Google+ PPQ: Das Herz der Kanzlerin "

Samstag, 1. April 2017

Das Herz der Kanzlerin

In der Süddeutschen online als Aprilscherz versteckt: Statt Russland und Iran muss es natürlich USA und Deutschland heißen.
Da kennt sie dann auch mal keine Freunde mehr! Gewohnt kantig und direkt gibt Kanzlerin Angela Merkel den USA und Deutschland eine Mitschuld für das Leid in Al-Mansura, einem Ort nahe Aleppo.

Dort hatten US-Bomber, mit deutschen Zielkarten ausgerüstet, eine Schule bombardiert und 33 Menschen getötet. Ein Vorfall, zu dem die Pfarrerstochter Angela Merkel nicht schweigen will und nicht schweigen kann. Im Europäischen Rat habe man über die Entwicklungen in Aleppo gesprochen, sagte sie im beginnenden Wahlkampf: "Wir haben die USA und Deutschland dafür verantwortlich gemacht, dass gezielte Angriffe auf Zivilpersonen stattgefunden haben, auf Schulen - dies sind Verbrechen", sagte Merkel.

Zuvor hatte der Bundeswehrgeneralinspekteur Volker Wieker habe den geheim tagenden Verteidigungsausschuss des Bundestags in einer geheimen Sitzung über den geheimen Sachverhalt der deutschen Verwicklung in einen 33-fachen Mord an unschuldigen Zivilisten informiert. Inwieweit die Bilder der Bundeswehr eine Rolle bei der Bombardierung spielten, blieb zunächst unklar. NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" hatten allerdings schon zuvor berichtet, dass deutsche Tornados die Luftbilder geliefert hatten, nach denen die präzisen Bombenteppiche der Amerikaner angelegt wurden. Das sei "sehr deprimierend" gewesen, sagte die Kanzlerin, "weil wir alle etwas sehen im 21. Jahrhundert, was zum Schämen ist, was das Herz bricht, was zeigt, dass wir politisch nicht so handeln konnten, wie wir gerne handeln würden".

Die Kanzlerin machte deutlich, wo sie die Ursache für die katastrophale Lage der Zivilbevölkerung in der syrischen Stadt sieht: "Es mangelt nicht am Willen und nicht am Geld. Wir haben es mit einem Versagen des UN-Sicherheitsrates zu tun." Die Vereinten Nationen müssten wieder handlungsfähig werden. Ausdrücklich dankte Merkel der Türkei, die "unglaubliche Verantwortung" für Flüchtlinge aus Syrien übernommen habe.Deutschland erkenne das an und sei weiter bereit, sich an einer europaweiten Lösung der anstehenden Fragen zu beteiligen, wenn auch alle anderen Ländern ihren Teil beitrügen.



1 Kommentar:

Sauer hat gesagt…

Wie haben Sie das nur ausgehalten? Um diesen Artikel in genuiner Diktion der Berliner Trulla zu schreiben, haben Sie sicherlich Dutzende Schwafelverlautbarungen dieser „Dame“ anhören müssen. Sind Sie da nicht manchmal verzweifelt aus Ihrem Sessel aufgesprungen, weil Ihnen der Kopf von dem Wirrwarr des Geschwätzes dröhnte? Mußten Sie vielleicht sogar ab und zu eine Aspirin schlucken, damit Sie vor stechenden Kopfschmerzen nicht den Verstand verloren? Ich beneide Sie nicht um die Qualen, die Sie aushalten mußten, aber die Tortur hat sich gelohnt. Sie sind nun fähig, als Redenschreiber des Murksels anzuheuern und endlos holprigen, dem Verständnis unzugänglichen Redeschwulst abzuliefern. Sie haben gewissermaßen den in diesem Land beliebten Schwatzstil adoptiert und können sich glücklich schätzen, Millionen die nicht vorhandenen Ideen der Trulla gehüllt in eine Nebelwolke zu präsentieren. Der deutsche Michel wird Ihrem Sermon als ultimative Weisheit, verkündet von der Höhe eines Müllbergs, gerne lauschen und anschließend elektrisiert mit Verwandten und Bekannten bekakeln.

Ja, Deutschland wird sich an der Lösung der anstehenden Fragen – stehen diese Fragen vor dem Kanzleramt an, um nacheinander vorgelassen zu werden? – beteiligen. In Vormurkselzeiten beantwortete man Fragen, jetzt löst man sie, vermutlich in Schwafelsäure.