Google+ PPQ: Wir sagen an dieser Stelle einfach mal: Erich!

Donnerstag, 25. August 2011

Wir sagen an dieser Stelle einfach mal: Erich!


Wir sagen an dieser Stelle einfach mal: Danke, Erich!

für 17 Jahre Grenzsicherung in Europa
für 17 Jahre mit Kriegsübungen schon für Minderjährige
für 17 Jahre mit Vollbeschäftigung ohne Beschäftigung
für 17 Jahre in Abrisshäusern und Neubauplatten, ohne Litchi, Maracuja und Avocado
für 17 Jahre Leben für Erwachsene wie im Kindergarten
für 17 Jahre mit Neonazis, über die keiner reden durfte
für 17 Jahre Geschichtsunterricht aus dem Märchenbuch
für 17 Jahre Club Cola und FKK
für 17 Jahre mit verkauften Gefangenen und verkauftem Altstadtpflaster
für 17 Jahre mit Zwei-Klassen-Medizin: Poliklinik für alle, Regierungskrankenhaus für die anderen
für 17 Jahre Hohenschönhausen mit Stasiknast
für 17 Jahre Sexbelehrungen von Jutta Resch-Treuwerth
für 17 Jahre Bildung für alle, Abitur für wenige

Es war nicht alles schlecht
Weil heute Dein Geburtstag ist
Der Berlinpankowblogger erzählt seinen Alptraum 2011


Kommentare:

bpb hat gesagt…

Ich sag an dieser Stelle einfachmal Danke, ppq!

Gustaf Fröhlich hat gesagt…

da fehlt mir irgendwie ein großes danke für die nachhaltige verkehrsplanung, da die nutzung des öpnv damals doch ausgeprägter war..

ppq hat gesagt…

ich musste mich an die vorgabe der jungen welt halten, von der anzahl her. die fanden nicht mehr vorteile als die paar, da wollte ich nun auch nicht drüberkarten

ist ja zum geburtstag vom erich. da, habe ich neulich gelernt, schreibt man keine kritik rein (gysi)

Anonym hat gesagt…

arm...

ppq hat gesagt…

ja. und warum? weil die reichen immer reicher werden!

Die Anmerkung hat gesagt…

Ästhetische Fehler sind doch aber erlaubt. Warum habt ihr da keine mit reingebastelt?

bpb hat gesagt…

@Anonym: Wieso arm? Reich an Pointen und alle, die das damals mitgemacht haben, werden es verstehen. Oder bist Du einer von den IMs, die das alles gar nicht mitbekommen haben? Mein Beileid.

ppq hat gesagt…

as ganze ding ist ein ästhetischer fehler. fand ich. kein sprachrhythmus, keine logik, kein witz.

ich habe mich bemüht, den nachbau genau am vorbild zu orientieren, mit allen zehennägelkräuselnden unstimmigkeiten (wieso sind wohnen und essen in einem danke, dafür hat die cola dann ein eigenes mit dem nacktbaden zusammen?

ich denke, die typen bei der jungen welt sind einfach ziemlich dumm und sehr einfallslos. und von logischem aufbau verstehen sie auch nichts.

eulenfurz hat gesagt…

Es war ja nicht alles schlecht ... ich meine, so ein kleiner Adolf ... also höchstens 1,3 m ...

Ostfussball.com hat gesagt…

Ostfussball.com sagt an dieser Stelle auch einfach noch mal Danke für die Meistertitel des BFC Dynamo in den Jahren 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988 ...

Anonym hat gesagt…

Damals war die Meisterschaft noch spannend. Wer wird wohl Zweiter, fragte man sich jedes Jahr von neuem.

War eben Planwirtschaft. Hatte ihre Vorteile.

Trotzdem. Der Riediger, der Riediger, das war ein Selbstbefriediger

derherold hat gesagt…

Spielte nicht Sohn_Riediger Ende der 90iger beim HFC ?

Egal, da wir zwangswiedervereinigt wurden, darf ich als Wessi auch einmal:

Danke, DDR
- für 40 Jahre gesundes Volksempfinden,
- für 40 Jahre Festhalten an einem bürgerlichen Bildungsbegriff,
- für 40 Jahre Wohnungsbaupolitik, deren kompakte Plattenbausiedlungen man jetzt schön problemlos abreißen kann, ohne daß es das Stadtbild stört,
- für 40 Jahre genügsame Ostdeutsche,
- für 40 Jahre Verweigerungshaltung gegenüber Feminismus und maoistisch-trotzkistische Tendenzen,
- für 40 Jahre Sport als Staatsziel,
- für 40 Jahre Einwanderungsverzicht,
- für 40 Jahre Unterdrückung der evangelischen Kirche,
- für 40 Jahre Geburtenpolitik, ohne die wir jetzt (im Westen) ganz schön alt aussähen,
- für 40 Jahre abschreckendes Beispiel,
- für 40 Jahre (na ja, beinahe) Sandmännchen,
- für mehr als 60 Jahre billige Immobilienpreise,
- für 40 Jahre Plaste und Elaste im Automobilbau.

ppq hat gesagt…

bitte. aber wir hatten doch nüscht anderes!

Mecklenburger Jung' hat gesagt…

Es ist ja ein schöner Konter auf die Junge Welt. Aber was soll das mit FKK? Ich liege immer noch gerne nackt am Strand. Und die meisten, die sich darüber echauffieren, sind die blöden Wessis. Ich weiß gar nicht was daran so schlimm sein soll. Und was die Zwei-Klassen-Medizin betrifft: die gibt es doch immer noch. Die Private und die Gesetzliche. Die Logik dieser Veröffentlichung sollte nochmal überdacht werden. Darauf ein Glas Club Cola :D

ppq hat gesagt…

wie schon gesagt: so wenig die vorlage der jw eine logik hatte, so wenig hat diese coverversion eine.

und fkk - wer zieht da wen aus? die ddr-führung ihre menschen? oder die sich selbst? wozu also danke?

Borsig hat gesagt…

... und Danke noch für die Zwangslektüre der Volksbildung. In " Wie der Stahl gehärtet wurde" gab es doch tatsache eine Stelle, in der ich sehr gern Pawel Kortschagin gewesen wäre. Eben hart wie Stahl- denn Nachts sind alle Rotgardistinnenblusen gleich. Na, wer erinnert sich ?

Es war eben nicht alles schlecht.

schreibenfürdiewelt hat gesagt…

Und Adolf Hitler hat die Autobahn gebaut und sich um die Wirtschaft gekümmert. Es war eben nicht alles schlecht.