Google+ PPQ: Wissenschaftliche Untersuchung: Sind Chemtrails doch erfunden? "

Mittwoch, 17. August 2016

Wissenschaftliche Untersuchung: Sind Chemtrails doch erfunden?

Wasserdampf, der aus Flugzeugturbinen kommt: Perfekte Verbrennung sichert saubere Umwelt.
Seit es das Internet gibt, gibt es auch Chemtrails, diese breiten weißen und oft besonders hübsch anzuschauenden Himmelserscheinungen, in denen rechtsradikale Hetzer, Reichsbürger und Zweifler an der aktuellen Regierungspolitik der Klimastabilisierung eine der populärsten Verschwörungstheorien der Gegenwart sehen. Forscher schauten sich nun Fotos der umstrittenen Kondensstreifen an – und kamen zu erstaunlichen Eregbnissen.

Dass es sie gibt, ist eine Annahme, die sich auf den Umstand gründet, dass Regierungen weltweit dem Untergang der Erde nicht tatenlos zusehen können, sondern mit Hilfe von Atmosphäreningenieurik etwas gegen Überbevölkerung, Überhitzung und Austrocknung tun . Die Annahme, dass zum Versprühen von Aluminium, Barium oder anderen Stoffen auch Verkehrsflugzeuge genutzt werden, wurde nun wissenschaftlich unter die Lupe genommen.

Ein Erfolg der vielen Menschen, die an die Verschwörungstheorie glauben, obwohl offizielle Quellen stets dementiert hatten. In einer Kooperation der Carnegie Institution for Science in Stanford, der University of California in Irvine und der Klimaschutz-Organisation "Near Zero" bekamen deshalb jetzt 49 Atmosphären-Forscher zusammen, umsich Fotos verschiedener Kondensstreifen anzuschauen. 28 Geochemiker beurteilten darüberhinaus beliebige Analysen von Luft, Boden oder Schnee - und sie kamen zu einem für die Regierung beruhigenden Resultat.

Danach existieren keine Chemtrails, es sehe manchmal nur so aus. 18 der 49 Kondensstreifen-Experten waren der Ansicht, dass Kondensstreifen heute nicht einmal länger hielten als früher das durchaus richtig ist. Vermutlich würden sie einfach nur häufiger fotografiert. Ursächlich dafür seien aber keine geheimen Regierungsprogramme, sondern schlicht die Tatsache, dass Digitalkameras heute weiter verbreitet seien als etwa im Zweiten Weltkrieg. Flugzeuge flögen heute auch wesentlich höher, so dass der von ihnen ausgestoßene reine gesunde Wasserdampf in der Atmosphäre weiter sichtbar sei. Mit 23 war die Mehrheit der Befragten zugleich der Ansicht, dass das alles nicht stimme und sich Kondensstreifen heute auch nicht langsamer auflösen würden.

Dass manche Kondensstreifen dicker als andere seien, enträtselten die anhand einer Serie besonders gelungener Aufnahmen. Das liege nicht daran, dass die Flugzeuge - wie von den Chemtrail-Anhängern behauptet - ihre Chemikalien mit unterschiedlicher Intensität versprühen würden, sondern an anderen Gründen. Je nach Höhe variiere die Luftfeuchtigkeit stark, so dass Kondensstreifen breiter oder schmaler werden. Auch die Effizienz der Triebwerke spielt für die Dicke der Streifen aus reinem, purem Wasserdampf eine Rolle.

Das belegt auch die Analyse von Luft- und Boden-Messwerte durch eine Gruppe anderer Wissenschaftler. Doppelt blind erhoben, brachten sie keine Belege für die Existenz von Chemtrails. Überall war die Erde sauber und ohne jede Spur von Aluminium, Barium oder anderen Stoffen. Außergewöhnliche Messwerte bei der Zusammensetzung der Atmosphäre hatte vorher auch nur ein einziger der Forscher jemals beobachtet. Er berichtet von einer außergewöhnlich hohen Barium-Konzentration, die er einmal an einem abgelegenen Ort festgestellt habe, von dem er aber nicht verraten könne, wo er sich befinde.

