Google+ PPQ: Der Lammert war es! "

Sonntag, 9. Dezember 2012

Der Lammert war es!

Wer führte - außer PPQ - als Begründung gegen das NPD-Verbot an, "der politische Einfluss der NPD sei selten so gering gewesen wie heute."

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Lammert macht eigentlich immer einen guten Eindruck. Selbst in Sachen NPD ist er nicht hysterisch geworden, was ja gar nicht so einfach ist in den Zeiten des Wahns.
Und selbst in den MSM geschehen manchmal Zeichen und Wunder. So hat die FAZ sich neulich erfrecht, die NPD als eine zum zum Elephanten aufgeblasene Mücke zu sehen.

Anonym hat gesagt…

In den 50 Jahren, die ich schon auf der Welt bin, habe ich im realen Leben nie bewusst einen NPDler gesehen, also noch nie jemanden, von dem ich wußte, der ist von der NPD. Als dann in der benachbarten Großstadt die NPD mal demonstrierte, wollte ich hin, um mir die NPDler neugierigkeitshalber anzugucken. Allein das war nicht möglich, denn die Polizei hatte den Ort, an dem die NPD demonstrierte, weitläufig hermetisch abgeriegelt. Die Polizei würde mich nur durchlassen, sagte mir der Beamte, den ich ansprach, wenn ich meinen Ausweis zeigte. Da bedankte ich mich schön und ging von dannen.

derherold hat gesagt…

"Lammert macht eigentlich immer einen guten Eindruck. Selbst in Sachen NPD ist er nicht hysterisch geworden, was ja gar nicht so einfach ist in den Zeiten des Wahns. Und selbst in den MSM geschehen manchmal Zeichen und Wunder."

Das ist, sry_sry, neif !
Lammert "bremst" und *faz* differenziert, weil

1. Regel des Fight Club:
Niemand hat vor, die NPD zu verbieten !

2. Regel des Fight Club:
Niemand hat vor, die NPD zu verbieten !

ppq hat gesagt…

lammert inszeniert sich zwischen den eiferern. das reicht schon, um einen guten eindruck zu machen

eulenfurz hat gesagt…

Das Bild ist aber eine Fälschung. Wir schrieben am 22.3.2012:

+++
Das DLF-Magazin, ein Nachrichtenmagazin des designierten Staatssenders „Deutschlandfunk“, brachte heute um 19.51 Uhr als Einleitung zu seiner Sendung „Rechtsextreme Tarnung im Internet“ den Hinweis, daß auf NPD-Plakaten die Parole stünde: „Ich hatte noch nie Sex, weil die Neger mir die Frauen wegnehmen.“ Dachte man zunächst, der Deutschlandfunk würde Lügen verbreiten oder zu dämlich zum Recherchieren sein, so wurden wir gleich beim ersten Google-Suchtreffer eines Besseren belehrt.

Der Pantoffelpunk-Blog will die vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk vermeldete Wahrheit sogar „nachträglich als Photoshopfälschung bei shockmotion“ einreichen, aber nur, wenn sich der Deutschlandfunk in Pantoffelfunk umbenennt. Wir hingegen würden das Bild sogar zur Grundlage für das kommende NPD-Verbotsverfahren machen!
+++

Daß wir eines Besseren belehrt worden seien, ist natürlich nicht als blanker Sarksamus.

eulenfurz hat gesagt…

*zungewiederausroll*, Übung nochmal:

"ist natürlich nichts, als blanker Sarkasmus."

Anonym hat gesagt…

Indes der (schlechte)Witz dabei ist, daß der fiktive Sexgeprellte gar nicht so unrecht hat. Denn ein ohnehin schon dicker Männerüberschuss im sogenannten Reproduktionsalter, lässt zwangsläufig Hunderttausende bis Millionen junge Männer leer ausgehen. Diese Malaise wird zynischerweise durch die Flutung mit meist jungen männlichen "Migranten" verschärft. Hinzu kommt die feministische Verhetzung der Frauen, die Männer zunehmend als widerliche, schwächliche Untermenschen desauvouiert, die nur noch den Spott und die Verachtung durch die Lichtgesaltinnen von Frauen verdienen. Kommt aber ein orientalischer Macho daher, erliegen sie indessen dennoch oft ihrer atavistischen Affinität zum starken Macker. Eine Attitüde, die dem westlichen Männchen durch jahrzehntelange Gehirnwäsche gründlich ausgetrieben wurde. -

Die auf dem Plakat zu lesende Aussage gehört daher zu den tabuisiertesten Hyperventilationsauslösern unserer DDR 2.0, da sie quasi ein Extrakt all der heutigen Lügen und Heucheleien darstellt. - Kein Wunder, daß man damit mißliebige Parteien genüßlich anschwärzen kann.