Google+ PPQ: Goodbye, Europe "

Samstag, 11. Juli 2015

Goodbye, Europe


Zumindest endet ein kurzes Kapitel europäischer Geschichte stilvoll. In Moll.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schon bei PISA 2012 schneiden 51 Prozent aller amerikanischen Kinder in Mathematik mangelhaft, ungenügend oder noch schlechter ab, obwohl seit einem halben Jahrhundert nirgendwo mehr Geld pro Schüler eingesetzt wird als zwischen Texas und Alaska.

https://blog.malik-management.com/brainpower-und-zukunftsfaehigkeit/

Anonym hat gesagt…

Hingegen enden fast 51 Prozent der Migrationsmathematiker mangelhaft, ungenügend oder noch schlechter.

Vor allem unsere Neubürger sorgen dafür, die Deutschland beim „Global Talent Competitiveness Index“ von 2014 die respektablen Plätze in den Patente- und Leistungsbilanzen nicht wiederholen kann, sondern auf den 16. Platz abrutscht. [5]


https://blog.malik-management.com/3794-2/

"Migrationsmathematiker" (tm) Heinsohn ist ein Wortschöpfungsgott !

der Sepp


Anonym hat gesagt…

http://www.epb.uni-hamburg.de/erzwiss/lohmann/Materialien/HeiStei2.htm

derherold hat gesagt…

^ Ich sage seit 1648, daß Götz Aly (ab 2003) und Gunnar Heinsohn platziert wurden, um zwei Ziele medial vorzubereiten:

Zerschlagung des Sozialstaates, Zerschlagung des staatlichen Schulsystems.

ppq. so hat gesagt…

ich bin auf aly und heinsohn reingefallen. die einzigen beiden. es tut mir leid

Anonym hat gesagt…

re Herold : das staatliche Schulsystem wurde bereits zerschlagen - aber nicht vom bösen Onkel Heinsohn .

Schulen sind heute Verwahranstalten , es geht nicht darum irgendwelchen Kindern irgendetwas beizubringen - auch wenn dies von den Lehrkräften behauptet wird .

Wer funktionierende staatliche Schulen mit gewalttätigen Migranten flutet will keinen Schulbetrieb .

Nicht die behauptete Absicht zählt - nur das Resultat - auch in der großen grauen Stadt gab es funktionierende Schulen - selbst unter Klose und Do-na-nie - nun aber sind "Schulen" Orte des Terrors . Der Terror , das ist nicht isis ab 20°° Uhr bei ard - das ist der ganz normale Irrsinn in unseren Städten .

Fragen Sie den Gutmenschen Ihres Vertrauens - er wird Ihnen 1000 gute Gründe nennen weshalb ausgerechnet SEINE Kinder eben nicht die angeblich funktionierende Stadtteilschule - sondern das private Gymnasium besuchen .

Heinsohn beschreibt kühl den IST-Zustand - und er extrapoliert wahrscheinliche Entwicklungen - und die sich daraus ergebenden Konsequenzen .

Selbstverständlich wird Heinsohn von der Elite gelesen - und selbstverständlich befolgt man seinen Rat : Abstand schaffen - solange dies möglich ist ( oder kennen Sie einen multi-kulti-Fan der seine Kinder mit den Problemalis dieser Republik zusammenbringt ( "Integration" ) .

ok - also Integration - los geht`s : ein bussing system nach us Vorbild - und wir schaffen die Bereicherungsgenies nach Harvestehude und Eppendorf - dort lernt der aggro-ali gemeinsam mit der Geigen - Frederike ( der Papa ist Jurist und Freimaurer - er findet das ganz ganz toll )

Anonym hat gesagt…

Fazit : der realexistierende Multikulturalismus ist faktisch eine Waffe der Elite gegen die eigenen Unterschichten - man verhindert wirksam den sozialen Aufstieg der Arbeiterkinder .

Wer debattiert über Bildungspolitik ? Richtig : taz , zeit , sz und co ; also das linksliberale Bürgertum . Man kennt sich - man hilft einander - spielt sich die dialektischen Bälle zu und trifft sich in den einschlägigen talkshows .

Alibimigranten an privaten Gymnasien täuschen die Öffentlichkeit - natürlich gibt es funktionierende Migranten an guten Schulen - aber dieses "Argument" täuscht den pol. interessierten Bürger - " siehe da : ein integrierter Migrant " - nun gut - aber was ist mit den 4000 Problemfällen alleine in HH ?? Personen mit krimineller Energie ; vorbestraft - wer hat da versagt ? Die "böse Gesellschaft" ?

