Mittwoch, 1. April 2020

Marxistische Maskenvermehrung

Alles ist besser als nichts.
Marx hätte ihr erklären können, wie das funktioniert. Doch Amira Mohamed Ali ist zwar Chefin der Bundestagsfraktion der Linkspartei, doch die klassische Arbeitererweckungsliteratur hat die Absolventin der "Gelehrtenschule" des Johanneums in Hamburg-Winterhude nie gelesen. Was sie jetzt veranlasst hat, im Streit um die Vermummung der Deutschen mit Atemschutzmasken laut Klage zu führen.

"Der freie Markt in der Coronakrise" habe "Preise von Atemschutzmasken um bis zu 3000 Prozent" steigen lassen "Unmöglich! Gesundheitsschutz darf nicht Profitinteressen ausgeliefert sein!", so Ali, der als bestes Mittel gegen Maskenmangel ein "Eingreifen der Bundesregierung" einfällt, die die fehlenden Atemschutzmasken beschlagnahmen solle, damit sie endlich für alle reichen.

Zaubertrick der Umverteilung


Ein Zaubertrick aus der kommunistischen Umverteilungsschublade, der schon immer für eine überlegene Versorgungslage in Staaten mit staatlicher Planwirtschaft gesorgt hat. Während das marktwirtschaftliche System dem Prinzip folgte, dass eine Maske für zehn Euro immer noch bedeutend besser schützt als keine Maske für zehn Cent, vertraut der Sozialist darauf, dass aus keiner Maske hunderttausende werden, sobald der Staat, die Regierung, die Behörden und die politischen Parteien beschließen, öffentlich mitzuteilen, dass eine Maskenvermehrung auf diesem Wege für alle im Land das Beste sein wird.

Je weniger die Regierenden ihrer Pflicht nachgekommen sind, in guten Zeiten für schlechte vorzusorgen, umso entschiedener schimpfen sie traditionellerweise auf "Spekulanten" und "geldgierige Manager", sobald ihr Versagen offenbar zu werden droht. Das ist auch diesmal, nur dass nicht Währungs- oder Rohstoffspekulanten an den Pranger gestellt werden, sondern Schutzmasken-Hersteller und Schutzmasken-Händler. Deren Verbrechen besteht nun darin, eine äußerst gefragte Ware an den zu verkaufen, der ihnen den höchsten Preis bietet - obwohl genau diese hohen Preise das Signal an alle Nähmaschinenbesitzer weltweit aussenden, jetzt aber mal ganz, ganz schnell alles andere beiseitezulegen und Schutzmasken zu nähen.

Die Welt steht vor der Maskenschwemme


Der Mangel erhöht die Nachfrage, die Nachfrage treibt die Preise, die hohen Preise befördern die Produktion. Es braucht keine prophetischen Gaben, um abzusehen, dass die Welt spätestens in zwei, drei Monaten vor einer Maskenschwemme steht, weil zwischen Bangladesh und Bielefeld in Bälde Milliarden von Masken und Mundschutzen aller Art vom Nähtisch rutschen werden. Der freie Mark wird den derzeitigen Mangel mit unsichtbarer Hand fortzaubern und wer dann noch auf einem Berg FFP3-Masken sitzt, der wird mit dem Verkauf zu Mondpreisen bis zur nächsten Pandemie warten müssen.

Vorausgesetzt allerdings, der Bundesregierung fällt nicht wirklich ein, die Schutzmasken zu beschlagnahmen, die im Moment ohnehin nicht vorhanden sind.

Kommentare:

  1. Wo will die denn beschlagnahmen? Bei den Herstellern? Das wird die Preise für Privatkunden durch die Verknappung hochtreiben. Will sie importierte Masken am Hafen aus den Containern holen? Dann wird keiner mehr importieren. Will sie bei Onlinehändlern die Lager ausräumen? Dann bietet keiner mehr online an.

    Sie kann ja gleich hier damit anfangen:
    https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-corona-krise-heidelberger-theater-naeht-atemschutzmasken-_arid,506530.html

    Die war auf einer 'Gelehrtenschule'? Man sollte die Bude abwickeln.

    AntwortenLöschen
  2. Tischlein, deck dich!April 01, 2020

    Nicht nur der 0815-Marxist träumt von der wundersamen Vermehrung eines Mangels, denn schließlich glaubt die gesamte Christenheit seit 2000 Jahren voller Inbrunst, dass Jesus mit einem Brotknust und einem mickrigen Fisch 5000 hungrige Mäuler stopfte.

    Das wird wohl auch eine treibende Rolle spielen, wenn man/frau/xyz sich heutzutage naiv einbildet, die gesamte Elendsmenschheit zu sich einladen und durchfüttern zu können. Eins haben diverse Rechtgläubige nämlich gemeinsam: den Hass auf Ungläubige. Darum kooperieren unsere Kirchen auch so beflissen und innig mit dem Islam. Die basteln zusammen am globalen Religionsbollwerk gegen die kritische Vernunft.

    Und solange Landesvater Lascheck aus Kalkül oder Dummheit sein Schnüffelstück trotz Mundschutz heldenhaft in den Coronasturm hält, werden seine Kinderchen glauben, er habe alles unter Kontrolle und sie seien sicher. Auch eine Form der Vertrauensvermehrung im kollektiven Aberglauben.

    Der Mittelmaßmensch vermutet nun mal mehr als er sicher weiß. Das kann man in diversen Quizsendungen fast täglich bewundern. Die Schwarmintelligenz weiß nämlich nur auf sehr niedrigem Niveau, was echt bzw. wahr ist.

