Samstag, 19. September 2009

Mummenschanz vom Muselmann

Neue Todesdrohung gegen Deutschland! Mit niegekannter Frechheit fordert ein verschleierter Al-Kaida-Kämpfer im Internet den Rückzug deutscher Truppen aus Afghanistan und den deutscher Urlauber aus der Türkei. Anderenfalls werde seine Organisation "noch mehr noch wackligere Videoschnipsel in noch vernuschelteren Sprachen ins Internet stellen". Durch ein Konzept, das Experten "Social-Web Terror" nennen, sei es Al Kaida möglich, "so häufig mit Anschlägen zu drohen, "dass Deine Zeitungen nicht mehr hinterherkommen werden mit dem Warnen vor den Warnungen", verkündet der Sprecher, der hinter einem Tisch aus Sperrholzplatten sitzt und sich nach eigenen Angaben mit einer "alten Unterhose" seines "Freundes Ümir" maskiert hat, "um nicht abgehört werden zu könne". Wie ernst es Al Kaida mit der neuen Drohung meint, zeigt nach Ansicht von Experten die Tatsache, dass die islamistische Organisation erstmals westliche Popmusik verwendet, um "verunsicherte junge Leute" (Al Kaida) im Westen für die "Befreiung Waziristans" zu begeistern. Nach Aussage des Videosprechers, der inzwischen als Al Blabla, der Bayer identifiziert werden konnte, würden bald zahllose junge deutsche Männer, enttäuscht vom Ausgang des letzten Ausgabe von "Schlag den Raab" dem Westen "den Heiligen Krieg erklären, sich alte Unterhosen oder Handtücher um den Kopf wickeln und in ihren Kinderzimmern Fernsehstudios" zur Herstellung von Drohvideos einrichten. Inwieweit die Staatssicherheit der ehemaligen DDR mit den Taliban-Kämpfern zusammenarbeitet, ist derzeit noch unklar, das BKA prüft aber inzwischen einen Hinweis, der im Video offenbar unabsichtlich gegeben wird: Danach spricht der Moderator davon, dass sein Studio aussehe "wie das Studio von Elf99", einer Sendung, die sich zu DDR-Zeiten großer Popularität erfreute. Worauf der wiederholte Ausspruch "Ich bin das Walroß, rukedikuh, ihr seid die Eiermänner" zielt, liege derzeit noch völlig im Dunkeln, hieß es in Wiesbaden. Sicher sei, dass das Video "hochprofessionell" unter Verwendung von Strom und einer Handykamera angefertigt wurde.

Kommentare:

  1. BKA als Anheizer für die Volkskammerwahl

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die bin Laden (alter Ladenhueter?)-Videos nie richtig ernstgenommen. Aber nach dem Lesen dieser enthuellenden Informationen fuehle ich mich richtig bedroht.

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Danke.