Freitag, 25. Januar 2019

Gerechte Sprache: Eine Atempause ersetzt Frau und Mann


Hannov*er geht voran im Kampf um eine geschlechtergerechte Sprache und wird damit zum Wegbereiter einer Welt, in der das alte Deutsch, diese Sprache der Hitler, Himmler, Goebbels und Honecker, immer mehr weichen muss einem neuen Idiom, das alle Menschen mitnimmt, anspricht und nicht nur Frauen und Männer, sondern auch diejenigen meint, die sich selbst nicht als Frau oder Mann oder Studenten beschreiben, sondern als "Studierende", in denen der Wunsch nach Umbennung brennt.

Die Hauptstadt des Landes Niedersachsen, gelegen an den Flüssen Leine und Ihme, die allein jeweils "der" männliche Fluss sind, zusammen aber die weiblichen Flüsse, folgt als erste westdeutsche Großstadt dem Beispiel der dunkeldeutschen Metropole Leipzig und verpflichtet alle ihre Mitarbeiter, zukünftig geschlechtsumfassende Formulierungen zu verwenden.

Statt "der Feminismus" soll es in der neuen geschlechtergerechten Verwaltungssprache" beispielsweise künftig nicht nur  "die Feminismus" heißen, sondern auch "Lehrende" statt "Lehrer und Lehrerin, "Leerender" statt Müllmann, Busfahrender statt Passagier und Fußgehender statt Fußgänger. Diese Umbenennung teilweise jahrhundertealter Begriffe der altdeutschen Sprache trägt einer neuen Wertigkeit diverser geschlechtlicher Identitäten Rechnung – und geht damit weiter als der bisherige Ausgleich zwischen männlichen und weiblichen Formulierungen.

Nach der neuen Gesetzlage, nach der seit dem 1. Januar das dritte Geschlecht im Personenstandsregister geführt wird, sind Städte, Gemeinden und Unternehmen verpflichtet, die neue Art der Benennung alter Berufe wie etwa Tischler, Verkäuferin oder Verwaltungsmitarbeiter umgehend zu implementieren, um ein wichtiges Signal für sprachliche Einfalt zu setzen.

Aus dem Tischler wird ein Tischlernder, aus der Verkäuferin eine Verkaufende und der Verwaltungsmitarbeiter kann künftig als Mitarbeitende/r angesprochen werden. "Das ist ein weiterer Schritt, alle Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht anzusprechen", erklärt Oberbürgermeister Stefan Schostok bei einem feierlichen Akt im Rathaus stolz, bei dem symbolisch mehrere Exemplare des alten Duden verbrannt wurden.

Die neue Regelung ist, so betont Schostok nur eine Empfehlung, allerdings ist sie für sämtlichen Schriftverkehr der Verwaltung verbindlich. Wo es nicht möglich ist, zukunftsfest zu formulieren, soll der sogenannte "Gender Star" eingesetzt werden, das derzeit noch auf eine Aufnahme in den Duden wartet, bei den Grünen jedoch schon Sprachgesetz ist. Schostok, Mitglied der SPD, plant, den Sternchen genannten Asteriskus *, der ursprünglich als Zeichen für die Ahnenforschung erfunden worden war, zwischen der maskulinen und femininen Endung einzusetzen, um der überalterten deutschen Schriftsprache ein Mittel zur Darstellung aller 60  Geschlechter und Geschlechtsidentitäten zu geben. "Beim Vorlesen wird der Gender Star", hat die Rathausverwaltung festgelegt, "durch eine kurze Atempause gekennzeichnet."

Mann und Frau, ersetzt durch eine Atempause – das gewährleistet die Ansprache aller Geschlecht*er und entspricht den Vorgaben der Europäischen Charta für die Gleichstellung von Männern und Frauen und Diverse. Die neue Empfehlung wurde unter Beteiligung des Gesamtpersonalrates, der Personalentwicklung, des Referates für Frauen und Gleichstellung, der Beauftragten für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt sowie des Bereiches Kommunikation in monatelanger Kleinarbeit erstellt.

Kommentare:

  1. Wieder ein Schritt in der subtilen, salamitaktischen, von den „G….“ nicht (noch nie) in ihrer wahren Natur erkannten Dekonstruktion unserer westlichen, abendländischen Kultur, werden doch durch
    Sprechverbote schliesslich Denkverbote oktroyiert. –
    Der grössere Rahmen, worin sich all die „Hundsfottitäten“, Infamien und Drecksackismen abspielen, deucht mir folgender zu sein.

    (Eigenzitat):
    „Nachdem sich die Weltbolschewisierung im Konflikt „Soffjets gechen Gringos“ = Kalter Krieg, quasi festgefressen hatte (Bolschewisierung zu rabiat, zu offensichtlich, zu kontrovers rezipiert, ergo zu polarisierend), wurde rothschildplanetarerseits ein „Paradigmenwechsel“ eingeläutet. – Nunmehro sollte jenner „Prozess“ offenbar langsamer, auf eine „weichere Tour“, klandestiner und wirklich global angeschmissen werden. –