Oder wollen wir lieber nicht hinterfragen weshalb es so läuft wie es läuft ?

Akzeptieren wir eine willkürliche quasi -Paralleljustiz an staatlichen Schulen welche dem Gewaltali immer und immer wieder eine zweite , dritte , n-te Chance einräumt und eben niemals sanktioniert ?

Würde man JEDEN Gewalttäter aus dem Schulbetrieb entfernen gäbe es natürlich ein Problem : wohin mit den Tätern ? Wer kann ( und wer will ) diese Leute unterrichten ? UND : wer hat für diese Leute einen Job ? RICHTIG erkannt : der von Heinsohn beschriebene gewalttätige youth bulge würde umgehend sichtbar .

Integrationsversuche gab es bereits in den 70er und 80er Jahren - auch begleitende Untersuchungen ; ( im Auftrag der Industrie , man wollte wissen weshalb bestimmte Gruppen immer wieder den Betriebsfrieden stören , Sonderbehandlungen wünschen ; Forderungen stellen ) .Ergebnis und Empfehlung : " eine ausdifferenzierte , moderne Produktion erträgt keine Störung - jede Störung , jeder Reibungsverlust schmälert die Kapitalrendite " . Womit wir wieder beim Bildungsbürger wären - denn der investiert seine Altersvorsorge nicht in soziale Experimente - sondern nur in funktionierende Unternehmen welche min. 5% / a. erwirtschaften .

Fazit : man stellt keinen Problemali ein - was sollte der auch produzieren ? Ein Hauptschulabbrecher wird nicht einmal bei der Müllabfuhr benötigt ( auch wenn dies gerne behauptet wird ) .

Kommen weitere schnackselaffine Männer in die Stadt in der 30.000 Wohnungen fehlen wird man es eben auskämpfen - war schon immer so - und der musel zieht den Kürzeren wenn der Krieg von den Europäern als Krieg erkannt wurde .

womit wir bei der schweizer Feinwerktechnik wären .

derherold hat gesagt…

Heinsohn spricht das aus, was T. Sarrazin nicht durfte/wollte. Wenn Thilo S. rossostosch ist, dann ist H. super-rossostosch. Warum wird er protegiert ?

Was er "intelligenzevolutionstechnisch" sagt, kann ich bei Eysenck finden oder muß mir nur eine ganz durchschnittliche Vorlesung zum Thema "Wachstums- und Entwicklungstheorie" anhören (Der Professor, der diese in Bochum hielt, wurde 1990 (Wieder-?)Gründungsdekan der Wiwi-Fakultät der Uni Halle-Wittenberg).

Der Gunnar beschreibt die Besiedlung mit H*tt*nt*tt*n als negativ. Er beschreibt sie als Axiom: Wenn/Dann.
Wenn Westeuropa mit *IQ 80* besiedelt wird, dann müssen wir leider, leider, leider den Sozialstaat demontieren ... denn die *r*b*r können noch nicht einmmal sich selbst ernähren und wenn zudem noch die Anglos mit niedrigen Steuersätzen unsere Kinder abwerben... dann können wir uns diese hohen Steuersätze zur Finanzierung dieses Sozialstaats sowieso nicht mehr leisten.
Ein Axiom.

Es ist aber kein Axiom.

"der realexistierende Multikulturalismus ist faktisch eine Waffe der Elite gegen die eigenen Unterschichten"

Die Arbeiter(kinder) interessieren die Eliten einen feuchten ... es ist die Waffe gegen Mittelschicht, die Unterschicht ist Kollateralschaden. Es ist die Waffe gegen den Sozialstaat. Die Eliten zerschlagen Gesellschaft, Sozialsystem, Sozialdemokratie ... alles zurück auf Anfang ...vor 1933 ... im Grunde zurück auf eine Zeit vor den Sozialgesetzen.

Inklusion, Einheitsschule, Schülerjahrgänge mit 60% Hochschulreife, Uni-Absolventen als Kindergärtner ... das hat sich doch nicht ein taz-leser ausgedacht und nun, nach breiter Diskussion im Fäuleton der *Zeit*, wird das Ganze umgesetzt. Das sind die Umerziehungs- und Vernichtungsphantasien des Konsumgesellschafts-Maoisten der 70er.

