Freitag, 5. Februar 2010

Es reicht doch, wenn nur einer liest

Dürfen Fernsehmoderatoren bald nicht mehr als Buchautoren auftreten? Steht Ulrich Wickerts "Buch der Tugenden" vor dem Verbot? Wird Hape Kerkelings Wanderfibel "Ich bin dann mal weg" vom Markt genommen? Zumindest wenn es nach dem Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung in Berlin, Wolfgang Benz, geht, könnte es Prominenten künftig nur noch gestattet sein, Kleinauflagen für Amtsleser zu veröffentlichen. Benz will am Beispiel des n-tv-Moderators Adolf Hitler einen Präzedenzfall exekutieren. Er lehne die geplante Veröffentlichung von Hitlers Buch „Mein Kampf“ entschieden ab, sagte Benz. Er habe das Werk gelesen und darin "die persönlichen Hasstiraden eines Besessenen ohne weiteren Erkenntniswert“ gefunden. Damit sei entschieden, dass es sich für andere Leser gar nicht lohne, das Buch in die Hand zu nehmen. „Das ist ein endloser ermüdender, beleidigender Monolog über Rasse, Reinheit und über die Überlegenheit des deutschen Menschen“, sagte Benz. Es gebe keinen Grund, die ehemalige Hausbibel aller Deutschen, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges nicht mehr gedruckt werden darf, nach Ablauf der Urheberrechte Hitlers neu aufzulegen. Man könne es aus dem Internet herunterladen, zudem gebe es zahllose Hörbuchversionen. „Also wer sich mit dem Wortlaut vertraut machen will, hat alle Möglichkeiten dazu.“

Kommentare:

  1. Wer oder was ist Wolfgang Benz? Gut, er erfoscht den Antisemitismus aber hilft das die merkelgemachte Erderwärmung zu stoppen? Ein völlig nutzloser Mensch also, dem das Schicksal der Eibären am Südpol vorüberdriftet.

    AntwortenLöschen
  2. Wer oder was ist Wolfgang Benz? Gut, er erfoscht den Antisemitismus aber hilft das die merkelgemachte Erderwärmung zu stoppen? Ein völlig nutzloser Mensch also, dem das Schicksal der Eisbären am Südpol vorüberdriftet.

    AntwortenLöschen
  3. der ist chef da. ein auskenner. macht die welt besser

    AntwortenLöschen
  4. naja..aber irgendwo hat er recht..ich hab die lesungen von helmut qualtinger noch irgendwo rumfliegen... und selbst mit bemühter betonung un alles.. is doch endlos ödes gefasel..andereseits ist es natürlich auch infantil immer alles zu verbieten.. aber man muss es verstehen, dem dummen volk kann nicht vertraut werden.. sobald sie ein hakenkreuz sehen,fangen die nen holocaust an

    AntwortenLöschen
  5. Guten Tag PPQ,

    was mich immer an diesen Geboten, Verboten, freiwillig wegschauen stört ist, dass gesunde Menschen (Gehirn, Verstand, etc.)auch ohne derartige Reglementierungen auskommen.

    Das was dann die Probleme verursacht sind die Menschen, welche wenn sie solche Bücher lesen, danach Leben wollen, oder die Menschen (in höheren Sphären gern anzutreffen), welche nackte Kinder sehen und an Sex denken.

    Gesunde Menschen nehmen diese Informationen auf und denken darüber nach, sehen es als Kunst, als Geschichte usw., lernen vieleicht auch was daraus oder sagen sich: "Müll". Das wars auch schon.

    Somit sind alle Verbote sinnlos, denn Verbrecher richten sich nicht nach dem Gesetz (sie erfinden Gesetze) und Anständige Menschen brauchen keine.

    Warum Herr Benz das macht? Er wird bezahlt für den "Job".

    Soweit euer Beobachter

    AntwortenLöschen
  6. @ulysses: es geht ja um nichts weiter als die frage, ob jedermann das recht haben soll, ein buch zu lesen, wie das herr benz scheinbar für sich in anspruch nimmt. oder ob typen wie benz vorlesen und dann sagen, okay, das hier halte ich für geeignet für die kleinen dummen deppen da draußen, und das hier nicht.

    AntwortenLöschen
  7. VolkerStrammFebruar 05, 2010

    War gerade im Keller, in vergilbten Büchern Interessantes gefunden.

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Danke.