Google+ PPQ: Thementag beim Spiegel: Nichts außer Syrien "

Donnerstag, 11. August 2016

Thementag beim Spiegel: Nichts außer Syrien

Es ist nicht irgendeine Unterrubrik, sondern wirklich die Startseite des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", die da oben abgebildet ist. Gleich zehnmal widmet sie sich in langen und kurzen, betrachtenden und berichteten Beiträgen dem Thema Syrien - ein einziges anderes Thema hat daneben noch Platz. Es ist eine Ankündigung der auch von der Spiegel-Redaktion favorisierten US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, die beabsichtigt, die Welt um vieles besser zu machen.

Daneben ist nichts. Keine Innenpolitik. Keine Europa-Politik. Keine Außenpolitik. der "Spiegel", ehemals ein Nachrichtenmagazin, das seine eigene Agenda betrieb, die häufig genug gegen die der Regierenden stand, schließt sich mit allem, was er hat der laufenden Mobilisierungskampagne der Bundesregierung zur "Lösung des Flüchtlingsproblems in den Herkunftsländern" (Merkel) an. Dazu wird, wie es auch die "Tagesschau" praktiziert, das erst späte Eingreifen der Russen in den Konflikt zwischen Baschar Assad und einer Phalanx aus mehr oder weniger islamistischen Al-Kaida, IS- und sonstigen Aufständischen zur Ursache des Mordens erklärt. Wären die Russen nicht, wäre Assad schon weg, so argumentiert Carsten Kühntopp in der ARD. Syrien wäre dann fast sicher ein blühendes Gemeinwesen, aus dem sich keine endlosen Flüchtlingsströme mehr gen Norden wälzen würden.

Diesen Zustand herzustellen, wenigstens argumentativ, ist nun Ziel und Aufgabe aller Berichterstattung. Die "Welt" fordert "härtere" und "schärfere" Maßnahmen. Der "Spiegel" fantasiert sich "Strategien gegen den Bürgerkrieg" herbei, in denen "Obamas Nachfolger entschiedener in Syrien intervenieren", ohne dass gesagt wird, gegen wen genau. Der ARD-Mann fordert, dass "man", also wohl wir, also die Nato, Assad und Putin "die Stirn bieten, und zwar militärisch". Eine "großangelegte Besetzung des Landes" plant der Korreespondent aus Kairo noch nicht. Aber könnten nicht USA und/oder die NATO eine Flugverbotszone ausrufen, damit die Russen keine Bomben mehr auf die Islamisten werfen können? Und wenn sie es denn doch versuchen, die Russenflieger einfach abschießen?


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die zeitgenössischen Propagandisten sind augenscheinlich von der Angst getrieben, man könne ihnen dereinst gerissene Subtilität vorwerfen. Diese Gefahr scheint nunmehr fürs erste gebannt.

Die Anmerkung hat gesagt…

Das paßt zur großen Spiegel-Aktion "Ein Herz für Herzinger".

Der Westen muss Putin jetzt endlich stoppen

Sie geben sich ja nicht mal mehr Mühe sondern hetzen nur noch plump vor sich hin. Würde man bei Herzinger einen Hirnscan anfertigen, er wäre längst für hirntot erklärt worden.

Anonym hat gesagt…

Vermutlich waren die Chefredakteure wieder alle bei Mutti zum Briefing. Man kann wohl mit Fug und Recht davon ausgehen, dass es jetzt nicht mehr lange dauert bis zum großen Knall. Werde mal schnell in den Supermarkt huschen und noch ein paar Paletten Dosenravioli einlagern.

Gerry hat gesagt…

Das meinen die wirklich ernst, die Schreiber des Weltartikels, über Putin und Russland?! Lachen oder weinen?

Check: alle Bilder mit LKW's raussuchen. Fällt das unter IS-Unterstützung?

'Heute Keine Nachrichten vorrätig' hat gesagt…

Man braucht nur ausländische Zeitungen/Magazine anklicken,
da hat man gleich Informationen & Gesprächsbedarf ohne Ende.