- Geschichten vom Herrn (Winfried) K.: Vorbild Kampuchea. Die Liebe zu Revolution und ihre Bedeutung für die zeitgenössische Pädagogik - Freiburger Fassung, RoterRotationsdruck-Verlag, 1978)
... allerdings kapitalismus- und imperialismuskompatibel.

Die Mittelschicht glaubt opportunistisch, sie müsse diesen Nonsense mitmachen und macht sich gleichzeitig vor den Folgen aus Angst in die Hosen. Die Mittelschicht liefert dem Regime den Strick, an dem es sie aufhängt.
Ziel: Brasilien.

derherold hat gesagt…

Ich bin kein Pädagoge. Ich sehe es so:

Wenn ich das staatliche Schulsystem zerschlagen will, dann fange ich damit an, das Vertrauen der Bürger in dieses Schulsystem zu zertrümmern.

Britische Methode: Einheitsschule.
Folge: Flucht an die Privatschule(n)

US-Methode: "Okay, Ihr habt gewonnen ! Wir sagen jetzt nicht N*gg*r, wir sagen jetzt Schwarze (oder Farbige, am-af, POC ... was immer Ihr wollt, egal). Und außerdem haben wir jetzt zehn davon für die Schulklasse Euer Kinder."
(Der Pädagoge Klaus K. aus E. hat ja seinen busing-Willen nicht bekommen ... aber dafür darf jetzt, als Greis, als Bildungsexperte bei der Inklusion mitmachen.)
Folge: Flucht an die Privatschule(n)

In D. heißt Privatschule (überwiegend) noch Gymnasium: Socialismo o muerte - Gymnasium oder Tod.

Nebenbei: Der zitierte Artikel von Heinsohn zum Thema Uni ist Unsinn.
Ein privatisiertes Studium in D. hätte das Schlechteste aus beiden Welten: Studiengebühren und keine Eliteuniversitäten.
Die Uni FaM hat so viele Studenten wie Yale, Princeton, Harvard und Dartmouth zusammen...und niemand hat vor, dies zu ändern. Schon gar nicht die USA und die eingesetzten deutschen Vize-Könige.

Anonym hat gesagt…

genau : wir müssen über Eysenck reden - und die Frage beantworten wer ihn aus dem Wissenschaftsbetrieb gekegelt hat . Eysenck wurde nie widerlegt - aber aus dem öffentlichen Diskurs entfernt - warum dürfte klar sein : er nennt die Dinge beim Namen : der Neger wird eben keine Werkzeugmaschine bauen - weder jetzt noch in 10.000 Jahren - Punkt .

re : "Die Arbeiter(kinder) interessieren die Eliten einen feuchten.." stimmt . Aber ich bin der Staat und ich mache Politik - auch Geopolitik - ergo benötige ich loyale Landser und Ladeschützen , diese müssen an der Volksschule gut ausgebildet werden um komplexe Waffensysteme zu bedienen - die o.g. Debatte führe ich regelmäßig mit Freunden und Bekannten - Resultat : keiner ist bereit mit der Knarre nach Afghanistan zu fahren - zu gefährlich - zu unnütz - aber der beschulte Proll wird hingeschickt - das mag man wollen oder auch nicht - der Prolet stirbt für die heilige Sache - das war schon immer so - nur sollte er eben nicht zu schnell sterben denn wir haben nur eine begrenzte Anzahl Proleten ( " holen wir doch Leute die FÜR UNS KÄMPFEN " - gute Idee - aber dann brauche ich keine Zuwanderung wie einige Leute meinen - sondern 400 Mann blackwater , kein CNN und das Problem in meinem Verfügungsraum wird gelöst ( die Franzosen haben ein Hybridmodell : Fremdenlegion ; sitzt in Mail und Niger , sichert das franz. Uran ) . Ich tendiere eher dazu eigene Leute die durch Sozialisation loyal gemacht wurden in den Rohstoffkrieg zu schicken .

60% Hochschulreife : ist im Prinzip egal - die Wirtschaft kämmt später den Dreck raus und nimmt nur 4 % - wenn überhaupt - Folge : ich brauche eine politische Polizei weil Lara Halbhirn ( sie will mal was mit Menschen und "so" machen ) eben niemals einen Job finden wird ( schicke Jobs bei spon sind den Maurerkindern vorbehalten - ist Lara hübsch wird sie einen Beschäler finden - ist sie hässlich landet sie bei der antifa und wird als Matratze durchgereicht .