Insgesamt hat die bisher weltgrößte wissenschaftliche Foto-Untersuchung damit keinen einzigen Beweis für die Existenz von Chemtrails ergeben. Wirklich etwas ändern dürfte sich dadurch allerdings dennoch nicht - schließlich gehört aus Sicht von Verschwörungstheoretikern jeder, der ihre Existenz abstreitet oder widerlegt, zwangsläufig zu den Verschwörern. Ein Automatismus, gegen den selbst die Wissenschaft nicht ankommt.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Chemtrails sind eine Verschwörung von Internettrollen, die Physik-Fünfern Unfug weismachen. Je grobgestrickter der Unfug, den die Leute schlucken, desto mehr Trollpunkte gibt es.
Flache Erde übrigens auch.

P.S. Zum Bild: endlich eine Fortsetzung der Serie 'der Himmel über Halle'.

'Kondensstreifen-Experte' hat gesagt…

Aber sie wollen doch nur die WELT RETTEN!
Die Programme SAG (=Stratospheric Aerosol GeoEngineering-Programm), SRM, CDR (Carbon Dioxide Removal) usw. klingen doch TOLL !
Und wenn Aluminium-, Strontium-, Barium-Aerosole über uns versprüht werden müssen - dann ist das eben so.
"...die Aluminiumpartikel erzeugen eine Isolationsschicht, die Sonnenstrahlen reflektieren und somit der globalen Erderwärmung entgegenwirken soll."
"Die Bariumoxidation soll ... bewirken, dass sich Kohlendioxid bindet und als angebliches Treibhausgas (was es nicht ist) entschärft wird."

Das klingt so überzeugend, ja fantastisch, dass man nichts mehr gegen böse Chemtrails aka 'Climate-Remediation' aka Geoengineering einwenden will.....

www.weather-modification-journal.de/Could-Aluminum-Strontium-and-Barium-from-Stratospheric-aerosol-Geo-engineering-Programs-be-destroying-ecosystems

www.geoengineeringwatch.org

Anonym hat gesagt…

CIA Chef Brannen ist also ein Verschwörungstheoretiker, oder was hat er Anfang des Monats vorm CFR erzählt? Auch, als das Thema in der UN besprochen wurde, nur Verschwörungstheoretiker. Ein ganz schwacher Beitrag! Billige, leicht zu durchschauende Meinungsmache

Anonym hat gesagt…

Ihr seid zu blöd um mal selber nach oben zu schauen ! Kondensstreifen , bestätigt von amerikanischen Wissenschaftlern - zum todlachen . Spielt weiter Pokemon !

Anonym hat gesagt…

Dieser Artikel ist pure Desinformation.
Das amerikanische "Wissenschaftler" behaupten Chemtrails gäbe es nicht, ist eine Verschwörung gegen besseres Wissen. Solche Untersuchungen darf man nicht ernst nehmen,amerikanische Universitäten sind sehr stark mit dem Pentagon verstrickt.
Wenn sogar unsere Medien von Geoengeneering u. Chemtrails offiziell sprechen,dann ist der Vorwurf "Verschwörungstheorie" haltlos.
Das Bundesverteidigungsministerium hat selber ein Papier herausgebracht in dem Geoengeneering,als Mittel der Wetterbeeinflussung, mit hilfe in der Luft versprühten Chemikalien,beschreibt.
Zum anderen gibt es genug Quellen u.Laboruntersuchungen die belegen das wir aus der Luft mit hochtoxischen Stoffen "bombardiert"werden.

Hans Meiser hat gesagt…

und Geoengineering gibt's auch nicht, oder?

