Google+ PPQ: Irrationale Übertreibung

Dienstag, 24. April 2007

Irrationale Übertreibung

Jeder Mensch, der Strom hat, kennt den Namen, jeder Mensch, der einen Computer besitzt, benutzt die Seite. Ehe die amerikanische Such-Klitsche Google, die uns hier netterweise beherbergt, demnächst untergeht, ist sie jetzt noch mal schnell angeblich teuerste Marke der Welt geworden. Angeblich ist das Wort, das sich zwei Studenten einst als Reminiszenz an den Mathematiker Nikolai Wassiljewitsch Gogol (Foto) ausdachten, 66,43 Milliarden Dollar wert.

Wie aus einer am Montag vorgestellten Rangliste der Marktforschungsgruppe Millward Brown hervorgeht, ist Google damit bekannter als General Electric mit 61,88 Milliarden Dollar und Microsoft (54,95 Milliarden). Der ehemalige Primus Coca-Cola gelange mit einem Wert von 44,13 Milliarden Dollar nur noch auf den vierten Rang. Teuerste deutsche Marke ist angeblich BMW mit 25,75 Milliarden Dollar auf Rang 14.

Alan Greenspan, früherer Chef der US-Zentralbank und ein Mann, der traditionell dienstags badet, hat inflationäre Preise wie diese seinerzeit als "irrational exuberance", also irrationale Übertreibung bezeichnet. Greenspan ahnte schon damals, was Experten exklusiv bei PPQ seit Wochen sagen: 2000 Milliarden Gewinn sind überhaupt gar nicht möglich. Das Internet hat sich nicht durchgesetzt. Goggle war eine gute Idee, wird aber leider bald untergehen. Wachsmatritze ahoi!

1 Kommentar:

panzerbummi hat gesagt…

lasst uns die letzten tage genießen, bevor google im digitalen nirvana verschwindet. war schön mit der putzigen suchmaschine. aber manche idee setzen sich einfach nicht durch.