Google+ PPQ: Spenden für Griechenland: Indiegogo bricht zusammen "

Mittwoch, 1. Juli 2015

Spenden für Griechenland: Indiegogo bricht zusammen

Jahrelang haben die Mächtigen Europas Griechenland ausgequetscht, mit billigen Krediten zum Kauf deutscher Waffen und deutscher Marmelade verführt, die Löhne und Gehälter hochgeheizt und den betroffenen deutsche Limousinen verkauft. Als es ans Zurückzahlen ging, fehlte plötzlich jede Solidarität: Statt den von der Pleite bedrohten Euro-, EU- und Nato-Partnern auf eigene Kosten auszuhelfen, spendierten Merkel, Sarkozy, Hollande, Juncker, Draghi und Schulz ausschließlich neue Kredite, um die alten abzulösen.

Die Schuldensumme stieg immer weiter, als sich der neue griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras endlich dagegen wehrte, drohten ihm die Verantwortlichen für das Desaster mit einem Rauswurf aus der Euro-Zone.

Der 29-jährige  Thom Feeney wollte das nicht mehr tatenlos mitansehen. Er startete auf dem Crowdfunding-Portal Indiegogo eine Spendenkampagne für die bedrohten Griechen - mit verblüffendem, Erfolg: Wo die große europäischen Führer in fünf Jahren nicht eine müde Mark zur Rettung der Partnernation zusammenbrachten, sammelte der Privatmann aus London binnen weniger Stunden mehr als 130.000 Euro. 8.000 Menschen aus ganz Europa beteiligten sich, dann war der Andrang der solidarischen Europäer so groß, dass die Sammelseite zusammenbrach.

Die große Geste bleibt, ein Fanal dafür, wie eng die Völker des Kontinents bereits zusammengewachsen sind, trotz massiver Boykotthetze in der Presse und einer undurchdringlichen Einheitsfront der europäischen Politik.

Die Kampagne läuft trotz des vorübergehenden Zusammenbruchs weiter, nach Lösung der technischen Probleme kann wieder jeder mitmachen beim Griechenlandretten.

Update: Inzwischen ist mehr als eine halbe Million Euro zusammengekommen! Wenn alle übrigen Europäer pro Kopf 500 Euro geben, ist Griechenland frei!

Keine Kommentare: