerschaft von Volkshochschullehrer und Buchhändlern.

In der Frage, welche Bedeutung dies für die Zukunft der Demokratie haben könnte, war sich der Zentralbankrat in seiner Einschätzung mit den Beobachtern von PPQ einig: "Wir sollten diese Entwicklungen geschehen lassen und an einer stetigen Ausrichtung der Politik festhalten.“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Frondienst :

in der großen Stadt werden nach wie vor engagierte Negerbeschulungsfachwirte gesucht :

fanmail an

info@kulturteam-hamburg.de

derherold hat gesagt…

Das ist übrigens die Sophie.

http://www.hamburger-wochenblatt.de/resources/mediadb/2015/05/26/39308_preview.jpg?1432649595


Und da werden dem @seppi die Augen feucht. So viel Buntheoit und ethnische Vielfalt wie am Gymnasium Rahlstedt hätte er gerne auch an seiner völkisch-deutschenen Malcolm-X-Gesamtschule in Billbrook.

http://www.gymnasium-rahlstedt.de/design2007/index.php?datei=artikel&viewartikelid=663&wahl=99



Anonym hat gesagt…

Goldkurs in Dollar

Start 1973: 98 $, dann Ölkrise: 1974: 158 $, Konsolidierung 1976: 124 $

Wirtschaftskrisen mit enormer Geldmengenausweitung Ende 1970er:
1977: 148 $, Höchststand 1983: 800 $, Konsolidierung: 1985: 317 $

von 1986 bis 2004 rumdümbeln zwischen 300 und 500 $;

Ab 2005 bis 2011 Rakete bis 1800 $; Konsolidierung 2014 1200 $.

http://www.gold.de/goldpreisentwicklung.html

Gold ist der Messwert der Geldwertes, es gibt Übertreibungen und Konsolidierungen, doch kann man sagen: "Der Geldwert hat sich seit 1973 gezwölftelt".

Na hätten wir mal in der Aktienhysterie um die Jahrtausendwende Gold gekauft? (statt Telekom)

Anonym hat gesagt…

re Herold : fast richtig - geraten oder nsa ? ^^

derherold hat gesagt…

@sepp, das nennt man criminal profiling

Anonym hat gesagt…

re Herold : Anglizismen ?

Anonym hat gesagt…

Ei, hörma`, da hat jemand "Neger" gesagt, ruf` da an, der muss weg!

der alois
Reichssprachwart

derherold hat gesagt…

Alois ist Harald Schnmidt ?

Anonym hat gesagt…

@der herold:

Gymnasium Rahlstedt: Das sind lauter Suchbilder. Wo ist der Neger auf einem der Bilder?

1. Preis: Ein Platz für den Grünenpolitikerbalg im Gymnasium Rahlstedt/"Schule gegen Rassismus", höhö. Wenn die Staatskohle nicht für das Privatgymnasium reicht...

Anonym hat gesagt…

In Rahlstedt verrichtet man letztlich das alte Rassistenspiel "Wer hat Angst vor`m schwarzen Mann". Nur auf schulbürokratischer Ebene.

Hieß es früher: "Wer hat Angst vor`m schwarzen Mann? Niemand! Wenn er aber kommt? Dann laufen wir davon!" - Heißt nun der Schlußsatz: "Dann schließen wir die Anmeldeliste."

Kann das im Buntschland des 21. Jahrhunderts wirklich noch praktiziert werden? Nein! Das ist ein Skandal! Wir sind alle schwarze Männer! Oder schwarze Gender! Oder so!

...letztlich ist Rahlstedt also eine Naatsieh-Schule, tatsächlich eine Art völkische Ordensburg. Pfui Teufel!

der alois
reichsschulwart

Anonym hat gesagt…

die linksliberale Schwedenkombifraktion meidet den neger und den Orientalen wie die Pest - kein ÖPNV für die hochbegabten KinderInnen ( täglich ein fetter Stau vor der Schule weil Frau wanna-be Oberschicht die feuchten Finger des Orientalen am Astralkörper ihrer Nachwuchsmuschi fürchtet ) .

Hin und wieder wird natürlich auch ein Hochleistungsneger eingeschult ( macht sich gut aufm Alibiselfi ( "guck mal , wir lernen alle gemeinsam (tm) " ) - glaubt aber eh`niemand . Der Vollzeitgutmensch hat Panik - irgendwann rückt ihm die Realität auf die Pelle - alles nur eine Frage der Zeit ( siehe JF aktuell , Fall Görlitz ; Studierende (tm) müssen Platz machen - für den Neger .

