Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: Nie wie gewollt "

Dienstag, 12. Juli 2016

Zitate zur Zeit: Nie wie gewollt

"Immer hat man in der Geschichte mit widerstreitenden Willen, widerstreitenden Kräften und widerstreitenden Interessen zu tun. Deshalb kommt am Ende immer etwas heraus, was keiner gewollt hat."

Frosch

Kommentare:

Gernot hat gesagt…

Es würde mich überraschen, stünde die Forderung nach mehr Hass in einem Programmentwurf.

Habe mal gehört, die hysterische Grundform der Angst verleite einen zu Projektionen. Vielleicht erklärt sich solch sachliche Bild-Meldung auf diese Weise.

Anonym hat gesagt…

das bürgerliche Unterstützermilieu der sog. „antifa“ bereitet mir mehr Sorgen als die „antifa“ an und für sich .
In der großen grauen Stadt leben Rockerbanden und „antifa“ Tür an Tür – warum ? Weil die „antifa“ sich nicht mit Rockerbanden anlegt . Sie darf nicht einmal die vom Rockerclub betriebenen Kneipen betreten und auch der Grashandel wurde den antifanten untersagt .
Ist ein antifant dumm genug und legt sich im Rotlichtviertel mit den „falschen“ Leuten an wird es für die „antifa“ sehr schnell , sehr eng .
Technisch gesehen ist das „antifa“ – Problem also lösbar .
In Berlin demonstriert derzeit die herrschende Klasse der Stadt wie man in Zusammenarbeit mit der Hauptstadtpresse die Kapitulation vor den Linksterroristen schönredet – bereits in den 80er Jahren haben hamburger „Bürgermeister“ mit der „antifa“ straffrei kollaboriert und „Mietverträge“ an die Besetzer der „Hafenstraße“ verschenkt . Zwar wurde immer wieder von einer „Legalisierung“ geredet – diese konnte es aber niemals geben ohne die Systemintegrität einer bürgerlichen Ordnung zu verletzen . Die Botschaft an die deutsche Mehrheitsbevölkerung war klar : “ jeder Steuermichel wird hart belangt wenn er vom rechten Pfad abweicht aber die kleinen Lieblinge der Herren – und Serviceclubs dürfen fortan die politische Polizei in der grauen Stadt spielen..“ – ein Fußballclub und ein „Theatermacher“ beteiligten sich an dieser extra-legalen Bürgermeistertruppe mit Geld , Personal und Technik .
Jahre vergingen und ausnahmslos jeder „Jugendclub“ wurde bolschewisiert und mit „antifa“ – Personal bestückt . Inzwischen gibt es ein ausdifferenziertes Schema der politischen Einflussnahme : Sog. „Treffpunkte für Kunst und Kultur“ ( die tatsächlichen Namen dieser Einrichtungen klingen so ähnlich ) werden von der Stadt etabliert ; bezahlt und kurze Zeit später von lärmenden Zigeunern , Schwarzafrikanern, Müllkunstproduzenten oder eben gewöhnlichen Kriminellen mit Hintergrund besetzt , in Beschlag genommen oder einfach nur versaut .
Begleitet wird diese permanente Propagandaveranstaltung ( heute mal Negermusik mit viel Alkohol , morgen Betroffenheitsberichterstattung aus der bösen Vergangenheit ; dann aber wieder eine Veranstaltung mit südamerikanischen Terroristen etc. pp ) vom örtlichen Sozikäseblatt ; ein beliebter Praktikumsplatz für saudumme höhere Töchter die weder der „Spiegel“ noch das „Abendblatt“ haben wollte .
Wer über die „antifa“ reden will sollte nie vergessen wer das Phänomen überhaupt möglich gemacht hat – es sind die gleichen Leute die am Sonntag gemeinsam mit Frau Juli im TV über ihre bürgerlichen Befindlichkeiten und über die ach so bösen deutschen Zustände reden .
Zustände die ganz wesentlich vom linken Bildungsbürger ermöglicht wurden .
Vielen Dank für Ihren Kommentar. :-) Er muß noch freigeschaltet werden, um für alle sichtbar zu sein.

Die Anmerkung hat gesagt…

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=407802

DEKRA in Halle bestätigt Erfindung des Perpetuum Mobiles. Wider einmal ist Spitzenforschung aus Sachsen-Anhalt der welt um Jahrzehnte voraus.

Man denke nur an die im Harz erfundenen Reichsflugscheiben, die noch kein anderes Land der Welt nacherfinden konnte.

Gernot hat gesagt…

Ohne die Systemintegrität einer bürgerlichen Ordnung zu verletzen, kann man aber auch keine Wohnungen aus Profitgründen leerstehen lassen.

Anonym hat gesagt…

Eigentumsvorbehalt ; der Grund weshalb die Polis und die Republik funktioniert - außerdem ist es scheißegal ob die zecken in Zelten leben oder gar nicht . du hast den Beitrag nicht verstanden - eine auserwählte Gruppe darf unter den Augen der Öffentlichkeit ihre "idee" der Aneignung vorführen - damit wird der Staat an sich unterminiert . Selbstverständlich habe ich als Eigentümer das Recht die zecken aus der Rigaer zu entfernen - und das findet statt . wozu argumentieren - meine NVA , meine Polizei , mein Bläckwater verhandelt mit dir nicht. In derRepublik gibt es keine Toleranz für Hausbesetzer - Dohnahni hat also die Systemintegrität zerstört - ergo ist er ein Bolschewist .

Anonym hat gesagt…

Ich befürchte, der herrenmenschliche Islam-Hass auf alles unwerte Ungläubige wird auch ohne ein eventuelles Wollen der AfD um so rascher wachsen je schneller noch mehr "Bereicherer" in unser Land geströmt werden.

ppq hat gesagt…

perpetuum mobile, natürlich aus dem osten. woher denn sonst

Anonym hat gesagt…

krautchan.net