Google+ PPQ: Nostradamus warnt vor Trump: Wahrheit, nichts als die Wahrheit "

Freitag, 10. Februar 2017

Nostradamus warnt vor Trump: Wahrheit, nichts als die Wahrheit

Nur einer? Damit läge Trump sieben Kriege unter Obama.
Im Kampf gegen Fake News bekommt die Qualitätspresse jetzt Verstärkung von einem der berühmtesten Erfinder von Falschnachrichten:  Michel de Nostredame, zu Lebzeiten einer der berühmtesten Vorhersagen von Angela Merkel, greift jetzt in den Abwehrkampf der wahren Demokraten gegen den grausamen Usurpator im Weißen Haus ein.

Der "Spiegel" weiß traditionell mehr über die Zukunft als sämtliche Historiker der Erde zusammen je über die Vergangenheit vergessen könnten. Aber während das Magazin dabei nur die Lehren der guten alten Kreml-Atsrologie zurückgreift, hat die unter galoppierender Auflagenschwindsucht leidende Konkurrenz von Springer ein Focus-Abo und also ganz andere originelle Quellen für Texte zur Zeit, die nicht weiter weg von den in sozialen Netzwerken gepflegten "Fake News" sein könnten.

Nostradamus selbst, genauer gesagt der Präsident der Nostradamus-Gesellschaft von Amerika hat dem verzweifelt um Relevanz ringenden Blatt jetzt alle alternativen Fakten über die Ansichten des vor 450 Jahren verstorbenen Apothekers aus der Provence zum Hauptfeind aller friedliebenden Menschen verraten. Ein Hammerschlag nicht nur gegen das neue Terrorregime in Washington, sondern auch gegen russische und pegidistische Fake-News-Verbrecher, die versuchen, unsere deutschen Wahlen mit Falschnachrichten zu beeinflussen.

Die neuen Wahrheiten aus dem Mittelalter sind gehalten, die Welt bis ins Mark zu erschütttern: "Der ehemalige Immobilien-Mogul wird als der von Nostradamus vorhergesagte „dritte Anti-Christ“ gesehen", hat das Boulevardblatt im Gespräch mit jenem Nostradamus-Experten Victor Baines recherchieren können. Womöglich, ganz fest steht das erst hinter der Bildplus-Aboschranke, wird aber alles gar nicht so schlimm. Trump könnte uns "in einen Krieg führen", prophezeit "Bild".

Was für eine Erleichterung! Das wären dann sieben Kriege weniger als der Friedensnobelpreisträger Barack Obama in seiner Amtszeit führte. Nicht mitgerechnet ist dabei der Drohnenkrieg, den der Lieblingspräsident der Deutschen ebenso wie die beteiligte Bundesregierung nie als so ganz richtigen Krieg zählte.



Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Die Prophezeiung des Nostradamus
22. Oktober 1953, 7:00 Uhr

Von Hans Schaffen

http://www.zeit.de/1953/43/die-prophezeiung-des-nostradamus/komplettansicht

Es spricht auch einiges dafür, daß er das Auftreten Hitlers voraussah, auf den er in mehreren Vierzeilern als „Hister“ anzuspielen scheint.

Folgender Auszug diene als Beispiel:

„Bestien, wild von Hunger, werden die Ströme zittern machen, ein immer größeres Gebiet wird Hister besetzen, die Jugend Deutschlands wird nichts mehr achten.“

Wer aber ist der dritte Antichrist, von dem er sagt: „Der dritte Antichrist wird bald vernichtet sein, der blutige Krieg wird 27. Jahre dauern. Die Ketzer werden erschlagen, gefangen oder vertrieben werden, Blut, Leichen, rotes Wasser werden auf die Erde hageln“?

Die Zeit solchen Geschehens scheint in folgenden Zeilen festgelegt zu sein: „Im Jahre 1999 und sieben Monate danach wird vom Himmel der große König des Terrors kommen.“

Man soll solche Voraussagen nicht lachend beiseite schieben. Man wird der von der heutigen Wissenschaft anerkannten grundsätzlichen Möglichkeit hellseherischer Fähigkeiten auch nicht gerecht mit dem Hinweis, Nostradamus habe so viele Vierzeiler geschrieben, daß es kein Wunder sei, wenn er manchmal zufällig das Richtige prophezeit habe.

