Google+ PPQ: Steckt Attac hinter den Attacken? "

Dienstag, 5. August 2014

Steckt Attac hinter den Attacken?

Nach dem dritten Flugzeugabsturz in kürzester Zeit wächst der Verdacht, dass es sich um keine Kette von reinen Zufällen handeln könnte. Nach einem Flugzeug über der Ukraine war in Taiwan ein Flieger zerschellt, danach traf es eine algerische Maschine über dem Bürgerkriegsgebiet Mail. Ein Abschuss durch eine Rakete oder ein Bombenschlag gelten als unwahrscheinlich, aber naheliegend.

„Wir denken, dass dieses Flugzeug aus Gründen abgestürzt ist, die etwas mit den Wetterbedingungen zu tun hatten“, versucht der französische Innenminister Bernard Cazeneuve bisher von einer möglichen Verantwortung von islamistischen Separatisten abzulenken. Ähnlich äußerte sich Verkehrsstaatssekretär Frédéric Cuvillier zu Flug AH5017. „Die Trümmer liegen in einem begrenzten Bereich. Dies könnte darauf hindeuten, dass das Wrack auf dem Boden zerschellt ist und dass es keine Explosion während des Fluges gab“, erklärte er, offenbar darum bemüht, seinen Präsidenten Hollande aus dem Visier zu nehmen.

Hollande hatte nach der Machtübernahme islamistischer Rebellen unter Verweis auf die frühere französische Rolle als Kolonialmacht in Mali mit der Begründung, er müsse das Leben französischer Bürger schützen, einen Einmarsch seiner Truppen in Mali befohlen, ohne die Zustimmung der Uno abzuwarten.

Aber ist dieses illegale Vorgehen, das stark an die Strategie Wladimir Putins in der Ukraine erinnert, wirklich der Auslöser des möglichen Abschusses über Nordmali gewesen? Indizien, die dem Terrorexperten Horst Kranheim vorliegen, weisen auf ein viel größeres Bild. Nach Überzeugung des früheren Stasi-Spezialisten für verdeckte Funkaufklärung müssen die vermeintlichen Unglücke als Teil einer weltweiten Strategie gesehen werden, die ihren Ergebnissen nach von Anfang an darauf zielte, Ergebnisse der Globalisierung und Vernetzung weltweit rückgängig zu machen. Mit einer Strategie, die den Flugverkehr ins Visier nehme, träfen interessierte Kreise doppelt, so Kreise in Berlin. „Einerseits wächst die Verunsicherung, andererseits kommt es beim Versuch, die Schuldigen zu bestrafen, zu weiteren Einschränkungen von Handel und Warenaustausch.“

Experten beobachten seit Jahren, wie die Zahl der gerade vom Westen verhängten Sanktionen wächst, die allesamt mit aufkommenden Krisen und Kleinkriegen begründet werden. Zwar sei die Zahl der offiziell gemeldeten Kriege seit 1990 immer weiter zurückgegangen, die Zahl der Nationen, die aus diesem oder jenem Grund boykottiert würden, sei gleichzeitig aber dennoch beständig gestiegen.

Nach Überzeugung Eingeweihter ein klares Indiz dafür, wer hinter der gesamten Entwicklung stehe und sie wohl auch mit handfestem Eingreifen dirigiere: „Wir haben in den vergangenen Jahren zwei große Bewegungen gehabt, die sich den Kampf gegen die Globalisierung auf die Fahnen geschrieben hatten“, sagt er, „einmal war das Al Kaida, zum zweiten Attac mit der Nachfolgeorganisation Occupy Wall Street“. Auffallend sei, dass der Bedeutungsverlust von Attac und OWS direkt mit der Zunahme von Sanktionsmaßnahmen und Flugzeugabstürzen korreliere. „Das spricht dafür, dass die Organsisation eine andere Taktik wählt, um ihre Ziele zu erreichen.“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Alle verwedlungs Aussagen! Es ist jetzt die Zeit wo auch die Militärs in Kriegsgebieten die Waffen und Munition besitzen die Passagier-Flugzeuge abzuschiessen. Und sie tun es jetzt! Wenn das aber die heutigen Fluggesellschaften nicht merken, und sie sagen ja immer sie hätten ein Team das die Kriegsgebiete überwacht etc. stimmt es nicht ganz, denn sie fliegen noch und noch über Kriegsgebiete. Wartet ab bis in Israel ein solches abgeschossen wird.

windstill hat gesagt…

Diese "Halbsatire" in diesem Kontext so zu verfassen sehe ich gelinde gesagt als äußerst fragwürdig bis gar peinlich werter PPQ.

