Freitag, 24. April 2009

Kinder, wie die Zeit vergeht

Schon mindestens 24 Stunden ist kein Füllhorn mehr über der Bevölkerung ausgeschüttet worden, was Laien-Ministerin von der Leyen offenbar fürchterlich unruhig macht. Nach der Ankündigung, die Zahlung des Kurzarbeitergeldes verlängern zu wollen, nach der geplanten Rentenerhöhung im Osten und dem avisierten 300-Euro-Bonus für Nicht-Steuererklärungs-Abgeber sind ihrer Meinung nach Hungerrevolten in Deutschland noch immer nicht ausgeschlossen. Deswegen will sie das Elterngeld flexibler gestalten und statt 14 dann 28 Monate zahlen. Eine bezaubernde Idee, wie ein Rückblick auf die bisherige Erfolgsgeschichte des Elterngeldes beweist. Die Zahlungen hatten, wie von der Ministerin nicht anders erwartet, zu einem Geburtenrückgang geführt. Verschmitzt sagte die siebenfache dem Sozial-Board PPQ: „So produzieren wir weniger zukünftige Arbeitslose.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Danke.