Wenn Nostradamus auch kein Prophet im religiösen Sinne war, so darf man doch zu behaupten wagen: er hat manches geweissagt, was mit bloßen Vernunftschlüssen keineswegs zu errechnen war, und so verdient er wohl den Namen eines Sehers.
-----
Besser hätte ich die Ernsthaftigkeit, mit der jeder an die Sehung der Zukunft herangehen muß, auch nicht ausdrücken können. Nostradamus ist aktueller als zu seinen Lebzeiten. Erst recht morgen.

Anonym hat gesagt…

Wenn er nicht das Wetter genau vorhersagen konnte, dann war er nur ein Scharlatan. Dann ähnelt er unseren Politikfuzzies, die ihre Ziele in eine Zeit weit nach ihrem Ableben setzen. Da lob ich mir die SED, wie der Lakomy sang. "Bis 1990, so sagt die Partei, sind wir, Alle, wohnraumsorgenfrei ..." Und? Hat sie nicht Recht behalten?

Anonym hat gesagt…

Wir können genau registrieren, wie Sie alle hier gerade 'Lügenpresse' denken. Hören Sie auf damit, sonst kommt Besuch! Es ist alles wahr!

Sauer hat gesagt…


Nostradamus war cleverer

Nostradamus ist ein Vorbild für die Propheten der Kirche der globalen Erwärmung. Er konnte gut Ereignisse voraussagen, die weit in der Zukunft lagen. Voraussagen für das noch zu seinen Lebzeiten Kommende verkniff er sich. Auch die Klimawarmen sind geübt darin, präzise Voraussagen über die Temperaturen in 100 oder mehr Jahren zu machen. Weniger gewieft wie Nostradamus, versuchten sie sich gelegentlich an Vorhersagen des Wetters und der Temperaturen am morgigen Tag. Das Wetter hat diese Vorhersagen regelmäßig aufmüpfig ignoriert und gemacht was es wollte. Nicht eine der Prophezeiungen der Klimawandler traf zu. Diese an und für sich desillusionierenden Ergebnisse werden die Klimapropheten sicherlich verunsichern und an ihren Methoden zweifeln lassen, werden Sie nun meinen. Guter Mann, gute Frau wo denken Sie hin! Welcher Prophet läßt sich schon durch die Realität irremachen. Die Klimamacher schwingen nach wie vor ihre CO2-Keule; wer sich nicht rechtzeitig duckt, bekommt eins auf die Mütze und wird wegen seiner CO2-Sünden angeprangert. Die Sekte des Nostradamus ist so lebendig wie eh und je.

ppq hat gesagt…

bei manchem, der berufen ist, wächst das selbstbewusstsein mit der zahl seiner irrtümer. warum denke ich da sofort an sigmar gabriel?

Anonym hat gesagt…

Heidiwitzka, @ Die Anmerkung: Erst beim erneuten Durchlesen (revidere, revisio) fiel mir ins Auge: "Von Hans Schaffen".
Eine kurze Weile meinte ich zu meiner Schande tatsächlich, daß der Kopfmatz*, der jenen ofenkundig befallen hat, der Ihre wäre. Asche auf meine Naturplatte.
"Ich will eine herrische, grausame Jugend..." - na ja...

Halbgott in Weiß

P.S. *Birnenkrebs, Syndrom des mürben Kekses, Brägenweiche u.v.m.

Volker hat gesagt…

Wird Trump uns in den Krieg führen?“

Eine berechtigte Frage.

Hätte Kriegstreiberin Killary die Wahl gewonnen, könnte man sich die Frage sparen.

Die Anmerkung hat gesagt…

@Halbgott in Weiß

Jau, derlei Gewäsch hätte schon 1953 für die Einweisung in eine Klapper gereicht oder wenigstens die Exploration der Hirnmasse nach sich ziehen müssen.

Erfreulich ist nur eine Feststellung. Das Profil der Sozen-Zeitung hat sich in gut 60 Jahren nicht verändert. Ich weiß nur nicht, ob das gut oder schlecht ist.