Donnerstag, 29. Juli 2010

Hochmut kommt vor dem Stall

Hat sies oder hat sies nicht? Verdient, wegen ihres Kommentars zur Loveparade-Tragödie als strohdumme blonde Unterfrau in den qualitätsmedialen Dreck getreten zu werden? Eva Herman, bekannt geworden durch ihren Ausstieg bei der"Tagesschau" und ihre liebenswert-ungelenke Coverversion des alten Kraftwerk-Brüllers "Autobahn", spaltet das gerade erst wiedervereinte Deutschland in mindestens drei oder gar vier Hälften: Die einen stimmen ihr zu, die anderen wenden sich angeekelt ab, die Dritten ignorieren sie immer noch und die Vierten gießen Kübel voll Gülle über ihrem Blondschopf aus.

n-tv, beliebt wegen seiner Live-Berichterstattung von allen Schlachtfeldern von Vergangenheit und Gegenwart, hat die Guillotine inzwischen aus der Online-Auslage geräumt, auf der die Erfinderin des "Eva-Prinzips" eine Nacht lang mutig als schafsblöde Unterfrau im Gesamtwert von weniger als einem Euro enttarnt wurde. Doch vergessen werden darf das heute schon legendäre Meisterwerk gutgemachten Enthüllungsjournalismus keineswegs. "Das Internet vergisst nichts", glaubt die als eher brünette Geschlechtsgenossin der Herman nach n-tv-Angaben gut zum Bierholen geeignete Heimatschutz-Ministerin Ilse Aigner. Und wo sie Recht hat, hat sie Recht.

Kommentare:

  1. Ist ja gut.
    Sie hatte vorgestern drei Zeilen in der Presse.
    Dreimal wurde sie bislang hier mehrzeilig erwähnt, der Kopp-Verlag erwähnt.
    Die Rechnung kann also geschrieben werden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich dem Vorredner an. Ist gut (gelungen).

    AntwortenLöschen
  3. @anonym: ich bräuchte dann aber noch deine adresse. welchen betrag darf ich reinschreiben?

    AntwortenLöschen
  4. @DA: das format war ein bisschen blöd, 4x4 oder so, deshalb fehlt es oben. aber als doku ist es okay.

    erstaunlich ist, was einem die leute so unterstellen - erst waren wir rechte schornsteinfegerfans, jetzt eva-herman-anhänger. nur dass wir papasttreu sind, das hat uns noch keiner unterstellt.

    AntwortenLöschen
  5. Wie sollte man aber auch? Jeder, der 2 und 2 zusammenzählen kann (also - wie n-tv uns dankenswerterweise aufgeklärt hat -nicht Eva Herman), weiß doch, dass Ihr verkappte Bullinger-Dispensationalisten seid!

    AntwortenLöschen
  6. da bin ich jetzt raus. hermeneutik ist was für sonntags und aufs zungenreden warte ich seit jahren

    AntwortenLöschen
  7. Eva HermanJuli 30, 2010

    Egal, Hauptsache Presse.

    AntwortenLöschen
  8. VolkerStrammJuli 30, 2010

    1985 würde ich sagen.
    Oder sind wir schon weiter?

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Alle anderen Einträge werden nach den Vorgaben der aktuellen Meinungsfreiheitsschutzgesetze entschädigungslos gelöscht. Danke.