Google+ PPQ: Der Enkeltrick: Wie AfD-Hetzer erzogen werden müssen

Dienstag, 19. November 2019

Der Enkeltrick: Wie AfD-Hetzer erzogen werden müssen


Sie vertieft den Graben, spaltet durch radikales Weißsein und schaffte es durch leichtfertig gewährte Fernsehpräsenz vor allem in öffentlich-rechtlichen Talkshows, dass Thüringen nun schon den zweiten Monat unregierbar ist, ohne dass die in der SPD bereits diskutierten Verbotsvorschlage gegen die AfD in irgendeiner Weise konkreter geworden sind.

Wenigstens aber wird der Widerstand in der Zivilgesellschaft immer breiter. Obwohl Heribert Prantl seinen heroischen Kampf zuletzt eingestellt hatte, um sich noch weitaus wichtigeren Themen wie dem Umbau der Gesellschaft zur sozialistischen Planwirtschaft zu widmen, regt sich in den Familien, bei den Alleinerziehenden und Singles, ja, selbst in vielen sächsischen Dorfclans der Wille, sich nicht mehr tatenlos damit abzufinden, dass die Bedrohung durch den Rechtsextremismus heute größer ist als jemals seit dem Jahr 1932, wie es der liberale Altinternationale Gerhard Baum kürzlich zusammengefasst hat.

Nach dem Vorbild der erfolgreichen antisemitischen "Boycott, Divestment and Sanctions"-Initiative, mit der Prominente wie Roger Waters, Elvis Costello, Sinéad O’Connor und Carlos Santana den Judenstaat Israel wegen seiner unmenschlichen Angriffspolitik gegen die friedliebenden Menschen in Gaza langsam kulturell austrocknen lassen, verhängen jetzt immer mehr ganz einfache Menschen in deutschland ihre eigenen Boykotte, Desinvestitionen und Sanktionen (BDS).

"Mein Vater wählt #AFD", schilderte der Diktaturforscher und Medientheorist Merkantilus jetzt beim Kurznachrichtenportal Twitter, und "im Februar kriegen wir ein Mädchen." Er werde dem Alten "solange den Kontakt zu seiner Enkelin verweigern, bis er seine verspätete #Trotzphase überwindet". Und wieder demokratisch wählt, wie es in der Familie offenbar über Jahrzehnte üblich war.

"Wer die Zukunft zerstört, sollte auch keinen Kontakt zu ihr haben". urteilt Merkantilus über die Irrungen und Wirrungen seines Erzeugers, für den er sich aufgrund der aktuellen Lage offenbar mehr als nur ein wenig erziehungsberechtigt fühlt. Hier gehe es "um Grundsatzentscheidungen", die nach harten, scharfen und auch schmerzhaften Entscheidungen verlangen. "Wehrlos schauen wir seit sechs Jahren auf die Wahlergebnisse und wie sie ihre Messer wetzen", beschreibt er in einem Manifest, wie grausam tief ihn selbst die "Todeslisten" und die zahllosen Morde getroffen haben, für die die AfD die Verantwortung trägt.

"Diskussion führt zu nichts. Die Rechten grinsen uns ins Gesicht. Grenzüberschreitung ist chic", denn das Ziel der vollkommenen Zerstörung aller gesellschaftlichen Zusammenhänge, der von der AfD sogenannte "große Austausch" engagierter Bürgerrechtler wie ihm selbst gegen alte, weiße Stiefelnazis, entmenschte Sachsen und zweifelnde Hetzer aus anderen abgehängten Ostgebieten. rechtfertigt aus der Sicht von AfD-Wähler*innen jede Schandtat, jeden Shitstorm und selbst Kritik an programmbeauftragten öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern,so dass die Basis der Gesellschaft allmählich erodiert.

"Ich belohne das nicht mehr!", hat Merkantilus beschlossen und sich damit einer ebenso wichtigen wie gewissensschweren Initiative angeschlossen, zu der die 19-jährige Hannah aus Bad Tennstedt erst Anfang des Monats aufgerufen hatte. Den braunen Sumpf austrocknen, die Nazis melden, auch wenn sie scheinbar vertraute Familienmitglieder sind, enge Freunde oder langjährige Arbeitskollegen, nur so kann Deutschland wieder ein Land werden, in dem Toleranz und die Akzeptanz auch anderer Lebensweisen, Meinungen und Weltsichten wieder eine größere Rolle spielen.