Perfide : die besonders plumpe + saudumme sozi-Zeitung droht implizit : wer sich nicht "freiwillig " für den Neger engagiert muss mit negativen Folgen rechnen - jedenfalls im hamburger Schulsystem - mit Papas Kohle stellen die blonden BestbürgerInnen ( Klasse 11 ) eine Negersonderbeschulung auf die Beine ( an der sie aber nicht mehr teilnehmen nachdem der "ZEIT" Fotograf wieder abgerückt ist ( " hihi , Termine , Termine , aber die Gaby aus der unteren Mittelschicht wird freiwillig den Negerberater geben - einfach nur so - reiner Altruismus ) .

man kennt sich - man hilft wo man kann ; der Herr Papa macht was mit Raumordnung ; kennt den Direx ; spontan will man helfen - schon kommt der Zeit - Fotograf - Zufälle gibt`s im Rotaryland .

Fleißkärtchen nannte man das früher - heute ist allerdings das Erpressungspotential größer - wer sich dem hamburger Gutmenschtheater verweigert landet schnell auf der Fahndungsliste der örtlichen "antifa" - jeder zweite Gymnasiast hat ( so mein IT Spezi ) von einem Schüler-account die "antifa" angeschrieben und einen Mitschüler denunziert .

es wird noch viel schlimmer werden .

derherold hat gesagt…

"... jeder zweite Gymnasiast ... "

Ich sage es ja seit 1648: die DDR hat vielleicht 200.000 IM ... der freiheitlichste Staat, den wir Deutschen jemals erleben durften, locker 3-4 Millionen.

Die seit Jahren nahezu flächendeckende Überrwachung/Denunziation durch die Volksstasi ließ mich schon im November 2011 davon ausgehen, daß Mundlos und Böhnhardt nach 2001 gar nicht mehr in der rechten Szene aktiv unterwegs gewesen sein können. Sonst hätte es binnen Tage Rückmeldungen über ein dortiges Auftauchen geben müssen.

Anonym hat gesagt…

ich habe ein paar Kontakte zu Privatschuleltern - nachdem die eigenen KinderInnen den rettenden katholischen Vollzeitjesuitenlehrgang gebucht haben ( Oma legt was drauf ) wird man mutig und kritisiert den beknackten hamburger Schulbetrieb ( "sagen sie Sepp , wussten sie schon ...? " ) , neuerdings bevorzugt im fdp -Umfeld ( die gleichen Leute sind wenige Monate zuvor dem Direx in den Allerwertesten gekrochen um sich als sozial engagierte Eltern zu positionieren . nun ja .

die teilindoktrinierten Blödmannkinder haben inzwischen den Opportunismus der Eltern durchschaut - nachdem man also das rettende katholische Ufer erreicht hat darf man auch wieder Nigger sagen ohne gleich ne 6 zu kassieren . Aber : die Abwesenheit des Bereicherers hat seinen Preis : ab 1600.- oiro / Monat muss man schon hinlegen um in der katholischen wellness-Oase den Kant und den Kierkegaard lesen zu dürfen .

Spannend wird es wenn herkömmlich beschulte und edelbeschulte Kinderinnen aufeinander treffen - erfrischend sozialrassistisch geben sich die katholischen Schüler - man argumentiert clever : der Vatikan " tut ganz viel für die Armen der Welt " - so eine höhere Tochter ( Klassenstufe 10 ) .

kulturpessimistisch wie ich bin könnte ich diese beknackte Lügerei kritisieren - ist mir zu anstrengend - anything goes - kommt morgen ein schlauer Demagoge und übernimmt den Laden wird die o.g. Klientel ratz fatz jeden weiteren Terror umgehend begrüßen , finanzieren und fördern - entscheidend ist der eigene "Erfolg" - manchmal denke ich heimlich : "zum Glück sind die Engländer mit ihren tanks in der Heide - man weiß ja nie wozu es gut ist " .



Anonym hat gesagt…

ich glotz TV : Mario Bad präsentiert ein Pimmelratespiel ; nun könnte ich kulturpessimistisch seitenweise diesen Unsinn kritisieren ( mach`ich aber nicht - sonst gelte ich rasch als intolerant und reaktionär ) .

oh weia - jetzt kommt Fam. geissn ins MarioBad Studio . Herr geissn setzt Frau geissn auf ner einsamen Insel aus - das Publikum grölt .

was soll man dazu sagen .

Anonym hat gesagt…

ich glotz TV : "happy piff-paff show " Zappelmensch entertaint Berlin Mitte ; erst komisch + luschtig - dann aber : das fleischgewordene Mitte - Gewissen : Peter Licht ( der mit dem Kapitalismus ) - nachdem ein C-Spaßmacher ganz arg luschtige Witze über einen schwulen Adolf und einen Neger in einer Halberstadtsauna gemacht hat .

