Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: Differenzen in Aufruhr

Sonntag, 15. April 2018

Zitate zur Zeit: Differenzen in Aufruhr

Gesellschaften werden durch geteilten Stress gebildet. Ich bin sicher nicht der Einzige, der den Eindruck hat, wir hätten seit einigen Jahren einen veränderten Aggregatzustand der medieninduzierten Aufgeregtheit erreicht.

Die Heftigkeit und Giftigkeit der Invektiven in Europa, ja im ganzen Westen und, wie man so sagt, im Rest der Welt hat zugenommen, und zwar in allen Richtungen: links gegen rechts, der rechte Rand gegen den linksliberalen Mainstream, oben gegen unten, Geschlecht gegen Geschlecht, Inländer gegen Ausländer, Alt gegen Jung.

Identitätsprobleme sind virulent wie nie zuvor. Sämtliche Differenzen, aus denen eine moderne Gesellschaft zusammengewoben ist, befinden sich in Aufruhr. Alle stehenden Dichotomien sind in Bewegung geraten, alles ist im Fluss, aber anders, als Heraklit meinte. Ich hege den Verdacht, dass es einen Mechanismus gibt, der das ganze diskutierende System in eine erhöhte Nervosität hineintreibt.

Der Philosoph Peter Sloterdijk erklärt die grosse Drift


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

„Der unruhige Philosoph aus Karlsruhe
rs. Peter Sloterdijk ist Gegenwartsbeobachter und Geschichtsüberflieger in einem. „

Zu dem besagten Interview:
Ein Hr. Sloterdijk sollte als einer der renommiertesten Philosoph DElands,
im Zentrum der Objektivität stehen … oder Schweigen.

In dem Interview der NZZ werden 3/5 der Ausführungen dazu missbraucht, einen von Außen künstlich eingeleiteten Prozess … eines "Mr. Soros & NGOs" - Veränderung der Welt nach "ihrem Gusto" zu erzwingen … gar als ein fortlaufender evolutionärer Schritt versucht die Veränderungen zu dulden, hinnehmen zu Müssen.

Völker, die Gemeinschaften sind, werden in die Totalitären Ideologien der Nazis (was aber nicht auf ihren Mist gewachsen ist sondern den Rassentheorien der – US/GB Rockefeller, Rothschilds, …, Kalergi, … - ) folgt und den - Israelis seit Anbeginn - gedrückt und damit verkehrt dargestellt.
Eine Evolution der Völker, werden einzig den Richtlinien die Kanada u. Australien für ihre Gemeinschaften (keine indigen Völker wie in Europa) bereit sind durch zu setzen, erleben können.

...

Dazu ... in Unserer heutigen Zeit, sollten - HERREN - die Viel zu Verlieren haben … besser Schweigen!


die Umzüchtung/Dressur des Menschen
http://homment.com/GENDER

herzliche Grüße
skadenz

Anonym hat gesagt…

Von Thälmann, der bei Dikigoros sehr schlechte Karten hat, sind ja völkische Zitate überliefert, welche ihm heutzutage einen unerbetenen Besuch von mindestens zweihundert durchgeknallten Zecken (= weißen Schimmeln, schwarzen Rappen) vorm Haus einbringen würden.