Sonntag, 30. März 2008

Unikum in Uniform

Erst der Prinz, dann der Fußballer, zwischendurch Eva Herman und jetzt auch noch Max Mosley, Präsident des Welt-Automobilverbands (FIA): Der 67-jährige Sohn des früheren britischen Faschisten-Führers Sir Oswald Mosley hat nach Angaben der englischen Zeitung "News of the World" eine "perverse Sex-Orgie mit fünf Prostituierten in Nazi-Uniformen und KZ-Häftlingskleidung" veranstaltet. Der Rundkurs-Manager ließ sich dabei lustig blutig peitschen und nach Läusen untersuchen.

Ein angeblich fünfstündiges Video dokumentiere das private Vergnügen des steinreichen Senioren. Während der seltsamen Party kommandiere Mosley, der zuletzt empfindliche Maßnahmen gegen rassistische Parolen im Formel 1-Zirkus angekündigt hatte, die Prostituierten auf Deutsch, was in England als strafverschärfend gelten dürfte.

Kommentare:

  1. sind denn jetzt alle durchgeknallt? oder liest man es nur öfter?

    AntwortenLöschen
  2. uniform ist ein hit, und alle machen mit

    AntwortenLöschen
  3. wie hat der alte sack nur eine fünfstündige sexparty durchgestanden?

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Alle anderen Einträge werden nach den Vorgaben der aktuellen Meinungsfreiheitsschutzgesetze entschädigungslos gelöscht. Danke.