Als langjähriger Leser des DGF und früheren aktiven Mitglieds im Forum, ist es gar eine Beleidigung des Verstands was Du hier schreibst.

Fakt ist, die zahlreichen Ungereimtheiten diverser Handlungen seitens Regierungen und Geheimdiensten, alter noch bestehender Clanfamilien, alter Dynastien und so weiter und so fort - würden eine Bibliothek dieser praktischen Verschwörungen in Erkenntnis füllen (welche nur als Anmerkung, als VP = Verschwörungspraxis, beginnend schon bei Zweien an sich, die gegen einen Dritten einen Vorteil holen, als solche schon zu sehen ist = wiederum Alltag im "Dasein Mensch"!

Hier dies dann in einem quasi lächerlichen Kontext darzustellen, über die Opfer dieser Flugzeugabstürze an sich (welche sicher brennend an einer wirklichen Aufklärung interessiert wären) - und ebenso über ATTAC und ihrem gesamten Wirken (wenigsten tun die etwas aktives ), man möge davon halten was man will, ist billiger Blogjournalismus.

Man fragt sich, was hat der Leser nun von diesem Post?! Was kann er mitnehmen!?

Ich nehme mit, dass die Rezeptoren für einen Großteil der Menschen immer noch nicht entwickelt sind, wie abgrundtief Geopolitik in den realen Alltag von uns allen mittlerweile eingreift und wirkt. Bewusst und noch viel mehr unbewusst. Vieles von VT´s möge sich niemals bestätigen. Etliches ist lächerlich. Noch mehr lässt sich leider niemals beweisen – denn dafür wird aktiv gesorgt.

Und wer die Mutter aller VT´s - 9/11 - immer noch als so vorgefallen darstellt, verteidigt, wie es die Regierung in ihrem Abschlussbericht final getan hat - dem kann man leider nichts mehr in diese Richtung näher bringen. (Wobei dies nicht an die Person PPQ direkt gerichtet ist. Es soll nur als Anschauungsbeispiel gedacht sein.)

Gerade im DGF ist die Machttheorie, das Erreichen der Macht und der Erhalt der Macht mit allen abscheulichen Mitteln, seitens Soziophaten, Plutokraten und Psychopathen so viele male in Historie dokumentiert, dass es mich einfach nur noch verwundert wie man solch einen Text, die Energie dafür, aufwenden kann.

Was treibt PPQ!?

Im Grunde frage ich mich warum ich überhaupt hier einen Kommentar abgebe. Vielleicht zu viel an Zeit meinerseits. Aber dieser Text seitens Deiner Feder, verärgert mich wirklich. Zu Gute halten möchte ich, dass ich ihn eventuell einfach missverstanden hätte. Soll vorkommen. Mea culpa. Gruß windstill

ppq. so hat gesagt…

@windstill: wenn du in den letzten wochen die verschiedenen verschwörungstheorien mitgelesen hast, die um MH17 kursieren, dann müsstest du eigentlich sehen, dass die hier präsentierte nichts anderes will als den ganzen schmand, der uns die köpfe vernebelt, auf die spitze treiben. falls man schmand auf die spitze treiben kann.

ausgangspunkt war aber, soviel darf ich vielleicht verraten, einfach der umstand, dass es tatsächlich eine negative korrelation zwischen der medialen bedeutung von attac und der häufung von (fragwürdigen) flugzeugabstürzen gibt.

uns billigen blogjournalisten reicht sowas meist völlig aus, um es aufzuschreiben. man weiß ja nie, obs nicht doch stimmt ;-)