Google+ PPQ: Elmar Theveßen: So war das wirklich mit Hitler und Stalin "

Dienstag, 24. Januar 2017

Elmar Theveßen: So war das wirklich mit Hitler und Stalin



Der stellvertretende Chefredakteur des ZDF, Elmar Theveßen, kommentiert den Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump - und liefert dabei alternative Fakten zur Weltgeschichte.


Trump steht bei Theveßen noch einmal als Zielscheibe für ungebremste Kritiksalven. Der neue Präsident beleidige und entwürdige Menschen, rede Frauenfeindlichkeit klein, schüre "Ängste vor Zuwanderern, Muslimen, Homosexuellen", so Theveßen, der jahrelang als US-Korrespondent diente und genau weiß, dass die Präsentation alternativer Fakten mit jeder Wiederholung gewinnt. Wenn jemand keinen Respekt vor seinen Vorgängern zeigt, dann hat er kein Recht dazu. Theveßen sieht ihm die fehlende "Demut vor der Aufgabe" an und er ahnt die Gefahr, dass seine "simplen Antworten" in die Katastrophe führen könnten. 

Hitler - bei Theveßen ein "gekränkter Anführer"


Theveßen, bei der ARD inzwischen je nach Bedarf als "Experte" für Terrorismus, organisierte Kriminalität, Wirtschaftskriminalität und Geheimdienste im Einsatz, kommt von hier aus direkt zu einer neuen Deutung der Menschheitsgeschichte. "Die schlimmsten Konflikte der Geschichte", sagt er, "wurden von Anführern verursachte, die zu selbstgewiss waren, die sich zu schnell gekränkt fühlten, zu impulsiv handelten, ohne Folgen für andere und das große Ganze zu bedenken."

Ein frischer, unverbrauchter Blick auf den 1. und den 2. Weltkrieg, auf die Judenverfolgung im Dritten Reich, die Unterdrückung und Ermordung von Millionen in der Sowjetunion, aber auch auf Maos mörderische Amtszeit in China und auf Pol Pots Vernichtungsfeldzüge, die der aus Viersen stammende Autodidakt voller Selbstbewusstsein in die Kamera spricht. Bisher galten Hitlers Taten, galten Stalins Morde, galt auch Maos brutale Terrorherrschaft als zielbewusste Handlungen, ganz darauf ausgerichtet, einer politischen Vision zu folgen.

Kriege - bei Theveßen Folge  fehlender Demut


Bei Hitler war es das rassisch reine Reich, Stalin strebte wie Mao nach dem neuen Menschen, der die Vergangenheit hinter sich lässt und am Aufbau einer Utopie arbeitet. Zu töten, gehörte für diese drei "Anführer", wie sie Theveßen respektvoll nennt, zum Tagesgeschäft. Ihre Kriege brachen alle drei nach bis eben geltender Deutung nicht vom Zaun, weil sie beleidigt worden waren oder sich gekränkt gefühlt hatten. Sondern weil Kriege ihnen als notwendiges und legitimes Mittel erschienen, gesteckte Ziele zu erreichen.

Hitler ließ die Juden nicht ermorden, weil er selbstgewiss war oder impulsiv handelte. Stalin steckte nicht Millionen in Lager, weil es "die Folgen für andere und das große Ganze" nicht bedachte. Und Mao entfesselte die Kulturrevolution nicht, weil er sich zu schnell gekränkt fühlte, so glaubte die Geschichtswissenschaft bislang.

Erst Elmar Theveßen hat diesen Irrtum mit seinen alternativen Fakten zur Geschichtsdarstellung im ZDF  begradigen können: Nun waren die schlimmsten Konflikte der Geschichte, sind  millionenfache Morde, mindestens ein Weltkrieg und die kommunistische Unterdrückung der halben Welt nicht mehr politisches Programm gewesen. Sondern nur eine überaus bedauerliche Folge "fehlender Demut" (Theveßen) einiger "Anführer", die "zu selbstgewiss waren, die sich zu schnell gekränkt fühlten, zu impulsiv handelten, ohne Folgen für andere und das große Ganze zu bedenken".



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Demut vor war oder wem?

Wovor hätte dieser, äh, Hitler, Demut zeigen sollen? Oder Stalin? Und wer ist dieser Elmar? Etwar dieses blaue Krümelmonster aus der Sesamstraße?

ppq hat gesagt…

vor den riten der internationalen politik und der bedeutung seines amtes, glaube ich

Die Anmerkung hat gesagt…

Das sind alternative Geschichtsfakten. So wie es alternatives Händeschütteln gibt.

@ShannonVallor

Also: neo-Nazi Richard Spencer didn't get punched in the face in DC on Friday. That was an 'alternative handshake.'

https://twitter.com/ShannonVallor/status/823262007931510784

Sauer hat gesagt…

Hier geht es fast nur noch um Elmare (Brock, Theveßen).Ist das Elmar-Zeitalter angebrochen? Was wollen sie, was treibt sie an? Werden sie von Putin gelenkt? Wann schreitet der BND ein? So viele Fragen und keine Antworten!

ppq hat gesagt…

mit den vielen elmars, das war mir dann auch aufgefallen. sind die verwandt?

Anonym hat gesagt…

Als Einstiegsdroge für die, die noch an den Weihnachtsmann (Hohoho!) glauben: Einmal nach "Moshe Peer" gurgeln. Staunen und wundern.