Google+ PPQ: Triste Siegesfeier: Putin allein zu Haus "

Freitag, 9. Mai 2014

Triste Siegesfeier: Putin allein zu Haus

Wie traurig ist das denn? 1952 in Leningrad geboren, steht Russlands Despot Wladimir Putin acht Wochen nach dem Beginn der heißen Phase der Ukraine-Annexion offenbar völlig allein. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, musste der kalte Kreml-Krieger den 69. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über "Nazi-Deutschland" (Der Spiegel) in Moskau einsam und ohne Gäste begehen.

"Putin feiert Sieg über Nazi-Deutschland" berichtet das Blatt von der tristen Party, die der Diktator für sich allein gab. Ob sich die friedliebenden russischen Volksmassen einer Beteiligung an der Verherrlichungsfeier verweigerten, Putin inzwischen alle russischen Bürger ermordet hat oder aber mittlerweile besteht, sich trotz seiner späten Geburt ganz allein als Hitler-Besieger zu feiern, ließ das Magazin offen.

100 Jahre Kriegspropaganda: Studie beweist: Dämonisierung und Tierkarikaturen funktionieren noch immer

Kommentare:

karleduardskanal hat gesagt…

An der Spitze eines Staates ist es sowieso immer einsam. Außer die Freunde hören einen ab. Dann hat man wenigstens einen, der den eigenen Monologen lauschen muß.

Anonym hat gesagt…

Wie die Einheitspresse übereinstimmend meldet, waren bei der Parade „atomar bestückbare“ Raketen zu sehen. Dieser Putin dreht offenbar völlig durch, und da waren doch sicher Kinder im Publikum! Auf Paraden dürfen nur konventionell bestückbare Raketen zu sehen sein, das weiß doch jeder, alles andere ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, unternehmen sie etwas, stoppen Sie diesen Wahnsinn!

Anonym hat gesagt…

„Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen“

Jedesmal, wenn ich das lese, muss ich lachen.

ppq. so hat gesagt…

das geht mir genauso, komisch, oder?

Teja hat gesagt…

Das ist das Souverän-Entspannte an Putin: er kann prima Siegesfeier geniessen und mit de Kumpels schicke Technik gucken. Ohne die aktuelle politische Lage in der Rede erwähnen zu müssen widmet er sich voll und ganz diesem historischen Erfolg. Auch wenn der Spiegel ihn gerade noch als "Präsident" bezeichnet (Despot oder gar Diktator liegt denen eher im Stift) - er ist jedenfalls populär und sitzt fester im Sattel denn je.

Und unsere Propagandamedien wollen uns unbedingt weissmachen, Krawallmacher wie die Pussys sind in der Lage, so einen Typ was ans Leder zu flicken. Die nützen ihn doch mehr als schaden und Putin kann ganz generös sie vorzeitig aus der Haft entlassen.

karleduardskanal hat gesagt…

Das ist ja das teuflische an diesem Satan.

Gernot hat gesagt…

Was sind denn "atomar bestückbare Raketen"? Makarow-Gewehre?

Ich möchte mal sehen, welche genügend große Rakete nicht "atomar bestückt" werden kann. Selbst eine V2 könnte eine Atombombe tragen.