Nochmal : ambitionierte Staaten benötigen eine gute Volksschule für die Proletarier - jeder Spieß beim Bund kann das nur bestätigen - ohne Facharbeiterbrief kann der Mann die PzH nicht bedienen .

Sozialdemokratie wird abgewickelt - stimmt - und das ist auch gut so - längst überfällig - ein Heer ( auch ein Arbeiterheer ) hat bedingungslos zu gehorchen - und keine Fragen zu stellen - dafür schütze ich es gegen Zuwanderung und gegen die Vernichtung des kleinbürgerlichen Lebensraums durch Orientalen - der Orientale ist unproduktiv und kostet Geld , Zeit und Mittel - er ist Sand im Getriebe - aber eben auch die neue Zielgruppe der Sozialdemokratie .

Anonym hat gesagt…

Private Hochschulen : es gab und gibt gute staatliche Einrichtungen - sie werden gerne von intelligenten Zuwanderern ( Asiaten ) genutzt - bezahlt mit dem Geld deutscher Facharbeiter - die tolle Zuwanderung ist solange toll bis der deutsche Ing. begreift : der Asiate ist gar nicht dumm - und Siemens hat das verstanden - was nun ?

wir landen automatisch bei der Frage : wer schützt das Individuum vor denZumutungen der globalisierten Moderne : siehe Japan , siehe China : Ausländerquote : homöopathisch .

Private Hochschulen werden genau dann interessant wenn man ohne Diskussion unter sich bleiben will ( klar : es gibt einen Alibineger und einen Alibiasiaten - aber grundsätzlich will man eine saubere Einrichtung in der nicht alle drei Minuten der Ali ( und sei er oberflächlich noch so gut konditioniert ) irgendwie auffällt .

Ich will bestimmte Leute nicht sehen oder hören . Punkt - und viele meiner Mitmenschen denken so wie ich .

wer das Prinzip nicht versteht möge sich einfach mal an die Freimaurer wenden :

" ich bin bürgerlich , habe einen guten Job , bin clever und gebildet - ich will bei Euch mitmachen "

Antwort :

"Sehr geehrter Herr soundso ; herzlichen Dank ... usw "

also NEIN

hier die geschlossene Gesellschaft , die Elite , die Staatsanwälte und Richter , leitende Angestellte der Energiewirtschaft - und da der Rest .Hat noch ne einer hinterfragt : "WARUM darf der triebgesteuerte Halbhirnali kein Freimaurer werden - DAS ist voll diskriminierend ! "


alles wird privatisiert - ganz einfach weil ein Privatmann mit den Mitteln besser und effektiver arbeitet .

Nochmal : Zuwanderung so wie sie in der brd seit 50 Jahren praktiziert wird zerstört Kultur und Perspektiven der Menschen .

eine feige Mittelschicht macht da mit weil es ( kurzfristig ) die cleveren Arbeiterkinder von der Uni fernhält - denn die sind mit dem Überleben im Bereicherungskiez beschäftigt .

und noch was : gäbe es eine schlagkräftige Rechte im Lande - dann hätte diese bereits hübsche Wohnungen im Edelkiez erworben - und sozial verträglich an Zigeuner vermietet - inkl. Berichterstattung auf yt .

derherold hat gesagt…

"Private Hochschulen : es gab und gibt gute staatliche Einrichtungen - sie werden gerne von intelligenten Zuwanderern ( Asiaten ) genutzt ..."

RWTH, TUD, Braunschweig, LMU, TUM

Die privaten Hochschulen, die bisher als BWL-Fakultäten auftraten (Witten-H., EBS, WHU), machen meiner Meinung nach hinsichtlich "Elitenförderung" keinen allzu schlechten Job. Allerdings scheinen sie hinsichtlich *hüstel* endowment ein wenig untermotorisiert zu sein. Fast jeder der dortigen Professoren kann von der Uni Osnabrück abgeworben werden.