Bis dahin gilt der Enkelentzug, gelten Bettboykott für gemischt-tolerante Paare, Verzicht auf Vermögensberatung durch den Sparkassenmitarbeiter, dem man seine Gauland-Sympathien förmlich ansieht, und ein striktes Unterlassen von Besuchen bei  Fachärzten, von denen nicht bekannt ist, wie und ob sie zur Frage des Klimawandels, der Flüchtlingspolitik und dem Energieausstieg die richtige Überzeugung haben.

Gerade der Umstand, dass es schwerfällt, zeigt, dass es richtig ist, nicht nur moralisch, sondern auch pädagogisch. Es gibt nur diesen einen Weg, die Zweifelnden, Knieweichgewordenen und Denrattenfängernnachlaufenden zurückzuzwingen auf den rechten Pfad. Doch das verlockende Ergebnis einer durchweg in der Mitte einigen Gesellschaft Gleichgesinnter, die allenfalls noch über Ornamente an der Borte des harmonischen Zusammenlebens aller mit allen debattieren, rechtfertigt jeden Einsatz - gerade mit Blick auf Merkatilus' Enkel, der einmal in einem Land leben soll, das verschont ist von Kritik an der Regierung, Meinungsstreit und unterschiedlichen Ansichten selbst zu grundsätzlichen Fragen.


Kommentare:

Gerhard Sauer hat gesagt…

Auch ich habe einen Erziehungsauftrag, dem ich gerne nachkomme, gilt es doch zu verhindern, daß mancher ungeschickter Brandner sein eigenes Fleisch ankokelt:

Brandner, es bekommt dir bitter,
Läßt du die Finger nicht von Twitter.
Sei ein Mann von Würde und Verstand,
Laß von Twitter deine Hand.

Laß dich nicht von Twitter lenken,
Es verhindert selbstbestimmtes Denken.
Es verführt zu unüberlegtem Schwätzen,
Das letztlich weder du noch andere schätzen.

Laß Twitter doch dem Lauterbach,
Der ist eh im Kopfe etwas schwach.
Oder laß den Polenz kopflos twittern,
Das wird niemanden erschüttern.

Anonym hat gesagt…

Vergebung für OT:

... vor der Kolonialisierung waren sie etwa auf Steinzeitniveau, die Bronzezeit vielleicht vereinzelt ...
Hier liegt Freund Danisch sehr daneben: Da wären z.B. die Wurfeisen der Azande (Bei Georg Schweinfurth: Die erbeuteten Kinder fielen als besondere Leckerbissen der Küche des Königs anheim ...) - und die Speerspitzen bei allen melaninseitig stärker herausgeforderten Völkern dürften mitnichten aus Bronze gewesen sein.
Gurgeln hilft - aber widerlich, wie Bolschewikilügia einmal mehr um Zaster bettelt: Mi gebbet nix!

Anonym hat gesagt…

Es sind gerade solche kleinen Gesten, die uns Blockparteien und den angeschlossenen Medien wieder zu Ansehen und Würde und Stimmen verhelfen werden!

Wählt SPD!
gez Scholz oder Schulz oder ach Sch drauf

Anonym hat gesagt…

von Weizäcker abgestochen - Täter vermutlich Raketenfachkraft oder so

Anonym hat gesagt…

S-tej kuhl, wie der Franzose so secht, nä. Derzeit sind wir bei einem 68er angekommen, der Fritze für das Agent Orange von Boehringer züchtigen wollte. Allerneueste Meldung, ein hier geborener Viet-Cong, aus demselben Grunde.
----------------------------------------------------------------------------
Zurücklehnen und genießen ist geboten. Keinesfalls echauffieren:
Nul wel Hell übel die Entspannung ist, ist auch Hell übel die Spannung. So sagt das Daodädjing.

@ Ehlwüldige Anmelkung: Genug, Chinesenwitze sind out: So vor 3-4 Jahren sah ich bei einem "vegetativ getönten" Patienten nach dem dritten Einstich plötzlich den sogenannten Meridian der Blase an seinem gesamten Buckel: Je zwei blassrosa Streifen von ~ 4-5 mm Breite am Buckel, am Sterz und am Genick konfluierend. Wie im Lehlbuch del Akupunktul.

Halbgott in Weiß

Anonym hat gesagt…

das Karma ist orange .