Google+ PPQ: Das Geld hat immer nur ein anderer "

Donnerstag, 16. Mai 2013

Das Geld hat immer nur ein anderer


Kantersieg für die Friedensbewegung, Pleite für die Kriegstreiber in aller Welt! Kurzfristig hat das Verteidigungsministerium Verteidigungsministerium die deutsche Beteiligung am Milliarden-Programm zur Anschaffung der Aufklärungsdrohne Euro Hawk gestoppt. 500 Millionen hatte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bis dahin bereits in den unbemannten Friedensflugkörper investiert, 500 Millionen, die nun allerdings nicht weg sind. Sie hat nur ein anderer.

Deutschland zumindest fehlen sie nicht. Einerseits rechnen Finanzminister in diesen Tagen der höchsten Steuereinnahmen der Weltgeschichte ohnehin ausschließlich in Milliarden, andererseits rechnet sich Kleingeld sowieso kaum noch. Drittens aber stehen ausreichend frische Sünder bereit, für die unumgänglichen staatlichen Mehrausgaben zu spenden.

Das Geld ist nie weg, es hat nur ein anderer, und  für die Hälfte jeden Euros heißt der Wolfgang Schäuble. Sparen kommt teuer, wenn der Staat sich das Sparen spart, um nur umso ausgiebiger davon zu reden. 500 Millionen für den Euro-Hawk, 7,3 zusätzliche Milliarden für die EU, ein paar Millionen für einen nie gebauten Industriepark und mehr Stütze für die politischen Parteien - am Ende der großen Krise, nach der nichts mehr so sein wird wie zuvor, ist alles, wie es immer gewesen ist.

Am leichtesten gibt sich immer das Geld aus, das nicht vorhanden ist. Doch zumindest macht der Bankenrettungsfonds Soffin ja erstmals Gewinn: 580 Millionen hat das Institut im Jahr 2012 eingespielt. Nur noch 37 Jahre, dann sind die bisher angesammelten Verluste in Höhe von 21,5 Milliarden ausgeglichen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Deswegen wurde ja auch der Schuldturm abgeschafft, damit solche rollstuhlrollernden Subjekte aus dem Vollen schöpfen können. Ich habe immer den Verdacht, der Mann ist, was er ist und tut, was er tut, weil er sich auf den moralischen Grundsatz verlässt, daß man Behinderte nicht schlägt.

Anonym hat gesagt…

Das Ding fliegt in den USA seit 1998, nur mit anderem Elektrospielzeug drinne.
Die Bundeswehr (bzw. die EU) ist nicht in der Lage, ein fix und fertig entwickeltes, woanders seit 15 Jahren eingesetztes Flugzeug vom Boden abheben zu lassen, aber sie ist in der Lage, das Ganze 500 Mio kosten zu lassen.