Google+ PPQ: Euro-Krise: Der Münzkrieg von Waterloo "

Samstag, 18. April 2015

Euro-Krise: Der Münzkrieg von Waterloo

Der Euro ist der Kern der Klammer, die Europa so erfolgreich zusammenhält. Mehr Europa bedeutet so auch mehr Euro, das gemeinsame Geld der Europäer steht für die gemeinsamen Werte Europa, Frieden, Freiheit im Rahmen der Gesetze und Gerechtigkeit.

Begonnen hat das alles vor 200 Jahren nahe Waterloo in Belgien, wo Briten, Deutsche und Russen die Franzosen unter Napoleon Bonaparte schlugen, der zuvor versucht hatte, ein einiges Europa nach seinem eigenen Gusto zu errichten. Belgien wollte das Jubiläum nutzen, um die europäische Allianz gegen den selbsternannten Kaiser durch eine Euro-Münze mit Waterloo-Motiv zu ehren: Ein Zwei-Euro-Stück sollte an den Sieg des guten Europa über den Despoten aus Paris erinnern.

Die aktuelle französische Regierung war entsetzt. Der Grande Nation gilt Waterloo bis heute nicht als Befreiung, sondern als schmachvolle Niederlage. Eine Münze, die an die Schlacht erinnert, werde zu Spannungen in der Euro-Zone führen. Die Münze könnte „feindselige Reaktionen in Frankreich“ auslösen, warnte die französische Regierung in einem Brief an den Rat der EU.

Auch keine Münze kann das. Nachdem Paris intervenierte und auf das Recht aller Euro-Staaten pochte, Münz- und Banknoten-Motive anderer Euro-Staaten ablehnen zu können, nahm Belgien Abstand vom Münzplan. 175.000 bereits geprägte Münzen werden eingeschmolzen, Europa Einheit ist wiederhergestellt, die "Zusammenarbeit innerhalb der Währungsunion gestärkt“, wie es in Paris heißt. Wohin Kleinstaaterei und eigenes Geld führen können, zeigt das abschreckende britische Beispiel: Hier hat die königliche Münze mit "Battle of Waterloo" eine Fünf-Pfund-Münze herausgegeben, die den englischen Duke of Wellington und den deutschen Feldmarschall Blücher zeigt, wie sie sich über den Leichen der toten Franzosen freudestrahlend die Hände schütteln.

1 Kommentar:

Die Anmerkung hat gesagt…

Wiese kostet ein unbenutzter 5-Pfund-Taler im Onlineshop 13 Pfund?

Das hieße ja, daß sich dieses Booklet und Briefmarken für den Versand mit 8 Pfund im Haushaltsbuch niederschlagen.

Die Engländer sind auch nur Ganoven.