Google+ PPQ: Der Boulevard liest PPQ

Samstag, 1. November 2008

Der Boulevard liest PPQ

Kaum einen Tag, nachdem PPQ ausgerechnet hat, dass der vom Cello-Minister Tiefensee gefeuerte Staatssekretär Randow zwar entlassen wurde, seine Bezüge aber zu großen Teilen weitererhalten wird, ziehen auch die seriösen Holzmedien nach: Die Berliner "BZ", berichtet die "Bild", berichtet, dass der 49-jährige Ex-Bahnaufsichtsrat sich über 7645 Euro monatlich freuen können. Für die er keinen Handschlag tun muss.

Nicht gereicht hat es in den vereinigten Großraumbüros für eine Multiplikation der monatlichen Zahlungen mit der mutmaßlichen Restlaufzeit des Gefeuerten: PPQ hatte auf zwei Millionen getippt, nach den sorgfältig recherchierten Zahlen der "BZ" sind es 1,5 Millionen. Da Randow der sechste Staatssekretär ist, den der sparsame Tiefensee in seiner Amtszeit in den vorzeitigen Ruhestand versetzt hat, summieren sich die Gesamtkosten der Tiefenseeschen Frühverrentung auf rundgerechnet sieben bis acht Millionen. Dagegen wären selbst die Bonuszahlungen für die Bahn, wie sagt der Banker: Peanuts.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Ich hab ja schon mal versucht, mich als Staatssekretär zu bewerben. Die Voraussetzungen hab ich. Aber die Stellen sind so rar.