    Dat hiess: Die alten Ost-West-Blöcke wech (samt ihren ideologischen Fronten), und dann vor allem neue Katechismen für den nun global naszuführenden Pöfel, als da wären: Holograuss-Ismus, Ozon-Loch-Ismus, Zeh-Oh-Zwoh-Ismus, sodann Global-Ismus, Tschänder-Ismus, Hollywood-Ismus, Öko-Ismus, MuKu-Ismus etc., etc., und woraus die tagtäglich von den Medien infundierten Mantras und zelebrierten Rituale stammen. Soll doch der G…-Pöfel fürderhin in Dauer-Kulpatismus-Paralyse gehalten werden, worin er jede Schweinerei in devoter Kotau-Attitüde sogar dankbar hinunterschluckt.“ -
    (Zitatende)

    Und so schreitet die Bolschewisierung munter voran, heiss bejubelt, vor allem vom Buntes-Hirn-Voll-Wasch-Bär.Innen-Pöfel, ist jenner doch das Ober-Muster-Exempel einer komplett-exorzierten, zu 100%-er Rückgratlosigkeit und Lügenmatrix-Paranoia mutierten Irren-Horde, die sich auch noch für die zu den grössten Durchblickern aller Länder und Zeiten avancierten Lichtgestalt.Innen hält.

    AntwortenLöschen
  2. entsprechend muss der christlich - sozialdemokratische Systembolschewismus jeden Tag an allen Orten bekämpft werden .

    AntwortenLöschen
  3. @ 1 Anonym: Weitgehend in der Sache richtig, nichts dagegen zu sagen, Genossen Bauern, was wahr ist, ist wahr ...
    Aber was möchtest Du nun eigentlich damit bewirken?

    D.a.a.T.

    AntwortenLöschen
  4. Damit bewirken ??? – Hoa, hoa, da iss nix mehr zu bewirken. –
    Eurem elenden Untergang vielleicht noch einige lakonische Töne hinterher rufen. –
    Verdient habt ihr’s geradezu, eure finale Anihilation, kennt ihr doch kaum eine grössere Wollust als eure Peiniger, Verhöhner, Verteufeler, Ausbeuter, Zerstörer wie die Heiligen abgöttische zu verehren, euch selbst als die ewiglich mit dem Pösissimum, Maximissimum, Absolutissimum, Singularisssimum kontaminierten Satansbrut masochistisch dauerzuflagellieren, die Wahrheit als strafbares Verbrechen zu denunzieren, und jedes noch so zaghafte Artikulieren selbigster mit brachialer, brutaler Gewalt zu verfolgen. –
    So viel elende Feigheit, so viel Duckmäusertum, schleimige Anbiederei, Arschkriecherei, Heuchelei, simultan mit infantil-debilem Grössenwahn, nunmehr zu den ultimativen Ausmerzern jennes Pössissimum Maximissimum avanicert zu sein, haben ausserhalb ihres selbst aufgeblasenen Lügen-Parallel-Universums, ihrer Lügen-Matrix, keinerlei reale Überlebenschance.

    AntwortenLöschen
  5. Soll das eine Antwort sein? Ich bitte. Hört sich an, wie ein plump auf Zeilenschinden angelegtes Rechnerprogramm. (Oh, ich habe meine Worte wohl überlegt ...)
    D.a.a.T.

    AntwortenLöschen
  6. Wie sich das für Absurdistan-Einwohner anhört, schert mich durchaus einen untrockenen Staub. - (Ärgere mich schon, auf nicht sachbezogene Auslassungen überhaupt so viele Tastendrucke verschwendet zu haben.)

    AntwortenLöschen
  7. Wie sich das für Absurdistan-Einwohner anhört, schert mich durchaus einen untrockenen Staub +++++++++++++++ Sehr schräg, in Ausdruck und Inhalt.

    Spinnen wir den Faden munter fort: Die künstliche Intelligenz ist ofenkundig doch noch nicht so weit gediehen, wie sonst munter geprahlt wird.

    D.a.a.T.

    AntwortenLöschen
  8. Mit Bolschewismus hat das nur am Rand zu tun ...

    ... indem die gleiche Motivation vorliegt. Andere Leute erniedrigen, sie demütigen, "umzuerziehen", sie kommandieren.

    Nun kann endlich der Psychosektenstil (KBW und andere) nicht nur auf die Drangsalierung der P<arteimitglieder angewendet werden, solndern auf die gesamte Bevölkerung.

    Immer schön daran denken: Seit 20 Jahren ist die Bundeswehr fast ununterbrochen im Einsatz; die USA überfallen seit 2001 ein muslimisches land nach dem anderen.
    Wo sind die Proteste ?
    Kriegsherr Obama wird auf dem evang. Kirchentag abgefeiert.

    AntwortenLöschen
  9. @derherold
    Angesichts der akuten Maulkorb-Gesiebteluftatmungs-Gefahr in unserer Buntes-Matrix, nur „anspielungsweise“:
    „Die USA überfallen....“, wer sind denn die „Überfaller“, glaub doch keiner, da stecken die „Gringos“ selber , oder gar ihre „gewählten“ Polit-Darsteller dahinter. –
    Was sich da als sog. amerikanische Politik manifestiert, ist nämlich geradezu „anti-amerikanisch“ (im Sinne der amer. Volksmehrheit). – Diese Land ist usurpiert von Kräften, die allein zu nennen, die Ober-Detonation hierzuande triggert. –
    Indes, solange sich das nicht ändert, geht der Abwärtssog weiter.

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Danke.