Google+ PPQ: Aisha Gaddafi im Dienst der Mafia "

Sonntag, 6. Dezember 2015

Aisha Gaddafi im Dienst der Mafia

Wie sie lächelt, wie sie leuchtet! Aisha Gaddafi im Kreis ihrer Lieben, damals, als Vater im Nahen Osten noch für Ruhe und Ordnung sorgte. Danach das Ende wie ein böser Traum, ein Bild-Reporter kuschelt sich ins Diktatorenbett, Aisha muss fliehen, sie verliert all ihre Ämter, sie wird verfemt, ist nicht mehr Ehrenbotschafterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen, kann nicht mehr gegen AIDS und die Unterdrückung von Frauen in der arabischen Welt angehen. Hochschwanger flieht sie nach Algerien, später in den Oman und hier verliert sich ihre Spur.

Bis jetzt, denn nun hat sich eine der letzten Überlebenden des einst so mächtigen Clans mit einem Hilferuf an PPQ gewandt. "Dearest One", schreibt Aisha, "ich bin Aisha Muammar Gaddafi, die einzige Tochter des gestürzten Präsidenten von Libyen, Hon. Muammar Gaddafi." Aisha berichtet, dass sie inzwischen nach Burkina Faso weitergezogen ist, dort lebe sie als Flüchtling.

"I am writing this mail with tears and sorrow from my heart asking for your urgent help", barmt sie dann zum Steinerweichen. "I have passed through pains and sorrowful moment since the death of my late father." Alle Investments und Bankkonten seien eingefroren. Bis auf eines: "My Father of blessed memory deposited the sum of $16.5M (Sisteen Million, Five Hundred Thousand Dollars) in (ADB) Bank Burkina Faso which he used my name as the next of kin."

Es dauert einen, das zu lesen. Von einer Frau, die stets als die gute seele ihrer Familie galt, die dem Führer der libyschen Revolution, dem Vater des Volkes und der Volksgarden, Kinder gebar. Die von den Armen verehrt und von den frauen bewundert wurde, die Gutes tat, wo sie stand und ging.

Geworfen ins Nichts ist sie nun, die Verehrungswürdige aus der Vergangenheit.

Aisha Gaddafi sucht nun eine hilfreiche Hand, die bei der ADB Bank als ihr Treuhänder auftritt und das vorhandene Guthaben für sie abhebt. Sie als Flüchtling habe keine Chance, an das Geld heranzukommen. Wer ihr helfen kann und möchte, kann ihr an ihre Email-Adresse aishamudela10@gmail.com schreiben.



Kommentare:

Plan B hat gesagt…

Hallo, ihr geldgeilen Typen von ppq,

das Geld ist schon längst auf meinem Konto; diese Mail erreichte mich im Juli 2012 – und ich habe zugeschlagen.

Das Original in neuer deutscher Rechtschreibung:

DRINGENDE _BERTRAGUNG der US$50,000.000 MILLION DOLLAR.

BEMERKEN SIE: SIE SOLLEN SICH MIT MIR DURCH MEINEN PERS_NLICHEN EMAIL:Saif-al-IslamAl-Gaddafi@hotmail.com.hk IN VERBINDUNG SETZEN

Es ist verst_ndlich, dass Sie ein kleines bisschen besorgt sein k_nnten, weil Sie uns nicht kennen, verzeihen Sie Bitte diese ungew_hnliche Weise, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Unsere Namen sind Herr Saif Al-Islam Muammar Al-Gaddafi der zweite Sohn des F_hrers von Libyen und Dr Abdulqaders Mohammed al-Baghdadi der Premierminister Libyens und der Vorsitzende der Investitionsgewalt von Libyen, die eines des gr__ten souver_nen Reichtum-Kapitals in der Welt ist.

Erwartet legte die laufende Politische Unruhe in unserem Land und dem Verbot auf uns, die Spitzenbeamte der Regierung von Libyen sind, um au_erhalb Libyens durch die Vereinten Nationen {Vereinte Nationen} nicht zu reisen, haben wir uns daf_r entschieden, dieses Medium zu verwenden, um uns mit Ihnen _ber einen confidentail und gegenseitig vorteilhaften Gesch_ftsvorschlag-Wert eine Totalsumme von US$250,000,000 {Zweihundertf_nfzig Millionen US-amerikanische Dollars] in Verbindung zu setzen, den wir untergebracht hatten, als von der _berfakturierung von Haupt_lvertr_gen mit mehreren Hauptbanken in Westeuropa ausgeht.

Da wir aus Libyen in dieser Zeit nicht reisen k_nnen, bitten wir deshalb dringend Ihre Zusammenarbeit dazu erh_lt eine erste instalmental Zahlung von US$50,000,000 {F_nfzig Millionen U.S.Dollars} in unserem Interesse, das auf dem Verh_ltnis von 30 % f_r Sie, 65 % f_r uns und die Ruhe 5 % geteilt wird, um beil_ufige Kosten zu bedecken.

Wir senden Ihnen diese Post nicht ohne ein Ma_ der Angst betreffs dessen, was die Folgen sein k_nnten, aber wir innerhalb unser wissen, dass nichts sich erlaubte, ist nichts Gewonnenes, und dass Erfolg und Reicht_mer nie leicht oder auf einer Platte von Gold kommen. Das ist eine Wahrheit, die wir von unserer Beteiligung am _lgesch_ft und dem Laufen der Angelegenheit unseres Landes gelernt haben. Verraten Sie unser Vertrauen nicht. Wenn wir von einer _bereinstimmung sein k_nnen, klopft Erfolg offensichtlich an unseren T_ren.

Wir erwarten Ihre Antwort jetzt.

Dank.
Herr Saif Al-Islam Muammar Al-Gaddafi
{Vorsitzender}
Gaddafi Internationales Wohlt_tigkeits- und Entwicklungsfundament
http: // www.gicdf.org/
und
Dr Abdulqader Mohammed Al-Baghdadi
{Vorsitzender}
Investitionsgewalt von Libyen
http: // en.wikipedia.org/wiki/Libyan_Investment_Authority
BEMERKEN SIE: SIE SOLLEN SICH MIT MIR DURCH MEINEN PERS_NLICHEN EMAIL:Saif-al-IslamAl-Gaddafi@hotmail.com.hk IN VERBINDUNG SETZEN

Borsig hat gesagt…

Ja,ja die gelübten Ümlaute, der beste Passwordschutz vor Kückkückskindern aus Öbersee, Rüssland und Chäna.

Anonym hat gesagt…

Das ist doch die Nigeria-Connection.

Anonym hat gesagt…

".....können rasche Gesch§ftsabwickelung garantieren ; haben seriöse Businesskontakte in da Kongo und in Schweiz"

bitte ganze schnell die ganze Gebührengeld an die Seppelbank in CH Zurich geben sollen .

der Sepp

international aktiver Mann von Welt mit Konten in da Schweiz und Learjet .

Anonym hat gesagt…

@ Borsig: Gröhl! Kreisch! Sich ins Knie beiß!
----
Habe im Lauf der Jahre auch schon ein paar Millionenerbschaften gemacht. In Niggeria, in Spanien, zuletzt im perfiden Albion.
Wollte die hochwohllöbliche Pozilei damit aber nicht molestieren, die haben genug zu tun, uns vor den bösen Natziehs zu schirmen. Auch habe ich noch eine kleine Nebenbeschäftigung.
----
Zonendödel