- Frankreich baut Mauer bei Calais:
www.krone.at/Calais_Mauer-soll-Fluechtlingsroute-dichtmachen-Bau-gestartet

- persische Christen + 1 CDU-Abgeordnete verlangen Trennung nach Religion:
www.krone.at/Muslimische-Fluechtlinge-drohen-Christen-mit-Tod_Unreiner-als-Hunde

www.breitbart.com/Germany_Christians-hide-bibles-Muslim-violence

-Diskussion in Österreich über Reformen bei Sozialhilfe (1,5 Mio.€ pro Tag für Asylsuchende):
www.krone.at/Streit-eskaliert_Strache-Sozialleistungen-nur-für-Österreicher

- Vater des IS-Attentäters von Orlando bei Wahlkampf von Hillary Clinton in Florida:
www.breitbart.com/Orlando-shooters-father-attends-Hillary-rally

www.breitbart.com/papa-Mateens-greatest-Youtube-hits_Homophobia-Taliban-support

- Medienattacken auf D.Trump. Trump kann sagen was er will- Medien drehen Worte im Mund um:
www.breitbart.com/big-journalism/Ann-Coulter_Victim-media-rape

(...habe ich bei keiner deutschen"Zeitung" gelesen....)

ppq hat gesagt…

höre ich da hetze? hass und zweifel? viel härter noch muss durchgegriffen werden

Volker hat gesagt…

"Daneben ist nichts. Keine Innenpolitik. Keine Europa-Politik."

Und das zu Recht.
User @Godnight hat in der FAZ das ganz gut zusammengefasst:

"Die Frau im Kanzleramt hat noch die Kontrolle über 20 Mio Rentner via ARD und ZDF. Das sind die, die die Wahlen entscheiden. Die restlichen 60 Mio sind entweder noch im Kindergarten, oder mit Sex, Selfies oder mit Geldverdienen beschäftigt.
Die einzige Bedrohung für die Frau im Kanzleramt sind ihre Flüchtlinge.
Und diese Bedrohung wird gerade aus der Kommunikation entfernt.
Terroranschläge werden zur Hilfeschreie, Islamisten zu Rechtsradikalen, Massenmörder zu Beziehungstätern etc.
"

So ist es. Kaum noch Flüchtlinge in den Medien.
Kooperativ wie die Rechtsradikalen sind, haben die die Sorgen der Kanzlerin erkannt und leisten Amtshilfe. Sie zünden keine Flüchtlingsheime mehr an.

Anonym hat gesagt…

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/duesseldorf-foerderte-antifa-festival-mit-steuergeldern/


https://ernstchan.com/b/src/1470906665-808.pdf


https://ernstchan.com/b/src/1468234748-324-985.pdf

Gernot hat gesagt…

"Syrien wäre dann fast sicher ein blühendes Gemeinwesen, aus dem sich keine endlosen Flüchtlingsströme ..."

Wäre das dann die vielzitierte Zivilgesellschaft?

Anonym hat gesagt…

Der typische Doidschmichel war gestern blöd, er ist heute blöd, und er wird auch morgen blöd sein.

Er ist somit der ideale Untertanen-Nacktaffe mit Primaten-Schwarmintelligenz im Herdenvieh-Dauermodus samt Lemmingdiplom für den kollektiven Massenselbstmord.

Kein Grund also, sich irgendwelche Aufwachhoffnungen zu machen, die die bisherigen Wir-schaffen-das-Volksentscheidungen zurück in weniger naiv gefühlsduselige dafür aber vernunftbegabt hirnaktivere Bereiche zu transformieren.

Wer seit 2000 Jahren fast unverändert am Brot-und-Spiele-Zirkus klebt wie Kacke an der Kloschüssel, der wird sicher keinen Evolutionssprung schaffen, auch wenn er in der Waffentechnologie heute Millionen statt nur sieben auf einen Streich erledigen kann.

Jaja, unsere Volksmärchen, viel gelesen, aber kaum verstanden, besonders das von des Kaisers neuen Kleidern. Mehr ist zum Thema Schildbürger-Mensch eigentlich nicht zu sagen.