Halberstadt - die Verlierer der Geschichte leben im Osten - daher : risikolose adolf-Witze - funktioniert in Mitte immer - brav klatscht die Lehramtstudentin aus Tübingen ; hochbegabt lächelt sie ihre ebenso hochbegabte Begleitung an .Sozialrassismus ist völlig ok - solange man die Ossis bäscht .

nochmal Peter Licht : er singt über Entspannung und Leben , die Verse sind irgendwie nur noch beknackt - aber vielleicht bin ich auch nicht up to date .

morgen wird ein engagierter Musiklehrer in der großen grauen Stadt seinen Schülern den Peter Licht ( den er mal getroffen hat ) vorstellen ( "was wollte der Künstler damit ausdrücken ? " ) - brave FunktionskinderInnen werden Aufsätze schreiben - über den kritischen Peter Licht ( " der Künstler kritisiert den Kapitalismus weil in der III . Welt die Kinder sterben und deswegen schreibt der kritische Texte und so " ) (sic ) - Sprachduktus passt - Lehrer indoktriniert - KinderInnen antworten . Zwangsverblödung .

lese KinderInnenaufsätze - ganz schlimm - schlimm manipuliert von völlig durchgeknallten Lehrern .



Anonym hat gesagt…

https://lehramtsbloggerin.wordpress.com/

bitte fleißig kommentieren + demotivieren - eine ganz liebe + engagierte Studentin weiß nix mit ihrer Zeit anzufangen und quält jetzt wehrlose Unterschichtkinder .

derherold hat gesagt…

" ...Sozialrassismus ist völlig ok - solange man die Ossis bäscht ..."

Das ist ja in den USA auch nicht anders. Witze über die weiße Unterschicht sind jederzeit erlaubt und gar begehrt. Das ist brillant von unserer Obrigkeit: sich eine (vermeintliche) Linke zu schaffen, die kapitalismus- und imperialismuskonform ist.

Das Faszinierende bei *Generation Welke* ist, daß die alle mal in der Schule den Unterschied zwischen systemkritisierend und -stabilisierend kennengelernt habe. Also, an unseren Alten liegt es nicht ...

Die kennen das Milgram-Experiment; die kennen Orwells 1984. Die wissen um US-gated communities und die wissen, daß weder der Beamntenapparat, noch die div. Zeitungsredaktionen auch nur im Traum daran denken, Roma, Zulus oder geistig Behinderte zu inkludings.

Anonym hat gesagt…

eine intelligente und durchorganisierte Rechte würde in bester Lage Immobilien kaufen um dort Inklusionsläden für schwerstkriminelle Rotationsoiropäer zu etablieren - jeden Tag erhebliche Sachschäden an geparkten Luxuslimousinen ; massive Belästigung der blonden und blauäugigen Töchter , Kot im Hausflur - das volle Programm - und wenn sich jemand beschwert : nrd , antifa und co hinbeordern ; ausgerüstet mit viel Geld , passender pr und Beziehung zur taz die Aktion ein Jahr durchziehen , dann die Katze ausm Sack lassen , das Video online stellen - zur Abschreckung - jede Gutmenschorg könnte eine Seppl-Maximalstalking Tarnoganisation sein :-) .

In HH wurde die Ansiedlung der kriminellen Wirtschaftsflüchtlinge durch einen gekauften Richter verhindert . ( genauer gesagt : der Typ hat selber Eigentum im Luxus - Planquadrat . )Vor der HH Wahl gab sich der korrupte Bürgermeister volksnah - klar - auch die "Reichen" werden bereichert - nene - Ar..lecken war angesagt - wenn es um die Interessen des alten Geldes geht versteht der Hanseat keinen Spaß - die scoringsysteme der Banken lügen nicht : wer in bester Lage für 750 k € eine Dreiraumwohnung gekauft hat realisiert mit den Bereicherern in unmittelbarer Nähe ( laut scoringsystem : bis 800 !! m Entfernung ) einen Verlust bis zu 40 % .

nun die Quizfrage - nein - anders ausgedrückt : wir stellen uns mal janz blööde .. der Nasenbürger mit Spezialreligion und BGS vor der Tür trifft den Richter ...und die Rotarier . Man organisiert die humanitäre Siedlungsmaßnahme .... und kauft billig ein .. nach einer gewissen Zeit muss der Neubürger dennoch umziehen - die Preise steigen wieder - wer den Plan der Stadt kennt kann hier viel Geld verdienen .

ist mehrfach so gelaufen - wer als Nasenbürger scharf auf bestimmte Immobilien ist lässt von Psychosekten entmieten , kauft ein , saniert und verkauft - dauert keine 24 Monate .

