Montag, 24. September 2012

Wer hat es gesagt?

"Es ist mir aufgefallen, dass in einem demokratischen Land, in dem Pressefreiheit herrscht, eine gewisse Gleichschaltung der Meinung im Vordergrund steht."

Kommentare:

  1. Hahah man lese mal an einem Tag 4 verschiedene Zeitungen! Alle bringen das Gleiche. Es gibt nur regionalen Unterschied bei den Verkehrsunfällen und Überfällen. Alles banale Dinge, aber die wirklichen Probleme werden nie angesprochen. Zudem beherrscht die Presslandschaft immer nur eine Firma, oder sind soganannt unter einem "Dach". Ich nenne das Zentralismus, aber langsam beginnen die Menschen zu begreifen, und weichen auf das Internet aus. Die Lesezahlen der hiesigen Zeitungen sinken und sinken..... zu Recht, weil sie nicht über die Wahren Umstände berichten...

    AntwortenLöschen
  2. @ anonym

    Hey, nicht deren Tricks verraten...

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schon interessant. Ein Hauptnutznießer der Gleichschaltung zürnt über die Gleichschaltung.

    Der wird nur noch von Hans der kanns Leyendecker getoppt, mit seiner ehrlichen Empörung über das pöse Internet, in dem Ein Großteil der Sachen böse, zynisch, verachtend und zum Teil höchst antidemokratisch sind.

    AntwortenLöschen

Richtlinien für Lesermeinungen: Werte Nutzer, bitte beachten Sie bei ihren Einträgen stets die Maasregeln und die hier geltende Anettekette. Alle anderen Einträge werden nach den Vorgaben der aktuellen Meinungsfreiheitsschutzgesetze entschädigungslos gelöscht. Danke.