Google+ PPQ: Wie die digitale Entwicklung soziale Revolutionen unterstützte "

Dienstag, 24. November 2015

Wie die digitale Entwicklung soziale Revolutionen unterstützte

Seit den Anfängen der Menschheit hat es unzählige soziale Revolutionen gegeben. Ob die Französische Revolution von 1789, durch die eine korrupte Monarchie beendet wurde, oder die Russische Revolution im Jahre 1917, durch die die Sowjetzeit eingeleitet wurde - der Erfolg einer Revolution basierte schon immer auf dem Prinzip, dass sich eine große Anzahl an Menschen zusammenschließt, um die soziale Veränderung herbeizuführen.

Mit dem Aufkommen mächtiger und leistungsfähiger digitaler Technologien im 21. Jahrhundert löste die verstärkte Kommunikation unter den Menschen gleich eine ganze Reihe sofort sichtbarer Effekte aus. Angefangen dabei, dass die tägliche Kommunikation immer einfacher geworden ist und die Möglichkeit besteht, unabhängig von seinem aktuellen Standort stets seine Lieblingsspiele spielen zu können, bis hin zu den monumentalen Veränderungen, die Social Media und Crowdsourcing in diesem Bereich gebracht haben, verdoppelten die digitalen Innovationen zweifellos die Geschwindigkeit, mit der der soziale Wandel voranschreitet.

Die große und sofort ersichtliche Veränderung, die wir durch digitale Technologien erleben konnten, ist die Art und Weise, in welcher das Internet seinen Teil beitrug, den Arabischen Frühlingsaufstand einzuleiten. Auch wenn der Erfolg sozialer Revolutionen im Mittleren Osten oftmals nicht von langer Dauer waren, haben sie dennoch dafür gesorgt, dass viele Gruppen nun in der Lage sind, soziale Dienste wie Facebook und Twitter über ihre Mobilgeräte zu nutzen und ihre eigene Meinung zu verbreiten.

Andere digitale Entwicklungen waren etwas subtiler. Insbesondere den baltischen Staaten ist es gelungen, sich vom ehemals sowjetischen Einfluss zu lösen, was dem Einfluss des technologischen Fortschritts zu verdanken war. Estland ist heute eine Art technologische Hochburg und hat die Art und Weise verdeutlicht, mit der das Internet völlig neue Branchen geschaffen hat. Die spezialisieren sich auf verschiedenste Aktivitäten, angefangen beim Sport bis hin zur Entwicklung von Applikationen, durch die Menschen einen höheren Lebensstandard erreichen.

Etwas näher an unserer Heimat haben auch viele deutsche Unternehmen die Auswirkungen der digitalen Revolution zu spüren bekommen, die den Umzug der Miederindustrie in Richtung einer technologisch fortschrittlicheren Art zu leben ermutigt hat. Die gestiegenen Unterhaltungsmöglichkeiten, die die Öffentlichkeit genießt, haben zur Gründung von Unternehmen wie Kalypso Media geführt, die sich auf die Entwicklung technisch ausgereifter und origineller Videospiele spezialisiert haben. Gleichzeitig konnten sich Unternehmen wie Betway im Onlinebereich etablieren konnten, indem sie eine Mischung aus traditioneller Casinounterhaltung und zahlreichen Möglichkeiten bieten, auf diverse Sportereignisse zu wetten. Sie verdienen ihr Geld auf eine Weise, durch die der Appetit der Menschen nach Unterhaltung voll und ganz befriedigt wird.

Doch ähnlich wie es beim Arabischen Frühling zu sehen war, entstanden auch viele negativen Gegebenheiten, als Unternehmen die erste Welle des Optimismus als große Chance sahen. Das Internet weist eben auch jede Menge Kapazitäten auf, zu unvorhersehbaren Ereignissen zu führen. Auch wenn die Berichterstattung der Medien über die aktuelle Flüchtlingskrise bei einigen der europäischen Nationen die fürsorgliche Seite zum Vorschein brachte, verzeichnet andererseits der Aufstieg von Rechtsextremistengruppen wie Pegida einen stetigen Zuwachs an Anhängern, was ebenfalls der Macht des Internets zu verdanken ist. Dies veranschaulicht sehr deutlich, dass der technologische Wandel auch seine Schattenseiten hat.


Kommentare:

schwarzweißrothilfthindernot hat gesagt…

Eine schwarz-weiß-rote Szene, offenbar am Cottbuser Tor, das ist ja sowas von Natsie... Ich bin erschüttert und ein Stück weit traurig.

Gernot hat gesagt…

Jetzt ist die Pegida also vom Rechtspopulismus über den Rechtsradikalismus beim Rechtsextremismus angelangt, was früher für Gewalttätigkeit stand - also doch Pegida-Kriege! Hier wurde immer davor gewarnt.

wolpertinger hat gesagt…

Ja,ja, immer diese Nazis in Nadelstreifen.Sagt jedenfalls Schweinchen Dick.(mein Synonym für Sigmar Gabriel,Vorsitzender und Vizekanzler,der Schmarotzenden Partei Dingsda)