Und "bessere" , "geeignetere" Unterkünfte lassen sich immer für die Neubürger finden .



derherold hat gesagt…

"In HH wurde die Ansiedlung der kriminellen Wirtschaftsflüchtlinge durch einen gekauften Richter verhindert ..."

Ich habe das ja mit Wonne medial verfolgt.
Frage: Wie schafft man es, die "people of color and of wanderbedürfnis" außerhalb des bevorzugten Wohngebietes zu halten bei gleichzeitiger Vorwahl-Sozialismus-Simulation ?

Drei Akte:
I. Akt Man hält zunächst die Schnauze und läßt den Verwaltungsrichter sein gottgefälliges Werk tun und das richtige Urteil sprechen.

II. Akt NACH dem Urteil und VOR der Wahl ... vor allem: mit zeitlichem Abstand zu dem Ober-Urteil ... gibt man mit Hilfe kooperativer Medien den Beschützer von Witwen und Waisen

III. Akt NACH der Wahl gilt wieder: Klappe halten, Medienberichte aussetzen. Genosse Ober-Richter soll "in aller Ruhe" das richtige Urteil sprechen.

Köstlich.

P.S. Psychosekten. Ignatz Bubis hat doch mehrfach erzählt, wen er eingesetzt hat, um in Frankfurt aM zu entmieten.

Anonym hat gesagt…

re : Inklusion : zu dem Thema kann ich n-Terabyte Originalstories liefern - da habe ich inzwischen alles durch was sich das kranke Gutmesnchgehirn ausdenken kann ; Bsp.: der verspätete Sohn einer Selbstverwirklichungsschnalle ( multi Tourette ; Geplärre ; Gezucke ; Terror gegen Mitschüler , Sachschäden ; eine Körperverletzung ( mit rechtlichen Folgen ) wurde in den Klassenverband zwangsintegriert ; ursprünglich sollte der Schüler eine Sonderschule besuchen - das lehnte die Mutter des Jungen ab .

Die sonderpädagogische Betreuerin ( Schwäbin !!! , alt 68erin , lesbisch , saublöd UND verbeamtet ) hat erstmal alle Fachlehrer aufgemischt ( das übliche Vorwurfsblabla , dann drohte sie alle drei Tage mit dem RA und der GEW ( weil die Fachlehrer den Stoff auf 20% zurückfahren mussten und es entsprechend zu Rückmeldungen bei der Behörde kam ) ; ect pp - das volle Programm ) - der Direx , ein nachweisbar korrupter Obersozi ( hat Gelder unterschlagen die für Klassenreisen gedacht waren / Museumsbesuche ; Tretbootfahrten ect ) blieb gelassen , die Eltern meiner Schüler riefen an , wollten wissen ob der Tourette Schüler gefährlich ist ...

lange Rede - kurzer Sinn - es ging zunächst 4 Wochen gut - dann verletzte der Spacken einen Mitschüler schwer - nachdem die Sanis wieder abgerückt sind betraten VIER Rechtsanwälte das Lehrerzimmer und sammelten Unterschriften .... DIE wollten uns tatsächlich vergattern - das Schweigen sollte erzwungen werden ( "verpflichte ich mich ..." ) .

Ich hingegen wollte von diesen Herren lediglich wissen wie sie sich denn die Geheimhaltung vorgestellt hatten ...bei 900 Schülern ..mit Fotohandy ...

Anonym hat gesagt…

re Herold : der o.g. Nasenbürger war auch im Besitz der Mundsburg Türme ( in der zufälligerweise auch die Schulbehörde residiert ) - tatsächlich arbeitet die pol. Polizei eng mit der Schulbehörde zusammen - nimmt auf den Schülerklos !!! Fingerabdrücke wenn mal wieder ein böser nah-sie Aufkleber aufgetaucht ist - formal ist das nicht ok ( weil völlig unangemessen - nicht verhältnismäßig bzw. nicht verfassungskonform ) aber die pol. Spurensicherung hat eine private Datenbank die sie nach Gutsherrenart einsetzen kann .

in der großen grauen Stadt werden bereits Kinder und Jugendliche vom vs beobachtet - zu merkwürdig wenn man bedenkt , daß die Flora seit 25 Jahren illegal besetzt ist .

die sog. "antifa" residiert standesgemäß im CVJM Gebäude direkt an der Alster und unterhält dort IT Technik im Wert von 10 Mio € - niemand weiß genau wozu ein Männerverein diese Ausrüstung benötigt - es heißt aber der vs würde illegale Datensammlungen bei ultraroten Gruppierungen parken da man eine Überprüfung durch Bundesbehörden / Verfassungsorgane fürchtet .

die große graue Stadt ist ein autoritärer Feudalstaat .

Anonym hat gesagt…

Da spürt man doch Verstand! Der erste Hamburger, den ich vernünftig fand.