Google+ PPQ: "Spiegel": Einordnung mit Außenmaß "

Mittwoch, 19. April 2017

"Spiegel": Einordnung mit Außenmaß

Laut "Spiegel" zwei gleichermaßen Wahnsinnige: Kim und Trump.

Während die verbale Gewalt im Internet zunimmt und die staatlichen Zensurbehörden alle Hände voll zu tun haben, die gröbsten Grobschlächtigkeiten eines enthemmten Wutbürgermob aus den Weiten der sozialen Netzwerke zu filtern, liefern Qualitätsadressen wie "Spiegel Online" zuverlässig tiefgründige Analysen, detailgenaue Beschreibungen und differenzierte Kommentare zur aktuellen Lage.


Als "Die zwei Irren mit der Bombe" beschreibt die Internetseite des früheren Nachrichtenmagazins gerade etwa das Duell zwischen dem koreanischen Despoten Kim Jong Un und seinem US-Amtskollegen Donald Trump. Der gilt seit einer entsprechenden Festlegung der "Frankfurter Rundschau", die vom Weißen Haus unwidersprochen blieb, als "irrer Milliardär", steht also zumindest formal auf einer Wahnsinnsstufe mit dem Schlächter von Pjöngjang. Aber "Wer ist unberechenbarer?", fragt der "Spiegel" nun: "Der nordkoreanische Herrscher Kim Jong Un oder US-Präsident Donald Trump?" Das sei eine ernst gemeinte Frage, heißt es danach, denn dass deutsche Medien noch mal ernstgemeinte Fragen stellen, wird vom Publikum nach einer Phase intensiven Inhaltsabbaus kaum noch automatisch erwartet.

Hier aber kommt es doch dazu. Zwei Irre, der eine der Erbe seines verrückten Vaters, der andere ins Amt entsandt von verrückten Klimaleugner, Isolationisten, Waffennarren und Fremdenfeinden. Wenigstens der "Spiegel" bleibt analytisch kühl und belässt es bei einer Einordnung mit Augenmaß: Trump stoße "ominöse" Warnungen aus - "ominös" bedeutet übrigens "unheilvoll, bedenklich, zweifelhaft oder berüchtigt". "Indirekt" drohten die USA mit einem Militärschlag, worauf Nordkoreas Irrer antworte, dass ein "thermonuklearer Krieg jederzeit ausbrechen" könne. Wenn die USA einen Erstschlag wagten. Nein, für diesen Teil von Kims Ankündigung war - wohl aufgrund fehlenden Platzes im Internet - kein Raum mehr bei "Spiegel Online".


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was für ein Schundblatt der Spiegel (online) geworden ist. Ich wette nichtmal diesen rotz durfte man kommentieren.

Gernot hat gesagt…

Wen, welches Land, bedroht Nordkorea, welches (außer evtl. dem Volksaustausch-Südkorea) will es besetzen?