Google+ PPQ: PPQ mit Prüfsiegel: Zynismusfrei, religionsresistent und ideologisch abbaubar "

Dienstag, 17. Februar 2015

PPQ mit Prüfsiegel: Zynismusfrei, religionsresistent und ideologisch abbaubar

Als einer der ersten Blog in Deutschland ist PPQ Träger des goldenen Gütesiegels des Bundesblogampelamtes "Geprüfte Satire", das auf Anregung des Berliner Olympia-Magazins "Metronaut" zur "pflichtgemäßen Kennzeichnung" (Metronaut) staatlich zugelassener Satire eingeführt wurde. Unübersehbar ist das von einer Prüfkommission der Zulassungsbehörde im mecklenburgischen Warin vergebene Gütesiegel an der nach der neuen Bundesblog-Verordnung vorgeschriebenen Stelle linksaußen im Leseangebot angebracht - aber dennoch kommt es weiterhin zu Irritationen unter verunsicherten Lesern, die sich fragen, ob aktuelle Reportagen ausreichend realitätsfern sind, um ernstgenommen werden zu müssen.

Ein Problem, das auch die augenblicklich noch nicht zertifizierte Hauptstadtzeitung Taz hat. Reißerische Adjektive, keine anderen Quellen als ein mysteriöser USB-Stick und RT-Deutschland, und einseitig, absolut wertende Kommentierung statt Journalismus? Bin ich nicht von dir gewöhnt, taz", klagt ein enttäuschter Leser dort nach der Lektüre eines satirischen Textes, der mit spitzer Feder auf den Missstand hingewiesen hatte, dass Antifas für ihre Teilnahme an Demonstrationen gegen Pegida Geld erhalten haben. "Parteien und Regierung agieren als Unterstützer im Hintergrund", hatte die Taz behauptet, obwohl von "Hintergrund" keineswegs die Rede sein kann.

Da ist die Verwirrung unter Taz-Lesern groß. "Ich bitte euch Satire zu kennzeichnen, manche Leute glauben solche Sachen wirklich, der Artikel wird dann demnächst auf lustigen AFD, Pegida, RTdeutsch etc. -seiten verlinkt und so werden unsinnige Gerüchte durch Quellen die sich gegenseitig angeben scheinbar bestätigt, finde ich ehrlich gesagt dann nicht mehr witzig", fordert ein beunruhigter Leser deshalb - eine Forderung, die ein "studierter Postillon-, Titanic Leser" zuvor bei PPQ aufgemacht hatte. "Kann den Unterschied nicht ausmachen, wie soll es dann dem typischen Bildzeitungsleser gehen???", fragte er. Gegen den Widerstand von Teilen der Redaktion, die in den Widerstand gegen die Pflichtkennzeichnung hatten gehen wollen, hat sich PPQ daraufhin aus Servicegründen entschieden, die nicht unbeträchtlichen Kosten für die Zertifizierung - 432,17 + Versandkosten Euro für ein Jahr - nicht zu scheuen und sich der Prüfkommission zu stellen.

Mit Erfolg. PPQ ist nunmehr staatlich anerkannt, Satire im Sinne der Aufklärung, garantiert zynismusfrei, religionsresistent und ideologisch abbaubar. Danke, Blogampelamt!

Danisch markiert auch
Unregulierter Wildwuchs: Die Anmerkung

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Die Anmerkung ist beleidigt, weil sie der lotterhaften Bloggerei gezichtigt wurde und prüft Schritte gegen diese gar nicht so lustige Behauptung.

Ein erster wäre, PPQ zu einer Gegendarstellung zu zwingen.

Es war Andreas Müller in der Rubrik Wirtschaft der Welt, der die Metronauten ob ihres staatsbürgerlich verantwortungsvollen Verhaltens belobigte und ihre Initiative zur pflichtgemäßen Kennzeichnung von Satire als nachahmenswertes Beispiel und lohnende Aufgabe für das Bundesblogampelamt würdigte.

Metronaut kennzeichnete den Artikel pflichtgemäß als Satire.

Unsere gesamte Redaktion wird sich auch noch diesem anspruchsvollen Prüfungsparcour stellen. Da alle von Natur aus sehr ernsthafte Menschen sind und keinen Spaß verstehen, ist die Bewältigung der schweren Prüfungsaufgaben ein schiwerig Ding. Satire ist heute das, was früher Rechnen war. Man mag sie nicht, braucht es aber für's Leben.

Die Anmerkung hat gesagt…

Huch, gar nicht lustig, der Herr Müller wurde unterschlagen.

Anonym hat gesagt…

Ist das nicht der Reiz an Satire?
Sich überlegen zu fühlen weil man sie durchschaut hat?
Und bitte wer Satire glaubt ist selbst schuld hatte man eben nicht seine Zeit mit BILD Artikeln verschwendet...
Sondern was für seine Bildung getan!