Anonym hat gesagt…

entscheidend ist der uneinholbare Wettbewerbsvorteil : F&E ist sinnlos wenn das nsa die Früchte abgreift .

ergo benötige ich loyales Personal und keinen Chinesen der abräumt und meinen skill an Lockheed verkauft . Multikulti auf der image website ist hübsch - hat aber nix mir der Konzernrealität zu tun - WASP us Unternehmen gestatten Asiaten keinen Einblick - die Blaupause des B-2 Bombers hat keinen Preis - sie bleibt unverkäuflich - ebenso bestimmte hochschul-skills ( siehe école sup. pour la guerre économique ) .

weshalb einfache Zusammenhänge in unserem Staat nicht mehr vermittelbar sind ist mir unklar - Australien hat jede Menge Platz - und damit das so bleibt macht man Werbung : "you won`t make Australia home" - der Angelsachse denkt in Jahrhunderten .

die Agrarfläche unseres Planeten ist begrenzt ( es ist unser Planet weil wir ( noch ) technologisch überlegen sind - und nur deshalb ist es UNSER Planet ) . Die Neger werden aus ihren angestammten Gebieten verdrängt - saudisches Kapital will investiert werden - der Neger kann mit Land nix anfangen - ergo muss er gehen . Der Weggehneger verschindet im Dunkel der Geschichte ; 3 Min. Bericht im Auslandsjournal - dann ist Schluss . Das Investment wird von Chinesen verwaltet - man benötigt Kohlenhydrate ; 1,4 Mrd Mäuler wollen gefüttert werden .

Sicherlich gibt es viele Opportunisten die uns die weinerliche 3.Welt Rhetorik andrehen wollen - führt aber nur zu Doppeldenk - im Politikunterricht lernen die ganz lieben ObershichtkinderInnen : " der Neger ist lieb - ein ganz lieber , auchbegabter Mitneger den wir dringend benötigen um hochkomplexe Aufgaben auf dem Mars oder im Raumschiff Eterpreis zu lösen ( siehe auch fjordman : über stardreck und co ) .

glaubt aber keiner : die Realität : ein Neger kann weniger als NICHTS . Und weil er in einer mitteleuropäischen Umwelt ohne Technik niemals überleben kann wird er dauerhaft zum Betreuungsfall - kein Neger baut Zentralheizungen - kein Neger produziert marktfähige Produkte ( jaja : der Neger beim HO macht einen guten Job und ist an sich ganz nett - die Ausnahme ) - Europa ist aber kein blau gelber HO - sondern die einzige Hoffnung für weiße Menschen in einem kalten Universum ohne Gnade . Klar : der Kaufmann stellt einen Hauptschulneger ein wenn er 30 cent sparen kann - begründet aber keine Zuwanderungspolitik - denn der discounter übernimmt keine Kosten für die Rückführung . was passiert wenn alle Migrationsgenies irgendwann nicht mehr gebraucht werden ? wer bezahlt die Gesundheitskosten ? und : worüber reden wir eigentlich : die Krankenkassen berichten hinter vorgehaltener Hand : " der Anatole schleppt seinen clan nach Dortmund - der wird dann entwurmt - und bleibt . der entwurmte Bereicherungsclan bereichert die örtliche Hauptschule - und alle EKD Bolschewisten sind glücklich ( 1980 )

Anonym hat gesagt…

"Wer aber der Weiseste von euch ist, der ist auch nichts anderes als ein Zwiespalt und Zwitter von Pflanze und von Gespenst..."
- zitiert der anonyme antisemitische Troll, mit diesem Geusennamen® (I'm a kraut...) hat mich der hochgeschätzte Le Penseur bedacht.
Aber hieße ich euch zu Gespenstern und Pflanzen werden? Sehet, ich lehre euch den Antirübennasianismus! Es ist schwer, zugegeben, - aber einfacher, wenn man ein Fach, als welches mit Naturwissenschaften zu tun hat (Germar Rudolf z.B.), als ein solches, welches mit Literatür zu tun hat.

Anonym hat gesagt…

Es ist schwer, so einen Migrationmathematiker zu ertragen. Der ist fascho, misogyn, antifeministisch, militaristisch, zynisch und (gaaanz wichtig: "unanständig", höhö). Und schon sowas von scheintod, der kann sich mit Sarrazin, Schachtschneider, Starbatty - und wie sie alle heißen - erst einen Platz im Pflegeheim der Arbeiterwohlfahrt (hehe) teilen, und dann einen in der Urnenmauer auf dem Waldfriedhof.

der alois
Reichsbestattungswart

derherold hat gesagt…

Hier übrigens ein Interview mit Monsieur Harbulot

http://www.ege.fr/download/ZEIT_2015_07_Harbulot.pdf