Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: In einer Staubwolke

Samstag, 27. Mai 2017

Zitate zur Zeit: In einer Staubwolke

Nur zwei Prozent unserer Bevölkerung besitzen einen Internetzugang, im Gegensatz zu 98 Prozent in Südkorea. Pro eine Million Menschen werden jährlich fünf Bücher ins Arabische übersetzt, verglichen mit 900 Übersetzungen ins Spanische. Selbst in unserer eigenen Sprache veröffentlichen wir nur ein Prozent der weltweit erscheinenden Bücher, und eines von fünfen behandelt ein religiöses Thema.

Nur ein knappes Drittel unseres Bruttosozialproduktes geben wir für Forschung aus. Vielleicht erklärt das, warum jeder vierte unserer Akademiker der arabischen Welt so schnell wie möglich den Rücken kehrt.

Wir bringen kein Wissen hervor und lassen auch keines ins Land. Stattdessen importieren wir fertige Güter.

Doch so funktioniert es nicht in einer modernen Welt.

Denn die lässt uns in einer Staubwolke zurück.

Richard A. Clarke, The Scorpion's Gate, 2005

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter PPQ,
Könnte es sein, dass sich bei der Angabe des Anteils des Forschungsaufwands in arabischen Ländern am BSP ("ein knappes Drittel") eine falsche Grössenordnung eingeschlichen hat?
Das deutsche Bruttoinlandsprodukt pro Kopf beträgt rund 41000 US-Dollar. Die FundE-Aufwendungen etwa 2,7 % (Quellen IWF und Destatis). Also etwa 1100 $ pro Kopf. Zum Vergleich. Marroko kommt auf ein BIP von 3000 $ pro Kopf und Jahr und einen FuE-Anteil von 0,7%. Also etwa 21 $ pro Kopf und Jahr. Tatsächlich dürften diese Angaben noch übertrieben sein. Tatsächlich dürften die rund 34 Millionen indigenen und den wissenschaftstheoretischen Theorien des Propheten folgenden Marrokaner sich am technologischen und kulturellen Fortschritt der Menschheit mit einem Beitrag von null Dollar pro Kopf forschend und entwickelnde beteiligen. Marroko dürfte hier stellvertretend für alle koranleitkulturell geprägten "Kulturen" des arabischen Raums stehen. Man darf wohl davon ausgehen, dass jede beliebige Horde Neandertaler einen grösseren Anteil ihrer Wertschöpfung der Forschung und Entwicklung für neue Produkte und Dienstleistungern gewidmet hat.
Umso erstaunlicher das aus den Gesellschaften mit einem Wissenschafts- und Arbeitsethos unterhalb der Neandertaler Tausende Akademiker und sonstige Topexperten den Weg in die Industrienationen suchen und finden. Ein Wunder.

ppq hat gesagt…

das kann sein. der text stammt ja (deshalb "zitat" obendrüber) aus einem buch, noch dazu aus einem halbseidenen.

ich habe die angaben nicht geprüft, weil "zitat" hätte ich es ja doch nicht ändern können

Anonym hat gesagt…


ppq, wirst du denn niemals müde? all dieser scheiß tag für tag für tag für tag... welch ein lustgewinn? wozu? applaus von gerold und herold? reicht dir das wirklich?




















https://www.youtube.com/watch?v=SqrVbAhqQdQ










ppq hat gesagt…

ich lade ab, mehr ist es nicht. applaus. ach, komm, aus dem alter bin ich doch lange raus.