Google+ PPQ: #UnterstuetztMerkel: Fankurve geht viral

Dienstag, 5. September 2017

#UnterstuetztMerkel: Fankurve geht viral

Klare Kante gegen Merkelraus-Rufer.

Wenige Wochen vor der Bundestagswahl am 24. September geht der Wahlkampf allmählich in die heiße Phase. Die CDU um Bundeskanzlerin Angela Merkel überrascht direkt nach dem Punktsieg im TV-Duell mit Martin Schulz mit einer viralen Kampagne, bei der prominente Unterstützer für die Kanzlerin mobil machen. Neben Sophia Thomalla und Christoph Metzelder ist auch PPQ in den Werbefeldzug #unterstuetztmerkel involviert, der auf soziale Vernetzung, junge, flippige Slogans und eine aus sich selbst wachsende Breite setzt.


Dem hat die SPD nichts entgegenzusetzen! Mit Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla, Uschi Glas, Heiner Lauterbach, Arne Friedrich, Hans Sarpei und Heino hat die CDU kurz vor dem alles entscheidenden Kanzlerinnenduell eine ganze Armada an Fernsehlieblingen für eine offene Unterstützung der Frau zusammengetrommelt, die wie keine andere für Kontinuität und Erneuerung steht. Ganzkörpereinsatz für die Kanzlerrin: Sophia Thomalla ("Kleine Titten sind wie Flüchtlinge. Sie sind nun mal da, aber eigentlich will man sie nicht") wirbt mit Bauch und Brüsten,  Christoph Metzelder liefert Bein und Fuß, Heino die unverwechselbare Stimme und Hans Sarpei den intellektuellen Witz.

Auch PPQ ist dabei. „Das ist doch Ehrensache. Sie (Angela Merkel, Anm. d. Red.) ist eine der stärksten und klügsten Frauen, die wir kennen", heißt es beim Mitmachboard. Gerade in der Euro-, Ukraine- und Flüchtlingskrise habe die Kanzlerin bewiesen, wie man mit Ruhe und vor allem Menschlichkeit eine solch große Aufgabe löse. "Das Schicksal wirft ihr Probleme vor die Füße, sie aber schwebt hinüber und macht aus Deutschland das beste Deutschland, das wir jemals hatten."

Dies sei weltweit einzigartig und verlange "höchste Dankbarkeit", kommentiert die PPQ-Redaktion das eigene bürgerschaftliche Engagement für die Christlich Demokratische Union, die nun unter anderem  mit einem Schwarz-Weiß-Foto der PPQ-Symbolfigur "Pitti" werben darf (oben). Darüber hinaus werden Pitti-Puppen in den kommenden Wochen bei Merkel-Wahlkampfterminen auf den Marktplätzen der Republik an Jungwähler verteilt, so beispielsweise am 13. September bei einer Podiumsdiskussion zum Thema Frauen. Honoriert werden die Auftritt Transparent aus Wahlkampfspenden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Radikalisierte Lieferwagenfahrer unterstützen Angela Merkel: "Dank Frau Merkel geht es uns nirgends so gut wie in Deutschland." Und wer hat uns denn erst ermöglicht, mit 14 Identitäten in Deutschland in Menschengruppen zu fahren?

Anonym hat gesagt…

Merkel hat sogar Werbung in meiner Tetris-App schalten lassen. Die wollen wirklich einen Wahlkampf auf Hillary-Nivaeu, der alle Kanäle abdeckt, und haben richtig Kohle in die Agenturen fließen lassen. Bloß dass es im Unterschied zu Hillary enteignetes Steuergeld ist statt Bestechungsgeld aus windigen Stiftungen.

ppq hat gesagt…

fragt nicht, was sie uns zahlen. nichts!