Google+ PPQ: Erotik jetzt islamkonform "

Dienstag, 12. November 2013

Erotik jetzt islamkonform

Schluss mit der Zensur, zurück zur künstlerischen Freiheit! Im Streit um die Aktzeichnungen, die aus Angst vor Ärger mit Muslimen aus einer Ausstellung der Künstlerin Susanne Schüffel hatten entfernt werden müssen, deutet sich jetzt eine Lösung an. Wie die "Berliner Zeitung" berichtet, konnte zusammen mit mehreren Geistlichen und Kunstkritikern eine Auswahl von Akten zusammengestellt werden, die dem islamischen Bilderverbot genügen. Zu sehen seien "flächige Farben" und "fantasieanregende Strukturen", so das Berliner Bezirksamt, jedoch "keine Gesichter". dadurch sei es nun auch möglich, dass gläubige Muslime sich die junge Kunst aus Marzahn ansehen können, ohne mit ihrem Glauben in Konflikt zu geraten.

In der Verbindung von nacktem Frauenkörper und Ornamentik zeige sich Malerei in höchster Vollendung, dennoch werde die im Islam verbotene Darstellung von Personen respektiert, loben Kunstexperten die neue Zeit der Blüte der arabischen Malerei. Der Gemeindevorsitzende der Sehitlik-Moschee in Neukölln, Ender Cetin, sagte der Berliner Zeitung, er halte den am runden Tisch für Toleranz gefundenen Weg für eine "zukunftsträchtige Perspektive für islamkonforme Kunst". So wie die Burka und der Hijab den weiblichen Körper alltagstauglich gemacht hätten, so könne die ornamentale Aktmalerei junger, unagepasster Kunst den Weg in die Moscheen ebnen. Schon beim nächsten Tag der offenen Moschee (TOM) könne das allgemein verzerrte Bild des Islams durch die Ausstellung der neuen Art freizügiger ornamentaler Kunst "ein Stück weit korrigiert werden", hofft der Koordinierungsrat des TOM "Kaum ein Leser wird an Kunst, Kultur oder Wissenschaft denken, wenn es um Islam, Muslime und Moscheen geht", heißt es dort, "dabei birgt die Geschichte des Islams viele Reichtümer in diesen Bereichen, zu denen jetzt noch viele mehr hinzukommen."

Diskussion der Maßnahmen bei Danisch

Kommentare:

Calimero hat gesagt…

Und so hat die Welt auch endlich von der Existenz einer Susanne Schüffel Kenntnis genommen. Einfach (und) genial.
Die hat nicht zufällig was mit dieser VHS-Knallcharge am Laufen?

Ich hätte allerdings erstmal den Verbandsmoslems die Chance gegeben sich selbst zum Kasper zu machen.

Beste Grüße, Calimero

Anonym hat gesagt…

Titel des vorgestellten Werkes „Vorspiel zu schariakonformer Gruppenerotik auf dem Tahrirplatz“.

Anonym hat gesagt…

Liebes PPQ-Team:

Ich bin PPR-Ero-Phil.

http://www.handgemalt24.de/media/images/product/popup/Andromeda-von-Peter-Paul-Rubens-10332.jpg

Die Islamerotik sagt mir nichts obwohl ich so gern Erotiktolllerant wäre.

Gibt es da irgendwo Füsologische Hilfe?