Google+ PPQ: Der Tod der Horror-Clowns

Dienstag, 31. Oktober 2017

Der Tod der Horror-Clowns

Er eskalierte und verschwand anschließend spurlos: Der Horror-Clown.
Vor einem Jahr waren sie der Trend der Stunde, ein gar erschröckliches Phänomen, das die Grundfesten der Gesellschaft bedrohte. Der gemeine Horror-Clown schockte Deutschland, die Polizei musste grell geschminkte Männer jagen, Schlagzeilen mussten zu Hauf verfasst und
gefährliche Gruselmaskenträger abgeurteilt werden. Der "Horror-Clown" erschütterte das Gemeinwesen, er avanciert zum Code für eine außer Rand und Band geratene Gegenwart, in der über alles gesprochen werden darf, über manches aber besser geschwiegen werden muss.

Der Horrorclown gehörte nicht dazu. Er war, vor einem Jahr, der ideale Angstauslöser in einem Land, in dem Angst das vernünftige Gefühl der Furcht besiegen muss, damit die, die Furcht haben, anschließend als Angsthasen denunziert werden können. Nur die Angst vorm Horrorclown ist noch rational, wo es nicht mehr möglich ist, auf relevante Beobachtungen mit Furcht zu reagieren. Der Horrorclown war die Hauswinkelspinne im Formicula-Format, ein Monster aus den Seelentiefen einer verunsicherten Medienbranche, die ihrem erwachsenen Publikum die kindliche Angst vor dem Clown zuschreibt, um selbst einmal wieder richtig aufgeregt sein zu dürfen.

So hart und heftig die Clown-Armee im vergangenen Jahr angriff, so wenig ist in diesem Halloween von ihr zu hören. Vor zwei Monaten noch warnte die Polizei vor "Schock-Attacken von Horrorclowns auf harmlose Passanten". Nun aber ist Halloween - nach James Frazer ein „altes heidnisches Totenfest mit einer dünnen christlichen Hülle“ - heran und kein Horrorclown hat es zurück in die Schlagzeilen geschafft.

Als hätte es sie nie gegeben, die grässlich bemalten Fratzen, die der wachsenden Vielfalt im Land dreist ins Gesicht grinsten, ist der Horror-Clown abgetaucht. Keine Warnung mehr im Staatsfernsehen, keine "Lust an der Angst der anderen" mehr im "Spiegel". Keine entschiedene Distanzierung der anständigen Spaßmacher von den abartigen, missratenen Cousins.

Fast wie so schnelle wie Pegida, die AfD und der islamistische Terror sind auch die keulenschwingenden, zottelhaarigen Kinderschrecks im Orkus einer Geschichte verschwunden, die sich nicht einmal mehr gut genug an haftstrafenfordernde Justizminister und angekündigte strafrechtliche Folgen für Verkleidungen erinnern kann, um über sie zu lachen.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Polizei Hamburg
hatte eine Warnung
gestern
auf Twitter @polizeihamburg

Anonym hat gesagt…

Unfassbar, was hier in einem Satz wie in einem Bunte-Gemüse-Eintopf zusammengeschmissen wird - bitte liebe Leser, bemerken Sie dies!!!

"Fast wie so schnelle wie Pegida, die AfD
und der islamistische Terror sind auch die keulenschwingenden, zottelhaarigen Kinderschrecks im Orkus einer Geschichte verschwunden, die sich nicht einmal mehr gut genug an haftstrafenfordernde Justizminister und angekündigte strafrechtliche Folgen für Verkleidungen erinnern kann, um über sie zu lachen."

Pegida und die AfD werden zwar in diesem Lande nicht gemocht, doch es sind 2 Gruppen, die sich zu friedlichen!!! Versammlungen trafen/treffen,
die AfD ist mittlerweile eine gewählte und im Bundestag vertretende Partei.

