Google+ PPQ: Lügen-Youtube! "

Montag, 16. März 2015

Lügen-Youtube!

Wir sehen deutsche Bundespolizisten, die in einer der schlimmsten Despotien der Welt hospitieren. Hospitieren nicht irgendwo, sondern bei Menschenrechtsverletzungen und bei der Missachtung der Grundrechte. Schlimm, was das us-amerikanische Videoportal Youtube da zeigt: Staatliche deutsche Institutionen als Helfershelfer und Komplizen eines Regimes, das Blogger auspeitscht, Kritiker hinrichten lässt und seine Macht mit "archaischen Methoden" (EU-Parlamentspräsident Martin Schulz) aufrecht zu erhalten versucht. Deutsche leisten Hilfe dabei: Beamte aus dem Heimatland der Toleranz bilden in Saudi Arabien, so Youtube, Grenzpolizei und Geheimdienst aus, ebenso helfen sie der berüchtigten Religionspolizei, die Menschen noch perfekter zu unterdrücken.

Der von Youtube veröffentlichte Film ist zweifellos ein neues Beispiel dafür, wie im Internet gelogen wird. Angeblich wisse die Bundesregierung alles über die deutsche Unterstützung der Mullahs und Scheichs, sie habe das ganze Unternehmen sogar in einem "völkerrechtlichen Vertrag" festgelegt, behauptet das von den Urhebern des Filmes (oben) mit dem Logo des angesehenen Staatsfunk-Magazin "Fakt" unterlegte Material, das so geschickt zusammengeschnitten ist, dass es den Eindruck erweckt, die Angaben könnten zutreffend sein.

Das ist selbstverständlich Unsinn. Schon das verheerende Echo, das eine reise des Fußballvereines Bayern München nach Saudi-Arabien fand, zeigt, dass Deutschland eine Null-Toleranz-Politik gegen die Intoleranz fährt. SPD und Grüne, aber auch Christoph Strösser, der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte, forderten, ein Zeichen zu setzen. Sogar die angesehene Hamburger Wochenzeitschrift "Die Zeit", die in der Regel nur aus Saudi-Arabien berichtet, wenn es um den Ölpreis geht, kritisierte "öffentliche Auspeitschungen und Enthauptungen, ein intoleranter und fanatischer Islam, Frauenunterdrückung, Lohnsklaverei, Terrorexport und Ölpreistrickserei.





1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Upps, FAKT hatte einen hellen Moment - vor drei Jahren. Wurden die verantwortlichen Redakteure inzwischen wenigstens hingerichtet?
Danke, PPQ, fürs Ausbuddeln.