Google+ PPQ: Diktatorenquartett: Neuauflage mit Griechen-Rettern "

Freitag, 13. Februar 2015

Diktatorenquartett: Neuauflage mit Griechen-Rettern

Mao zählt mehr als Honecker, und Hitler ist der "Blitztrompf": Dank guter Pressearbeit verkaufte sich das Tyrannen-Kartenspiel hervorragend. Sogar die Staatsanwaltschaft half mit und drohte den Herstellern mit Gefängnis, danach aber wurde es ruhig um Jörg Wagner (40) und Jürgen Kittel (44), die zum Preis von zehn Euro Franco, Mussolini, Hitler, Stalin, Mao, Idi Amin, Pinochet, Saddam Hussein, Pol Pot und andere Menschenfreunde als Bilder in einem Quartettspiel anboten. "Monarchen – Faschisten – Kommunisten – Militärs – Kleptokraten – US-Marionetten – Religiöse Eiferer – Völkermörder" wirbt die kleine Firma für eine Spielidee, vor der sogar die Taz warnte.

Jetzt ist der jüngste Nachfolger der Reihe "Geißeln der Menschheit" da, "Retter, Russen und Rebellen" genannt. Diesmal geht es um die Euro-Rettung, die Trumpfkarten sind aufgeteilt nach Spielkategorien wie Geburtsjahr, Alter bei Machtübernahme, Kreditsumme, Wahlerfolg und Anzahl der Rettungsgipfelteilnahmen. Jedes Kartenspiel kommt mit 32 Blatt + Deckblatt auf 300 Gramm Quartettkarton lackiert und mit jeder Menge Empörung aufgeladen. Nach einem bericht des "Spiegel" sind in der neuen Auflage unter anderem Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, der griechische Geisterfahrer Tsipras, der Teufel Putin, Jean-Claude Juncker und Mario Draghi vertreten.

Gespielt wird nach den altbekannten Quartett-Regeln: Zwei Spieler treten mit den Werten ihrer Karten in Wettstreit, der mit den höheren Punktzahl gewinnt. Vor allem kleine Jungs lieben dieses Prinzip, lieben Quartettspiele. Da lernt man dann ganz nebenbei jede Menge nerdiges Spezialwissen: Wer hat die meisten Kreditverluste? Wer hat am häufigsten geschwindelt? Wem kontrolliert die Medien am besten? Und werhält sich am längsten an der Macht? Der gewinnt - ganz wie im richtigen Leben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der beräderte Cyborg Schäuble dürfte hier der Blitztrompf sein, da er allein mit seinem Blick blühenden Landschaften in Wüsten verwandeln kann.

ppq. so hat gesagt…

hat er schon gemacht, echt!

Anonym hat gesagt…

Dank für den Begriff des beräderten Cyborgs - allerdings kann man dieses Gesocks nicht beleidigen, weil die kein psychisches Leid empfinden können. Es sind eitel Psychopathen, das Gefühlsleben der Krätzmilben dürfte reichhaltiger sein als deren.
Das Madigmachen von Adolf gefällt mir weniger - es ist zu wohlfeil, und sogar die Feindseite hat sich von dem einen oder anderen Gruselmärchen verabschiedet: Katyn, Seife, Lampenschirme ...