Google+ PPQ: Kurz-Wahl: Rechtsruck schreckt Touristen ab

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Kurz-Wahl: Rechtsruck schreckt Touristen ab

Ein zukünftiger österreichischer Regierungschef Sebastian Kurz hält offenbar viele Deutsche davon ab, in das bisher so beliebte Nachbarland zu fahren, um dort Urlaub zu machen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts OpinionWatch im Auftrag des Politik-Portals PPQ. Demzufolge geben 39 Prozent der Befragten an, dass ihre Bereitschaft, nach Österreich zu reisen, mit der Wahlentscheidung für Kurz gesunken sei. 40 Prozent lassen sich davon laut Umfrage nicht in ihren Reiseplänen beeinflussen.

Die Meinungsforscher fragten auch nach der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung in Österreich. 60 Prozent der Befragten erwarten demnach eine Verschärfung der Einreisebestimmungen durch die neue rechtspopulistische Regierung. 56 Prozent befürchten eine negative Entwicklung im Hinblick auf europäische Moral und gemeinsame Werte wie Weltoffenheit, Europafreundlichkeit und die Bereitschaft, Schwächeren ohne Obergrenze zu helfen. Weitere 34 Prozent gehen zudem von einer Verschlechterung der Sicherheitslage aus. Nur 15 Prozent erwarten das Gegenteil.

Eine große Zahl der Befragten geht außerdem davon aus, dass Österreich für deutsche Urlauber und Skifahrer teurer werden wird. 39 Prozent erwarten eine negative Entwicklung des Wechselkurses zwischen US-Dollar und Euro, weil zusätzliche Spannungen die innere Einheit der EU gefährden könnten. Nur zehn Prozent glauben, dass Österreichs neuer Regierungschef gemeinsam mit Ungarns Diktator Viktor Orban eine baldige Rückkehr von Österreich und Ungarn zu einer rechtspopulistischen und fremdenfeindlichen Neuauflage K&K-Monarchie plant.


Analyse: Diese früheren Urlaubsländer sind schon keine mehr

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Immer wieder die gleiche, billige, infame Masche von den linken Scharlatanen und Realitäts-Bekämpfern, illustrieren sie doch Austria als ein künftiges „Horror-Disney“-Land, worin „den zum Glück noch gutmenschlich gebliebenen Piefke“ das pure Grauen erwartet, so er sich aus Dummheit oder den Leichtsinn dorthin verirren sollte. –
Der zynisch pervertierte Versuch einer „self fulfilling prophecy“, das Land priori schlecht zu reden und schreiben. – Viel eher sollen die Piefkes davon abgehalten werden, mögliche, künftige positive Veränderungen selbst wahrzunehmen und daraus Schlüsse für ihren eigenen Bundes-Saustall zu ziehen. –
Zudem eine Vorab-Schuldzuweisung (typisch für linke Lügen-Paradigmen), sollten sich die Beziehungen zu Piefkistan und seiner linskgrünmukufemi Dressurelite und insbesondere zu seiner klugscheisserischen, alternativlosen IM-Erika, verschlechtern (verschärfter Anti-IMErika-nismuns.)

Anonym hat gesagt…

Ja Natürlich! Wir (gemeint die Deutschen) sind über das österreichische Wahlergebnis ja soooo empört, dass sich viele Menschen gleich mal dazu entschieden haben Österreich urlaubstechnisch zu boykottieren.
Das hättet ihr links-grünen nur all zu gerne. Da zimmert man sich schnell eine Umfrage zusammen, die vermutlich im einem Bioladen stattgefunden hat, schmeißt ne Runde vegane Schnitzel, und schon ist die Traumwelt fertig. Ihr Links-Grünen müsst ja sowas von verzweifelt sein. Ich fahre auf jeden Fall gerne nach Österreich und nach Polen und Tschechien und Ungarn - denn ich bin Weltoffen und liebe Europa!!!!

Anonym hat gesagt…

Also wie man mit solchen Segelohren eine Wahl gewinnen kann, ist mit unverständliche.

Anonym hat gesagt…

Leicht OT: Da fällt mir ein pööösartiges Wortspielchen ein, nämlich, jetzo ischt mir endlich komplettemangly klaro, weshalb unser „Schturmgeschütz der Demokratur“ SPIEGEL heisst. –
Denn Spiegel haben die bekannte Eigenschaft „lächts und rinks zu vertauschen“, bzw. Vorzeichen einer Koordinaten-Achse zu wechseln.-
Ergo: Invertierte man simplemangly all die infamen, perfiden, impertinenten, penetranten Lügen-Narrative, all die Mantras, Phrasen, Insinuationen, Halluzinationen, deliriösen Schtories in ihr adversatives Gegenteil, hätte man den Quell „Reinster Wahrheit“ angebohrt.  

