Google+ PPQ: Zustrom und #metoo zeugen ein Nachrichtenkind

Montag, 13. November 2017

Zustrom und #metoo zeugen ein Nachrichtenkind

Verführerischer Scheitel, glattes, dunkles Fell. Mancher kann da nicht wiederstehen.
Faszinierende Entdeckung von Medienwissenschaftlern" Erstmals haben Forscher um den Nachrichtenspezialisten Herbert Achtelbuscher in freier Wildbahn eine Paarung von Zustrom und #metoo beobachten können. Dabei gelang es den Spezialisten vom An-Institut für Angewandte Entropie der Bundeskulturstiftung Echtzeit-Aufzeichnungen darüber anzufertigen, wie "Flüchtlingszustrom" (Merkel) und die aktuelle sexuelle Belästigungswelle ein Nachrichtenkind zeugten.

Achtelbuscher, der den Themenschwund in der deutschen Medienlandschaft seit Jahrzehnten analysiert, ist noch Tage später begeistert. "Mit dieser Geschichte werden zwei Krisen eins", lobt er die wüste und fremdenfeindliche Vorurteile bedienende Story vom jungen Syrer, der in Berlin ein Pony missbraucht und dabei von einem sensationsgierigen Kindermädchen fotografiert wird.

Nicht das Pony war es dann allerdings, das ein Kind gebar, und das Kind ist auch kein zeugungsunfähiges Maultier. Stattdessen entsprang der kurzzeitigen, aber leidenschaftlichen Liebesbeziehung ein Starkregen an Schlagzeilen, in denen der aktive Teil des sodomitischen Geschlechtsaktes wahlweise mit einem "Mann", "jungen Mann" oder "23-Jährigen" besetzt wurde.

Für den normalverständigen Leser, so Achtelbuscher, sei in diesem Code aber natürlich sofort herauslesbar, "dass hier ein traumatisierter Mensch, der noch nicht lange bei uns lebt, seine Tierliebe unzulässig öffentlich gezeigt hat". Entsprechend erfreut verbreiteten die führenden deutschen Qualitätsblätter die exotische Story bis tief in den Westen der Republik, wo seit der fortschreitenden Urbanisierung im Zuge der Industrialisierung kaum noch freilaufende Ponys zu finden sind.

Anders ist das im Görlitzer Park in Berlin, der laut Berliner Zeitung als "sozialer Brennpunkt" bekannt ist. Rund um den Kinderbauernhof der Parkanlage lagern Drogenhändler, aber seit einigen Tagen darf hier zumindest endlich wieder  öffentlich gekifft werden.




Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Noch ein Nachrichtenkind. Ach was, Eins? Viele.

Ob ein XZ-Chromosmenträger darunter ist, teilte der Verwaltungsstab für politisch korrekte Auflaufkinder nicht mit.

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/kind-mit-kopftuch-vorbereitung-auf-die-wm-2022-in-katar/

derherold hat gesagt…

Das Heuchlerische an der #metoo-Kampagne ist ja, daß bei Vergewaltigung und Mord durch Schutzsuchende kommoder vorgegangen wird.

Über die beiden Doppelmorde und das "Familiendrama" binnen eines Jahres in Leipzig mit vier toten Frauen durfte mE nur "lokal" (mdr, LVZ) berichtet werden. Wenn über fünf Tote mit verstümmelten Leichen nur geringstmöglich berichtet wird, fällt es schwer, Artikel mit "vor 15 Jahren legte er mir seine Hand auf das Knie" wirklich ernst zu nehmen.

Anonym hat gesagt…

Iss ja klar. – Die Buntesdeutschen Rektal-Medien sind schon seit geraumer Zeit nur noch Instrumente der Desinformation und Gehirnwäsche. - Und je häufiger und heftiger die Kollisionen dieser Organe der Lügen-Matrix mit der Realität werden, desto dreistere Lügen-Schtories schnitzen die Drahtzieher, Lenker und Steuermänner der Matrix. – Und immer bizarrerer und abstruserer Dummfug wird erfunden, womit das Bundes-Schafskopp-Volk einerseits gegenüber der Realität chloroformiert, gegenüber daher delirierten Popanzen indes in Dauer-Hyperventilation versetzt werden soll.

teu hat gesagt…

Konkret war es so, dass eine Babysitterin etwas beobachtet haben wollte, dies dann einer Mutter mitteilte, die wiederum anschließend die Polizei rief.
Noch mehr Fake News geht eigentlich kaum, aber wer weiß....
https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212502451/Junger-Mann-vergeht-sich-sexuell-an-Pony-im-Goerlitzer-Park.html

Anonym hat gesagt…

@teu:

Wenn einer "Heil Hinckel" gerufen haben soll, hätte diese Stille-Post-Kette für einen Großeinsatz der Sicherheitskräfte mit Betreuung angeblicher Augenzeugen durch Care-Teams vollkommen ausgereicht.

ppq hat gesagt…

@teu: wenn alle es gleichlautend schreiben, muss es stimmen.

ppq hat gesagt…

neues wort gelernt: "sexferkel"! https://www.express.de/news/panorama/einfach-nur-widerlich-sexferkel-vergeht-sich-an-pony---und-wird-prompt-erwischt-28833686

ist das jetzt 2 weinstein wert, 4 oder nur ein halber?

wer keine ekelgrenze hat, darf hier weiterlesen: https://pastebin.com/aChAhKR7

Anonym hat gesagt…

In längst vergang'nen Tagen stand auf ausgeübte erotische Zoophilie die Combustio totalis in vivo, auch Holokaust genannt. Bei Minderjährigen war man nachsichtiger, ich las von einem Fall, wo ein elfjähriger Schlingel, der eine Stute zu begatten suchte, man war ja human*, im Weinfaß ersäuft wurde.
Und auf gewaltsame Defloration wider der bis dato Jungfer Willen stand die Strafe des Pflöckens. Näheres beim seligen J.Fernau.
(* Bei Victor Ügó aufgeschnappt: Dem kleinen Bruder des Straßenräubers Cartouche hat man vor lauter Humanität den Strick nicht um den Hals gelegt, sondern unter beiden Achseln durchgezogen, und ihn schön langsam abschrappen lassen.)

Anonym hat gesagt…

@ teu:
Hiob 38:3
Gürte deine Lenden wie ein Mann; ich will dich fragen, lehre mich!

Ist natürlich ein Scherz. Ich sitze warm und habe einen schönen Pfennig in der Hand (Gebrüder Grimm "Hans heiratet") - habe im Außengelände gewohnt und gearbeitet, spreche leidlich fremde Zungen, wenn auch nicht so in Qualität und Quantität wie Jürgen Graf, der sich in seiner eigentlichen Sache für meinen Geschmack etwas zu sehr zurückhält. Sei's drum.
Meine sonstigen Fertigkeiten gehen nur die Profiler, wenn auch einen Dreck an.
Aber dieser Napfkuchen teu, dieser Budjonny - Verschnitt, glaubt im Ernst, unsereinen belehren zu können / müssen.