Google+ PPQ: Dexit: Stiller Traum einer Mehrheit? "

Montag, 8. Juni 2015

Dexit: Stiller Traum einer Mehrheit?

Über den Brexit wird geredet, über den Grexit sowieso, doch der Dexit, vielleicht die einzige Möglichkeit, die Europäische Gemeinschaft von der erdrückenden wirtschaftlichen Übermacht der Deutschen zu erlösen, ist auch im fünften Jahr der Euro-Rettung kein Diskussionsthema für die europäischen Eliten und ihre Verkündigungsmaschinerie.

Das Volk in den Fabriken, auf den Feldern und in den staatlichen Verwaltungsinstitutionen ist da schon weiter. Als das Wissenschaftblog ScienceFiles, gelinde konservativ ausgerichtet, seine Leser jetzt fragte, ob sie lieber in der Europäischen Union verbleiben oder die Europäische Union verlassen wollen würden, war das Ergebnis eineindeutig: Von 2297 Abstimmenden votierten mehr als 90 Prozent (2118 Leser) gegen einen Verbleib Deutschlands in der friedensnobelpreisgeehrten Gemeinschaft. Nur ganze 67 gaben ihre Stimme dafür ab, in der Union zu bleiben.

Erstaunlicherweise handelt es sich bei ScienceFiles nicht um ein Blog, das mit zugespitzten Alarmmeldungen aller Art Euroskeptiker anzieht wie der "Spiegel" sensationslüsterne Zahnarztpatienten. Heike Diefenbach und Michael Klein von der ScienceFiles-Redaktion beschäftigen sich ernsthaft mit empirische Sozialforschung, wie sie selbst sagen, sie kennen ihre Leserinnen und Leser als ausgesprochen kritisch und mit eher höherem Bildungsabschluss. "Aber dieses Ergebnis hätten wir dennoch nicht erwartet”, schreiben sie.

Klar sei, dass die Europäische Union in den letzten Jahren an Reputation und Unterstützung eingebüßt habe. Das komme "sogar in den Eurobarometer-Umfragen der Union zum Vorschein, die sich ansonsten nicht unbedingt dadurch auszeichnen, dass sie versuchen, die Meinung der Europäer akkurat und methodisch einwandfrei abzubilden“, meint Heike Diefenbach, die an den Universitäten Chemnitz, Leipzig und München Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung gelehrt hat. Dass das große Gemeinschaftswerk aber inzwischen eine so deutliche Mehrheit gegen sich haben könnte, weise auf tiefergehende und viel schwierigere Probleme hin. "Der beabsichtigte politische Ausbau der Europäischen Union ist anscheinend nicht populär”, so Heike Diefenbach.

Keine neue Erkenntnis, sind doch die Stimmen, die nach "mehr Europa" als Antwort auf die schon fast eine Jahrzehnt anhaltende Krise rufen mittlerweile fast völlig verstummt. Doch eine, die durch die Sciencefiles-Umfrage neue Dringlichkeit erhält: Anlässlich der Bundestagswahl 2014 hatte eine Umfrage des Wissenschaftsblogs das Ergebnis mit einer Abweichung von gerade knapp 3 Prozent vorgesagt.

Kommentare:

sciencefiles.org hat gesagt…

Danke für den Beitrag!

Als kleiner Hinweis: Wir sind mittlerweile bei 2.297 Befragten und das Ergebnis hat sich stabilisiert: 2118 (92%) sagen "nein", 127 (65) "ja", der Rest sonstiges (aktuelle Zahlen von eben).

Das Ergebnis ist also weiterhin überraschend und unerwartet.

Man muss auf dieser Grundlage feststellen, dass es in Deutschland erhebliches Potential für einen EU-Austritt in welcher Form auch immer gibt

Wer will kann sich immer noch an der Umfrage beteiligen:
http://sciencefiles.org/2015/05/30/dexit-laufende-sciencefiles-umfrage-immer-mehr-wollen-aus-der-eu-austreten/

Gruß,
Michael Klein
Redaktion ScienceFiles.org

Anonym hat gesagt…

Es sind auch viele Akademiker in der AfD ...

Anonym hat gesagt…

Viele Akademiker wählen auch AfD....

Anonym hat gesagt…

der Reichsdexitbeauftrage gibt um 22°° eine erste Stellungnahme ab .

Sepp

Reichsdexitdefinitator

Anonym hat gesagt…

Also ich wähle seit ~ 1997 die unnennbar Bösen, es ist besser als in die hohle Hand ges...pien. Schon das kranke Gekreisch der Zeitungsschmierfinken, wenn die auch nur EINEN in einen Landtag kriegen, ist es wert. Protestwählen als alleinige Maßnahme allerdings ist Mumpitz. Wie der kahle Kalmykenmischling Iljitsch sagte: "Geduldig aufklären". Und es ist da noch mehr zu tun.

Anonym hat gesagt…

ich auch - ich wollte schon mal Darth Vader als NPD Kandidaten aufstellen ; ging aber nicht weil der aus us & a kommt ; ich hätte den erst einbürgern müssen und so , war mir dann aber irgendwie zu stressig ^^

der Sepp

Anonym hat gesagt…

Wer Dexit-Träume hat und diese hier auch noch propagiert, wird in naher Zukunft im KZ landen (PC-Lager, Pro-Gender-Camp, We-are-all-inclusive-people-home,etc.) also einem Verwahrungsort zwischen Straflager und Gulag. Also haltet Euch lieber zurück und lernt fleißig Spanisch, weil Südamerika, insbesondere Chile, sind noch Orte, wo man deutschen Anti-PC-Flüchtlingen wohlgesonnen ist...

der alois
reichtsexilwart