Mittwoch, 15. April 2009

Hunde, wollt ihr ewig Krise?


Der "First Dog" hat seinen ersten Tag im Weißen Haus verbracht. Nach einem Bericht von Narragonien.de wurde der Hundewelpe am Nachmittag der versammelten Weltpresse vorgestellt, die sich hocherfreut zeigte, endlich mal wieder richtigen Schnulli aus Amerika berichten zu können. Morgen werden alle deutschen Zeitungen mit schönen großen Berichten dazu aufwarten, dass das kleine Hündchen auf den Namen "Bo" getauft wurde, recht "quirlig" sei und "vom Charakter her nicht ganz einfach". "Bo" selbst (Bild oben/Foto Narragonien) zeigte sich zufrieden damit, von der Weltwirtschaftskrise ablenken zu können. Im Garten machte er dann sein erstes Amtsgeschäft.

Mit dem Einzug des "Portugiesische Wasserhunds" (dpa), den Hundefans als anerkannte Rasse der FCI-Gruppe 8, Sektion 3, Standard Nr. 37 unter dem Namen Cão de Água Português kennen, hat US-Präsident Barack Obama das erste seiner nahezu unzählbaren Wahlversprechen erfüllt. Nun stehen nur noch die Ernennung von Spongebob Schwammkopf zum Vizeadmiral, die Verstaatlichung von Toys’r'us, die Abschaffung aller Atomwaffen, der Weltfriede, das Ende des Klimawandels, das Zusammenklappen der "Schere zwischen arm und reich" (dpa) weltweit sowie im eigenen Land, die rasche Demokratisierung Afrikas, die Versöhnung mit dem Iran, der Truppenabzug aus dem Irak, die Verhaftung der Piraten vor Sudan, die Befreiung Kubas, eine Krankenversicherung für alle, bezahlbare Mieten und Wohneigentum für jeden, das Ende der Wirtschaftskrise, die Sanierung der Banken, die Rettung von General Motors und die Verbriefung der Freundschaft zu Russland und China auf dem Programm.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Danke.