Google+ PPQ: Terror mit Schimmelmittel: Kommando späte Einsicht "

Mittwoch, 26. August 2015

Terror mit Schimmelmittel: Kommando späte Einsicht

Es dauert manchmal doch nur ein paar Monate und schon hat sich der gesunde Menschenverstand durchgesetzt. Als im April die ersten Flüchtlingsboote sanken, der NSA-Skandal und die Griechenlandkrise wieder hochkochten, Judenhass sich im Bundestag breitmachte und Putins Schergen auf Motorrädern versuchten, das Andenken an all die tapferen deutschen Soldaten zu beschmutzen, die den II. Weltkrieg verloren hatten, kam im rechten Moment der um seinen Ruf besorgte Verfassungsschutz und ließ ein Ehepaar in Oberursel festnehmen, das einen Terroranschlag geplant hatte. Gleich danach wurde noch eine rechte Terrorgruppe namens Oldschool Society hochgenommen, um nicht den Vorwurf des racial profiling zu riskieren. Und erledigt.

Während von der hakenkreuzgefährlichen Oldschool Society seitdem nie wieder auch nur eine Silbe zu hören oder zu lesen war, ließ sich bei der Oberurseler Salafistenbande schon aufgrund der einheitlich hanebüchenen Berichterstattung erkennen, dass es sich bei den mutmaßlichen Tätern womöglich um Islamisten, nicht aber um islamistische Terroristen am Vorabend eines Großanschlages handeln konnte. Außer einer "funktionsfähigen Rohrbombe" fanden sich im Terrorhaus "nicht zusammengesetzte Bauteile" für ein Sturmgewehre G3 und 100 Schuss Munition vom Kaliber neun Millimeter, die nicht mit dem G3 verschossen werden kann, weil das Kaliber 7,62 hat. Zudem entdeckten die Ermittler ein aus angemaltem Blech bestehendes Übungsgeschoss für eine Panzerfaust, drei Flaschen mit Wasserstoffperoxid (Kaufpreis 25 Euro) und eine Flasche Brennspiritus.

Das als "Terrorgruppe" herumgereichte Paar lief offensichtlich Gefahr, sich selbst schwer zu gefährden. Die Herstellung von Acetonperoxid mit Hilfe von Wasserstoffperoxid ist zwar theoretisch leicht. Praktisch aber detoniert der gewonnene Sprengstoff bereits bei leichten Schlägen oder geringem Druck und eignet sich deshalb zu vielen. Nur nicht dazu, es in ein Stahlrohr zu stopfen. Das Internet-Lexikon Wikipedia warnt Amateure gar: "Jegliche praktische Nutzung" sei "aufgrund der großen Gefährlichkeit ausgeschlossen".

Bei SZ und FAZ und folglich auch bei allen anderen angeschlossenen Abspielanstalten ist die Botschaft vom angebrachten Zweifel an offenkundigen Märchen inzwischen auch angekommen.

Für einen öffentlich-rechtlichen Einheitsqualitätsrechercheverbund aus SZ, WDR und NDR bewertete ein Sachverständiger des hessischen LKA die gefundene Rohrbombe jetzt als "eigenartig und sprengtechnisch unlogisch". Der Bastler habe anscheinend "versucht, einen handelsüblichen Böller zu kopieren". Die bei Halil D. gefundenen Waffenteile, darunter Teilstücke des Sturmgewehrs G3, könnten zudem nicht zu einer funktionsfähigen Waffe zusammengefügt werden. Das Wasserstoffperoxid, das das Islamistenpaar von nebenan angeblich zur Sprengstoffherstellung gekauft hatte, war zur Schimmelbeseitigung in der Wohnung verwendet worden, wie ein Gutachter bereits kurz nach der Verhaftung im Mai bestätigt hatte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die haben ja mitgekriegt, dass das pöse Netz die ganzen Dinger analysiert und der Lächerlichkeit preisgibt. Deshalb bestehen die gar nicht auf Wahrheit, sondern überschreiben die Fakes in immer kürzeren Abständen mit neuen.

Oberusel sagt nur noch den Einwohnern und Nachbarn was. An OSS können sich nur noch wir Älteren erinnern.

Ab jetzt haben wir alle in Schockstarre zu fallen wegen der "Bilder von Heidenau".
Wirklich furchtbare Bilder.
Autos mit funktionierender Beleuchtung.
Straßen mit weißer Fahrbahnmarkierung.
Wegweiser.
Polizisten mit Helm.
Und das ekelhafteste, widerwärtigste von allem: Ursula von der Leyen und Thomas de Maiziére.
Schlimm, dass es 70 Jahre nach dem Ende der Nazibarbarei schon wieder so weit ist. Die Deutschen haben nicht aus der Geschichte gelernt, gar nichts.

Kam schon eine Durchsage, wie viel "Flüchtlinge" von den pösen Rechten in Heidenau ermordet oder verletzt worden sind?
Natürlich nicht. Es wird auch keine kommen.
Deshalb beschränkt sich die Propaganda weise auf "die Bilder aus Heidenau".

VS

ppq. so hat gesagt…

messerattacke in mecklenburg! es wird zeit, dass die kanzlerin energisch mahnt

derherold hat gesagt…

Was heißt Messer ?

"Anwohner kamen mit Fahrradketten und Baseballschlägern."
http://www.focus.de/politik/deutschland/laute-musik-muell-und-poebeleien-kapitulation-vor-anwohnern-fraenkische-gemeinde-raeumt-fluechtlingsunterkunft_id_4842300.html

Wohlgemerkt, Anwohner, nicht etwa Rassisten.
Des Rätsels Lösung: Türkische Anwohner.

Anonym hat gesagt…

"Und du wirst von einer lockeren Gruppe umringt, die Fahrradketten und Drahtbürsten schwingt..." - Ulrich Roski -

-- Halbgott in Weiß --

P.S. Für Unerfahrene* in den Künsten des Mars empfehle ich solches nicht, sondern einen starken Knittel so von 60 - 80 cm.
*Dazu gehöre ich nicht.