    AntwortenLöschen
  3. Den tagesaktuellen Stand an Masken auf amazon habe ich heute thematisiert. Es gibt sie in vielen bunten Klickbildern und allen erdenklichen Preiskategorien, nur sind die leider nicht lieferbar. Jedenfalls nicht vor Ende April, eher erst ab 8 Mai und später. Und ob überhaupt, ist auch unklar.

    Dann doch lieber häkeln wie Hirschhausen und auf lustig drauf sein machen. Das hilft auch gegen Corona.

    AntwortenLöschen
  4. Soviel zum Kommunismus.

    https://twitter.com/de_sputnik/status/1245238529103400960?s=19

    AntwortenLöschen
  5. Geht doch. Habt euch nciht so.
    -----
    http://www.dernewsticker.de/news.php?id=389482

    "Wir brauchen jetzt eine nationale, europäische und globale Kraftanstrengung, um eine Pandemiewirtschaft aufzubauen", sagte der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe).

    AntwortenLöschen
  6. Das einzige, was Deutsche zuverlässig können, hält das Volk in schweren Zeiten zusammen.
    -----
    Brandenburg beschließt Bußgeldkatalog

    Wer z.B. den Mindestabstand von 1,5 m nicht einhält, dem drohten zwischen 50 und 500 Euro Strafe, so Innenminister Stübgen (CDU).

    AntwortenLöschen
  7. Hase, Du bleibst hier...April 01, 2020

    Ich habe noch so einen alten Integralhelm. Mit geschlossenem Visier bin ich geschützt und bei Rangelein um Toilettenpapier optimal geschützt.

    AntwortenLöschen
  8. Hofreiters grüne Lösung: Eine Milliarde Euro. Eine Milliarde ist das linksgrüne Simsalabim für alle Probleme.

    AntwortenLöschen
  9. Wie das obige Beispielbild beweist, hat die Importfachkraft Mabutu Ogambe auch ohne legale Arbeitserlaubnis ein Multifunktionsdingens erfunden, das der Menschheit in Pandemiezeiten beste Überlebenschancen garantiert: In leerer Wildnis dient es der schnellen Flucht, in voller Urbanität der massiven Virenabwehr. Es sind solche Genies, die das Neue Buntland zurück an die kreative Weltspitze bringen werden. Nur die Farbe Weiß könnte dann etwas aus der Mode kommen.

    AntwortenLöschen
  10. pragmatische Maskenvermehrung
    -----
    Versorgungsengpass in Coronakrise

    Bundesministerien empfehlen Mehrfacheinsatz von Schutzmasken

    Von Cornelia Schmergal
    01.04.2020, 14:33 Uhr

    AntwortenLöschen
  11. Bei Trigema gibt es tagesaktuell den einfachsten, aber waschbaren, Baumwoll-Mundschutz für schlanke 12 Euro das Stück. Ich denke nach Abzug aller Kosten dürfte da für Herrn Grob schon der ein oder andere Rolls-Royce herausspringen. Das muss man ihm aber gönnen können, wenn in absehbarer Zeit jeder so ein modisches Teil tragen soll.
    Er haut dafür nämlich nach nur drei Wochen Anlaufphase jetzt schon wöchentlich 120000 Stück raus. Tendenz steigend.
    Glaubt wirklich irgendjemand ernsthaft, das das genau so stattfinden würde, wenn der Staat die Firma von Herrn Grob unter seine Fittiche genommen hätte und jetzt Herr Spahn auf dem Chefsessel sitzen würde.
    Wenn die Mehrheit der Deutschen jetzt denkt, ja genau das wäre die viel bessere Lösung, dann brauchen wir die ganzen Masken erst gar nicht zu produzieren. Dann haben wir sowieso fertig.

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe eine für 6 Euro geschenkt bekommen.

    Der Herr Grob verkauft die nur im 10er Pack.
    -----
    Lieferung ab Mai 2020
    120,00 €
    -----
    Ich brauch die aber jetzt, und nicht im Mai, wenn der Krieg vorbei ist.

    AntwortenLöschen
  13. Hase, du bleibst hier...April 03, 2020

    Der macht sich doch voll zum Affen, der Cesar Gruppius. Obwohl, ein lebensrettendes Accessoire für nur 12 Euronen. Durch Großabnahmen vielleicht auch nur 6 EUR. Gewinn machen will der Affe damit nicht, lässt er ausrichten.

    AntwortenLöschen
  14. @Die Anmerkung
    Es wir ja auch noch andere Kapitalisten außer Herrn Grob geben, die jetzt mit Vollgas in die Fertigung starten. So ein Teil ist ja auch kein Hexenwerk und die Margen traumhaft. Die Knauserer unter uns können sich so ein Teil auch selbst zusammennageln. Bis die Maskenpflicht kommt, hat garantiert jeder ein Teil zu Hause. Vorher kommt die auch nicht. Ich würde irgendwann Ende April damit rechnen.

    Keine Angst, im Mai sind wir garantiert noch mitten im Krieg. Im einen Krieg in die Länge ziehen bis zum bitteren Ende sind wir absolut Spitze. So was verlernt man nicht. Du kannst also guten Gewissens bestellen. Zur Not kann man die sicher auch als Putz- und Topflappen verwenden.

    AntwortenLöschen
  15. Ich brauch keine Masken bestellen, auch nicht ruhigen Gewissens.

    Ich habe genug Masken für den Eigenbedarf bevorratet.

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Alle anderen Einträge werden nach den Vorgaben der aktuellen Meinungsfreiheitsschutzgesetze entschädigungslos gelöscht. Danke.