Islamischer Terror sieht so aus:
http://crp-infotec.de/wp-content/uploads/terrorspur-europa-aktuell.gif
und auch so:

http://www.politikversagen.net/rubrik/vergewaltigung (Bitte mal ALLES lesen)

und bald auch so:
https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-Muslime.pdf

Und wer es immer noch nicht wirklich begreifen kann auf allen Ebenen des Seins,
der kaufe sich das folgende Buch:
https://www.amazon.de/Dann-gehen-die-Lichter-aus-ebook/dp/B071751CFM

wir können es auch typisch deutsch sagen: Nur die Liebe lässt uns leben
https://www.youtube.com/watch?v=nBJ9j6AvE4s

Anonym hat gesagt…

http://www.dailymail.co.uk/news/article-5018141/ISIS-connection-anarchists-revealed-Ed-Klein-book.html#ixzz4x2JpIfzx

Anonym hat gesagt…

Abgesehen davon, dass es mich wundert, dass sich ein PPQ nicht entblödet, uns so einen soapigen Mumpitz als Beitrag zuzumuten, gips hier "zum Dank" für soviel Dummfug zum Link aufs Stichwort "Winkelspinne" einen Neuaufguss meines damaligen Kommentars:

"Für die Schmierfinke einer kompletto verrotteten „buntesdeutschen“ Journaille ist es nur noch zynischer Usus, das feige, rückgratlose, kulpatisch weichgeprügelte Schafskopp-Volk auch mit den dummfugigsten Nichtigkeiten permanent entweder in Hyperventilations- oder Knieschlotter-Modus zu versetzen. – Insbesondere am „Dschörmän-Angst“-Hebel wird in schöner, zyklischer Regelmässigkeit mit sadistischer Lust gezogen. – Denn, komme was da wolle, an alltäglichen Phänomenen, natürlichen Zyklen und Periodizität unterliegenden Veränderungen, „Buntes-Schafs-Nase“ bekommt das alsbald v. seinen „Diskurshoheiten“ als erschröööckliche Katastrophööö kredenzt. – Das Füllhorn dieser Sadisten ist schier unerschöpflich, denn von „Waldsterben, Atoooom-Toood, über Ozooooon-Löcher, ÄÄÄIIIDS-Pandemien, Schweine/Vogel/Hühner-Grippen, bis zu Klimaaa-Katastrophööö“ reichen die „Standard-Knieschlotter-Auslöser“, ganz zu schweigen v. halluzinierten, adhoc ex nihilo auftretenden „Bedrohungen“. -
Die „Cui bono“- Frage ist schon zu banal, um sie überhaupt noch zu stellen, können diese „Diskurshoheiten“ doch mit einem dauerterrorisierten Hosenvoll-Volk viel bequemer in reiner Willkür umspringen und sich auch noch als Heilsbringer und Erlöser v. den daher delirierten „Gefahren“ gerieren. –
Ergo ist so ‚ne Winkelspinnen-Hype nur ein Mosaiksteinchen in einem grösseren Bild, an dem die „Diskurshoheiten“ fanatisch und emsig weiterschnitzen."


Hough!

Anonym hat gesagt…

Recht hoast zwoar, @ (auch) Anonym. Aber: Das gewisse Lambda kommt von Lakedaimon - siehe "lakonische" Ausdrucksweise. (Wer bei den alten Spartanern zu umständlich geseihert hat, wurde in den Daumen gebissen, oder in den Po gef...)
Mit Willy Schüttelspeer gesprochen: Wer viel zu sagen hat, sagt nicht so viel.
Und Lao-Tse lehlt: In del Külze liegt die Wülze. Schöne Wolte sind nicht wahl - wahle Wolte sind nicht schön.

Anonym hat gesagt…

Das ist die typische Schreibe der Relativierer und Verharmloser. Und? Weil die Clowns aus den Schlagzeilen verschwunden sind, treiben sie nicht mehr ihr Wesen?

Es wäre natürlich besser, würden die Joggerinnen von Clowns und nicht von Willkommenen überfallen. Dann dürfte man auch wieder Generalverdacht hegen.

Anonym hat gesagt…

@Vor-Vor-Gänger

"Schöne Wolte sind nicht wahl - wahle Wolte sind nicht schön."

Is mir sowas von exkremental echaaal. - Denn seit wann simmer hier, um "schöne Wolte" auszuspucken, oh Verkünder der ewigien fernöstlichen Weisheiten ???

Anonym hat gesagt…

Brüder! Wir sollten zusammen ringen! - Tun wir doch!