Dienstag, 29. Mai 2007

Wohlfeiler Zwischenfall

Der Parlamentarier Volker Beck ist in Russland verhaftet worden. Nur kurz, aber für Aufregung im deutschen Blätterwald hat es gereicht. Der schwule Grüne hatte schon im vergangenen Jahr in Moskau auf die Mütze bekommen, diesmal waren die Sicherheitskräfte vorsichtiger und langten nicht wirklich zu. Bin ich der einzige, der sich fragt: Was macht Volker Beck eigentlich in Moskau? Die Schwulen haben es dort sicherlich nicht leicht. Doch in Afghanistan, Iran oder Jamaika werden Schwule nicht nur verboten, sie werden ermordet.

Kommentare:

  1. die letzten zwei saetze bilden ein polemisches nicht-argument. das ist exklusiv politikern vorbehalten.

    und: "schwuler Gruene"? muesste es nich "gruener Schwule" heissen, damit es nich diskriminierend is?

    AntwortenLöschen
  2. von mir aus grüner schwuler oder homosexueller politiker oder politischer homosexueller - such dir was aus. was die beiden letzten sätze angeht: mag sein, dass sie polemisch klingen - argumentativ versuchen sie dennoch zu sein. beck wagt sich immer nur aus der deckung, wenn es ungefährlich und publizistisch verwertbar ist.

    AntwortenLöschen
  3. na trotzdem bleibt es da leider beim versuch. das ist die argumentation der irakkriegs-kritiker, die sagen: na wenn es um die vernichtung einer diktatur ginge, muessten die usa krieg gegen alle diktatoren auf dieser erde (oder die schlimmsten, und moeglicherweise leiden mehr menschen in afrika als im irak menschen litten) fuehren.

    und das ist -- na klar, bloedsinn.

    AntwortenLöschen
  4. ein argument übrigens, dass nicht ganz von der hand zu weisen ist: nach welchen kriterien wählt man die zu bekämpfenden bösewichte aus?

    AntwortenLöschen
  5. man koennte die eu fragen, die dann einen runden tisch bildet.

    AntwortenLöschen
  6. und: doch, dieses argument is von der hand zu weisen, und zwar sowas von.

    AntwortenLöschen
  7. nee. warum zwingend der irak und nicht nordkorea, der sudan oder venezuela? war saddam wirklich gefährlicher als es heute chavez ist?

    AntwortenLöschen
  8. also haette man irak nich in angriff nehmen sollen, weil es andere, problematischere diktaturen gibt? stimmst du da zu??

    AntwortenLöschen
  9. fragen mit gegenfragen zu beantworten ist unfein. und: nein, dass meine ich nicht.

    AntwortenLöschen
  10. gut, ohne gegenfrage: die auswahl des zieles richtet sich danach, welche prioritaeten der angreifer setzt. die usa verbinden angenehmes mit nuetzlichem und demonstrieren staerke in einen ihnen traditionell hoechst feindlich gesinnten gebieten, das nicht zufaellig auch noch mit jeder menge oelressourcen ausgestattet is. vielleicht wuerde die eu andere prioritaeten setzen, aber weil die eu is wie sie is werden wir das nich so bald heraus finden.

    macht das den irakkrieg falsch? meiner meinung nach nicht.

    AntwortenLöschen
  11. gut, ohne gegenfrage: die auswahl des zieles richtet sich danach, welche prioritaeten der angreifer setzt. die usa verbinden angenehmes mit nuetzlichem und demonstrieren staerke in einen ihnen traditionell hoechst feindlich gesinnten gebieten, das nicht zufaellig auch noch mit jeder menge oelressourcen ausgestattet is. vielleicht wuerde die eu andere prioritaeten setzen, aber weil die eu is wie sie is werden wir das nich so bald heraus finden.

    macht das den irakkrieg falsch? meiner meinung nach nicht.

    AntwortenLöschen
  12. man koennte die eu fragen, die dann einen runden tisch bildet.

    an dem müssten nach ansicht deutscher politiker aber immer auch die potentiellen zielländer eines angriffs sitzen

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Alle anderen Einträge werden nach den Vorgaben der aktuellen Meinungsfreiheitsschutzgesetze entschädigungslos gelöscht. Danke.