Borsig hat gesagt…

OK, jetzt fehlt aber noch die Zertifizierung nach ISO 9001 für ein lückenloses Qualitätsmanagement und das lustige Prüfsiegel des TÜV Rheinland für die erfolgreiche Prüfung durch den TÜV Rheinland.

Ansonsten geht das hier gar nicht !
Könnte ja Jeder schreiben, was er will.

ppq. so hat gesagt…

seit anfang 2010 liegt die qualitätsmanagement-norm DIN EN ISO 9004 vor. wer redet da noch von iso 9001?? ewiggestrige!!!

ppq. so hat gesagt…

die welt, ja, die ist vergessen worden. aber müller hat die auch nur zitiert, die haben selbst geschrieben, dass sie das pflichtgemäß gekennzeichnet hätten

verlottert oder so war ein lob!!!

Geier hat gesagt…

Jungs, Ihr habt doch den Schuß nicht gehört. Wer heute noch in Satire macht, hat sie ja nicht mehr alle. Man kann sich doch ausdenken, was man will, man wird ja doch vom real existierenden Wahnsinn sozialistischer Tagespolitik gnadenlos auf dem Standstreifen überholt. Perspektivisch eine brotlose Kunst. Mal ehrlich: Könnt Ihr Euch etwa so einen Scheiß* ausdenken? Neben dem Job und sonstigen Steuerzahlerpflichten? Nein. Gebt es auf. Geht nach hause. Dafür muß man auf einer Professur oder einer sonstigen Beamtenstelle sitzen und bar jeden Leistungsdrucks die Beine baumeln lassen können. Der Markt ist hoffnungslos verzerrt, wo immer der Staat als Marktteilnehmer auftritt, ob das nun der Wohnungsmarkt ist, der Energiesektor oder die Verfertigung von Irrsinn. Ihr habt keine Chance. Bluthilde wurde ja offensichtlich auch schon aus dem Markt gedrängt.

* Kurzform der These für Eilige: Nicht nur das gesellschaftliche Geschlecht (gender), auch das biologische Geschlecht (sex) sei nur ein künstliches Construct der kapitalistischen Gesellschaft zur Unterdrückung von Wasweißichwem, wozu Euch die Kapitalistenschweine sogar »scheinbar [sic!] sichere, tatsächlich vorhandene Organe« installiert haben.

ppq. so hat gesagt…

geier, du hast vollkommen recht. hier wird im grunde nur protokoll geführt

Geier hat gesagt…

… hast vollkommen recht.

Das ist mein Job.

… hier wird im grunde nur protokoll geführt …

Machen die das denn nicht mehr in Salzgitter?

Die Anmerkung hat gesagt…

Hmm.

Zum Verständnis: Der beanstandete Artikel von Metronaut war und ist als Satire gekennzeichnet...

Nun machen wir mal den Münchhausencheck auf diese Kennzeichnung.

Nö, sorry. Aber der Artikel war wirklich nicht als Satire zu erkennen. Der Hinweis „Satire“ unter dem Posting als kleiner Tag fiel nicht auf. Wer liest denn Tags?

Schauen wir mal auf dies Tags.

TAGGED: ALLTAG, KAMPAGNE, MOTIVE, OLYMPIADE, OLYMPISCHE SPIELE, PLAKATE, SATIRE

Das ist Buchstabensuppe, Leipziger Allerlei, aber keine pflichtgemäße Kennzeichnung als Satire.

Tags können niemals den Behördenstempel ersetzen.

derherold hat gesagt…

Satire ist ...

... wenn in der Heldenstadt eine SED-Juristin und Ehefrau eines Militärstaatsanwalts Intendantin des freistaatsdeutschen Rundfunks wird.

Anonym hat gesagt…

Wahrlich, Geier, solche Scherze übertrumpfen noch die Euren. Zum Beispiel die erstaunliche Gedächtnisschwäche von Sepp und Mariechen: Beiden wird die göttliche Natur des Kindes ante partum angekündigt, post partum kommen die Hirten und die drei Weisen zur Adoration, und als Joschi mit Zwölf - Dreizehn im Tempel herumzupredigen beginnt, verwundern sie sich baß ...
Aber eingeräumt: Daß mir die Kapitalistenschweine Brunftrute und - kugeln, wenn auch scheinbar, installiert hätten, ist in der Tat noch ein paar Zacken herbere Kost. Wer es fassen kann, der fasse es.
Verstehen wir uns richtig: Nichts gegen einen Sälbler, der das Herz sonst auf dem RECHTEN Fleck hat. Aber seit der Sache mit Hypatia von Alexandria ist unsereiner etwas voreingenommen...