Google+ PPQ: Hades-Plan: Frühe Warnung, späte Reue

Freitag, 4. August 2017

Hades-Plan: Frühe Warnung, späte Reue

"Die deutschen Vorstöße in Richtung einer Europäischen Währungsunion sind ein verbrecherisches, deutsches Unterfangen zur Übernahme ganz Europas",warnte Nicholas Ridley im Sommer 1990. Der Staatssekretär der Thatcher-Regierung fürchtete den Hades-Plan, so sehr, dass er alles riskierte, um ihn zu verhindern.

"Das muss vereitelt werden", sagte er, während Helmut Kohl die letzten Widerstände schleifte. "Diese übereilte Machtübernahme der Deutschen auf der schlimmstmöglichen Grundlage, wobei die Franzosen sich den Deutschen gegenüber wie Pudel benehmen, ist absolut unerträglich. Ich bin nicht prinzipiell dagegen, Souveränität abzutreten, aber nicht an dieses Pack. Dann hätten  wir sie, offen gesagt, gleich an Adolf Hitler abtreten können."

1990 wurde Ridley aufgrund eines Interviews in der britischen Zeitschrift The Spectator zum Rücktritt gezwungen. In diesem Interview hatte er sich dahingehend geäußert, dass es sich bei der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion um eine deutsche Finte mit dem Ziel handle, die Herrschaft über Europa zu erringen (a German racket designed to take over the whole of Europe), weshalb die Übertragung von Souveränitätsrechten auf die Europäische Gemeinschaft ebenso schlimm sei, als wenn man diese Rechte Adolf Hitler übertrüge.

Hades-Plan - alle Einzelheiten


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Gänzlich OT, aber wo sonst als hier soll ich es unterbringen, meinen Dank übrigens: In welcher Liga spielt der Elsässer Jürgen eigentlich, wenn er diesen Entsprungenen "ichbin" freischaltet? So etwas hat man früher auf dem Jahrmarkt für Geld gezeigt ...