Anonym hat gesagt…

"Also wie man mit solchen Segelohren eine Wahl gewinnen kann, ist mit unverständliche"

Es gibt auch noch "Zentrale Nervensysteme", die sind invariant, immun und resistent gegen:
Permanentverblödung durch Müllstrommedien
Einflüsterungen v. verlogenen Werte(??)-Kanons
Anfälligkeit für oberflächlichen Schein, Inszenierungen und Rosstäuschungen
Naive Adaption v. als gefällig oder "angesagt" titulierten Paradigmen
Drohungen wegen insinuierter Abweichlerei
(Im Gegensatz zu diversen Frau.Innen) Po-Litiker nach Krawatte, Haarschnitt, oder sonstigem Schnickschnack zu beurteilen

Volker hat gesagt…

Weiß zufällig jemand, wo die ganzen Touristen hinfahren?

Das Schluchtenland fällt für den Urlaub aus.
In Sachsen wurden Touristen das letzte Mal vor 3 Jahren gesehen, seit Pegida traut sich hier keiner mehr rein.
Zum Drecksrussenpack will keiner.
Das Land vom ausländerfeindlichen Trump ist eine touristische No-Go-Area.

Aber irgendwo müssen sie doch sein. Wenn ich nur wüsste wo.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht wollnse alle ins letzte sozlistische (O-Ton Erich H.)Paradies inner Karibik, wo doch alles so schön hochglanz-nostaltgisch poliert ist, mit augenschmausigen Oldtimern, pittoresker "Schrott-Architektur", spottbilligen Waren und Verpflegung. - Und vor allem eine Insel der Seligen, eine Enklave frei vom ausbeuterischen Kapitalismus, Faschismus, Fremdenfeindlichkeit, Nazismus, Rassismus und Sexismus, ergo ein Balsam für die buntesdeutsche Gutmenschen-Seele.

Anonym hat gesagt…

Also Küba (schwedisch) wäre zu überlegen. Gut Rum schütten, Zigarren quarzen, sich mit einem Stück Toilettenseife Freunde fürs Leben schaffen, und sein Pidgin-Spanisch aufzumöbeln versuchen: La svastica en campo blanco, sobre fondo rojo fuego ... Äh, ich meine natürlich, dos cafe, un negro y un con leche, por favor.

Anonym hat gesagt…

Sepp macht hin und wieder Urlaub in Braunau ( tatsächlicher Ort wird nicht genannt ) ; Sepp mag die weitgehend negerfreie Umgebung , das gute Essen und die gesunde Natur . piefke-Urlauber mit Sendungsbewusstsein kriegen da auch mal was aufs Maul was der Sepp oké findet

http://www.journalistenwatch.com/2017/10/18/berlin-fluechtlingsschule-legt-grandiosen-fehlstart-hin/

Anonym hat gesagt…

Offenbar iss der Piefke ein 1:1 Synonym für den klassischen Saupreissn. – Und dessen Attribute sind ja schon hinlänglich bekannt, nämlich:
grossmaulig und grosskotzig,
altgescheit,
besserwisserisch,
neunmalklug,
von sich kompletto eingenommen und überzeugt,
wichtigtuerisch,
arrogant,
rotzfrech,
herablassend,
sich den „alpinen Aborigines“ turmhoch überlegen dünkend,
sich ganz toll „weltoffen, liberal und progressiv“ vorkommend,
vom Drang beseelt, die „alpinen Dumpfbacken“ von ihrer „Rückständigkeit zu befreien“.

Gernot hat gesagt…

Es war doch schon zu seligen NPD-Zeiten so, dass niemand mehr nach Sachsen oder MVP reiste. Kennen wir doch alles.
Kiffen drei, vier, eine mit Negerkindern, die anderen mit Kaftan bekleidet, miteinander und stellen gravitätisch-bedeutungsschwanger kopfschüttelnd fest, "da nicht mehr hinzufahren" (was sie schon zuvor mangels Einkommen oder Sparvermögen angesichts heftigen Turnschuh-, Drogen- und Rotweinkonsums sowie Metallschmuckwarzen und zerschnittener Jeans nicht konnten), ziehen sie daraus den Schluss, dass NIEMAND mehr hinfährt, denn ihre Kreise sind die Welt.

Die Anmerkung hat gesagt…

https://twitter.com/faz_donalphonso/status/921755155028238337

Don Alphonso @faz_donalphonso

Politisch korrekt Urlauben wird auch nicht leichter #Tschechien

ppq hat gesagt…

als hätten wir nicht schon immer gewanrt. http://www.politplatschquatsch.com/2015/08/erfolgreiche-weltpolitik-diese-fruheren.html

Die Anmerkung hat gesagt…

Ahja. Wenn das Außenamt siener Pflicht zur warnung aller Deutschen nicht nachkommt, dann sollte der Post angesichts von Katelexit und den AfD-Wählern in Westdeutschland, die den neuen Nazis zu vielen Plätzen in der Nähe der Linken im Reichstag verhalfen, auf den aktuellen Stand gebracht werden. Es gibt außer ein paar Oasen des Friedens im Osten der Republik kaum noch Flecken auf der Erdscheibe, wohin man sich zwecks Erleuchtung zurückziehen kann.