Google+ PPQ: Deutschland 2015: Unterwegs in den Irrsinn "

Dienstag, 17. November 2015

Deutschland 2015: Unterwegs in den Irrsinn

Wenn Flüchtlinge vergessen, ihre Facebook-Accounts zu reinigen: Nette Jungs, manchmal mit Gewehren.
Die Wassermetapher vom "Zustrom", die der "Spiegel" und die SPD benutzen, geht in Ordnung. Masseneinwanderung, das treffendste Wort, ist an der Grenze. "Lawine" dagegen darüber hinaus, weil Lawine, so argumentieren Frankfurter Rundschau, Berliner Zeitung und der Rest vom Pressefest, eine Naturkatastrophe signalisiert. "Flüchtlinge sind aber keine Naturkatastrophe."

Wäre besser, rein rechtlich gesehen. Die Bundeswehr ist derzeit trotz Verbot durch das Grundgesetz im Inneren im Einsatz, weil Artikel 35 des Grundgesetzes das zwar nicht hergibt, ohne dass die Bundesregierung Naturkatastrophe, Unglücksfall oder Verteidigungsfall erklärt. Aber es klagt niemand dagegen, weil jeder sehen kann, dass keine Naturkatastrophe auch eine sein kann.

Noch mehr Bilder von Facebook-Accounts Geflüchteter: Heute hier, morgen dort und auf einmal sind die Bärte fort.
Es gilt, am Sprachgebrauch zu arbeiten. Es gilt, sich selbst abzulenken. Wer nicht für unbegrenzte Einwanderung ohne Grenzkontrollen ist, ist gegen Flüchtlinge, gegen Mitmenschlichkeit, gegen Hilfe und Gerechtigkeit. Wer kontrollierte Einwanderung fordert, ist gegen den Frieden, gegen das Teilen von Reichtum, gegen eine Zukunft für unser Land und gegen die Kanzlerin, die allein diese Zukunft ermöglicht. Wer von Terroristen spricht, die sich unter den Flüchtlingsstrom mischen könnten, missbraucht sein Recht, besorgt zu sein. Von dort aus, wo die Pegida-Protestler stehen, denen der fremdenfeindliche Geifer aus den Mundwinkeln läuft, ist es nur noch ein Stück bis Mauerbau, Schießbefehl, Honecker, Hitler, Massengrab und Demokratieverbot.

Wir reagieren. Als 224 Russen von islamistischen Terroristen ermordet wurden, war Putin selbst schuld, hatte er den Islamistischen Staat doch mit Bombenangriffen provoziert. Niemand wäre auf die Idee gekommen, sein Facebook-Profil mit einer russischen Fahne zu verschönern, "Мы Москва" zu erklären oder Sondersendungen im Fernsehen zu bringen. Als der IS in Parist zuschlug, in Zahlen nur halb so erfolgreich, war jeder Tote mehr als doppelt so viel wert: Schlagartig trug jeder Tricolore, war jeder Franzose, Pariser, Opfer. Nur Assad durfte nicht behaupten, Paris, das Syrien seit Monaten bombardiert, sei selbst schuld. Mit dieser Ansicht stehe er weltweit ganz allein, hieß es allüberall.

Wir tun was. Vermutlich kommt der "Spiegel" bald mit einem Titelbild "Stoppt Assad jetzt". Die SPD wird sich mit CDU und CSU einig sein: Die Attentäter von Paris verwendeten Kalaschnikows - nun gilt es, die Sanktionen gegen Russland zu verschärfen. Martin Schulz hingegen, Europas Gesicht im Inland, wird mehr Europa fordern, mehr Gemeinsamkeit und weniger Verantwortung für sich und seine Kommissarskollegen. Die Bundesregierung hat schon Maßnahmen eingeleitet: Nach den schlimmsten Terroranschlägen in Europa seit London und Madrid spendiert sie dem Verfassungsschutz 150 neue Stellen.

Zur Bekämpfung des Rechtsextremismus.




Kommentare:

Carl Gustaf hat gesagt…

Wie sagte so schön André Glucksmann: "Einbildungskraft ist die Herrscherin der Welt."

ppq. so hat gesagt…

das ist ein wirklich schöner satz

Anonym hat gesagt…

Schöne Fake-Bilder...

Bei den Russen war lange unklar, ob es sich um einen Anschlag handelte oder die Maschine einfach so abgeschmiert ist.

-- Antifa-Troll --

Anonym hat gesagt…

Ja ja, am Ende stellt sich raus, dass die ganze Realität nur ein Fake ist. Die Antifa auch. Puh, da haben wir aber noch mal Glück gehabt!

Anonym hat gesagt…

Die schaffen uns.

Gernot hat gesagt…

Warum sollten die Bilder nicht echt sein? Es wäre doch nicht unnormal, dass die jetzt Einreisenden einst Soldaten waren.

Carl Gustaf hat gesagt…

"das ist ein wirklich schöner satz"

Diese sind noch besser: "... Die westliche Welt leidet an einer Krankheit, die aus dem Glauben kommt, an das Ende der Geschichte gelangt zu sein. Wenn man sich aber am Ende der Geschichte wähnt, hat man keinen wirklichen Feind, existiert kein wirkliches Risiko mehr. Diese rosarote Brille ist gefährlich. Das gilt nicht nur für die Politik, sondern auch für die Finanzwirtschaft. ... Wer davon überzeugt ist, dass es die ganz große Krise, die große Katastrophe nicht mehr geben kann, der handelt sie sich erst recht ein. ..." (http://www.welt.de/kultur/article13744676/Deutschland-ist-immer-noch-ein-politischer-Zwerg.html)

Anonym hat gesagt…

Sinnstiftung : actionorientierte Bespaßung im wellness Bereich :

freundliche Fahrstuhlmusik , ganz liebe Gutmenschinnen mit Rundschal umklammern liebevoll "ihren" lieben wellness-Tee - "chez Rönnée " steht draußen dran .

der Buhmann geht rein , setzt seine verspiegelte Pornobrille auf ( trägt Vollbart ) und brüllt : "ALLAHH UHH ACKBAHH " .

letzte Woche noch bei der refugie-wellcum Party , heute traumatisiert ... Frl. Oberschicht -Gleitcreme guckt verschreckt hoch .

Buhmann verschwindet wieder ...

4chan.com/pol

Anonym hat gesagt…

Ich finde diese Vision außerordentlich geschmacklos - aber reell. Ich gruesse Sie freundlich.

Anonym hat gesagt…

Aaron, ach nö, André Glucksmann, so heißt es, hockt jetzt im Scheol in der Fritteuse.

wolpertinger hat gesagt…

Leute,
der F a k e und die A n t i f a sind die Realität.Leider.