Anonym hat gesagt…

man nehme rechtsradikale Hetzer, Reichsbürger, Zweifler, Verschwörungstheorien und mache einen unwissenschaftlichen Hetzartikel daraus!

Auf dem Verfasser des Artikels trifft wohl das Zitat von Carl Friedrich von Weizsäcker zu: Der Deutsche: "absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!"

Auch als bezahlter Troll sollte man sich der Verantwortung unseren Nachfahren gegenüber bewusst sein, ihnen eine lebenswerte Umwelt und Gesellschaft zu hinterlassen!

Also mal das Hirn einschalten, zumindest, was das Aluminium noch übriggelassen hat ;-)

PS. Wissenschaftler leben im Wesentlichen von staatlichen Forschungsgeldern - wer gegen die Interessen staatlicher Stellen agiert, bekommt diese ziemlich schnell entzogen und manchmal ereilt ihnen auch ein unnatürlicher Tod. Also wie vertrauenswürdig können sog. wissenschaftliche Ergebnisse wirklich sein!? Think twice!

Anonym hat gesagt…

Wir können davon ausgehen, dass auch die Verursacher dieses modernen Streifenhimmels dieselbe Luft atmen müssen wie alle anderen Bewohner dieses Planeten, denn ich denke nicht, dass die ganztägig mit Masken rumlatschen.

Sollten die also gewisse atmosphärische Änderungen vornehmen, dürfte sie selber betroffen sein, denn das Klima lässt sich nicht lokal begrenzen, weil alles kreuz und quer um den Globus verwirbelt wird, wie es Aschewolken von Vulkanausbrüchen ja wohl ausreichend bewiesen haben.

Egal, was es also ist, es betrifft alle!

Und welche Verschwörer werden sich selber umbringen außer religionsfantischen Moslems mit dem irren Glauben an ein Paradies mit 72 Immerwieder-Jungfrauen? Ein Blutfick nach dem anderen ... was für eine tolle Heilsvorstellung. Toll wie Tollwut.

Hartmut Lau hat gesagt…

Vor ein paar Jahren durfte ich einmal von einem Mitmenschen einen guten Satz hoeren:
Lieber Gott hilf mir, mein grosses Maul so lange zu halten, bis ich genau weiss, ueber was ich rede...

Welche physikalische und toxischen Wirkungen haben Aluminium, Barium und Strontium Nanopartikel in lebenden Organismen? Auch fuer den Menschen!

Es ist schon ein Stueck aus dem geistigen Tollhaus, von sehr flachen Geistern.

Zum erfassbaren Verstaendnis ist zu empfehlen, Aluminium, Barium und Strontium Nanopartikel in den Privatwohnungen der Chemtrailluegner, auch Verschwoerungstheoretiker genannt, zu verspruehen. Normal reagierende Menschenrufen die Polizei, und verklagen vor Gericht den Verursacher auf Schadenersatz.

Nunmehr kreisen seit vielen Jahren US amerikanische Spruehflugzeuge und verbringen ihr Geoingenieuring Unwesen.
Ist ja nur etwa 4 - 11.000 m ueber den Koepfen der Menschen. Und da oben kommt auch die Polizei nicht hin...

Und weiter duerfte sich ja wohl herumgesprochen haben, dass die sogenannten Regierungsschauspieler nichts zu sagen haben, und die sehr gut bezahlte Rechtspflege keinen Arsch in der deutschen Hose hat. Und die Bummelwehr vergessen hat, wem Sie zu D I E N E N hat.
Politik, Recht-Pflege , Medien und Banken = kriminelle Vereinigungen, gegen die Ueberlebsinteressen des Volkes. Wer haette das gedacht, wie tief das Niveau bereits gesunken ist. Lasst Euch weiter vom Satan regieren...

Anonym hat gesagt…

Etwas könnte dran sei - die heute übliche Rechtschreibung ist oft "zum todlachen". Michael Jackson ist Tod! In der Tat sah er zuletzt etwas befremdlich aus...